Sportwetten Blog. Aktuelle Geschehnisse rund um Sportwetten.

SPORTWETTENTIPS

11.08.2017

Gerüchte um Transferhöhe für Dembèlè - BVB Aktien schlagen aus

Tatsächlich hat die Aktie des BVB gestern die Hürde der 6,50 Euro überwunden. Mit diesem enormen Sprung ist das der höchste Stand seit dem Jahr 2001. Der Grund für diese Entwicklung ist das Gerücht um den Wechsel von Mega-Talent Ousmane Dembélé zum FC Barcelona für eine hochkarätige dreistellige Ablösesumme. Doch welche Vorteile würde der BVB aus diesen Deal ziehen? Der Sportwettenvergleich spekuliert mit Informationen aus der Bild über die Vorgehensweise des etablierten Verbandes. Finanziell ist es selbstverständlich ein starkes Geschäft für die Borussen. Dembélé wechselte erst im Sommer 2016 für 15 Millionen Euro zum aktuellen Pokalsieger. Zum damaligen Zeitpunkt hat er einen 5-Jahresvertrag unterschrieben. Sein „Wert" in der BVB-Bilanz wird daher auf knapp 12 Millionen Euro kalkuliert. Die BVB Spieler werden in der Regel über ihre Vertragslaufzeit hin linear abgeschrieben. Auf Grund der hohen Medienpräsenz bezüglich des Wechsels laufen unzählige Gratiswetten. Bei diesen spielt nicht nur der Verkaufsbetrag eine Rolle, sondern auch wie viel der BVB im Enddefekt gewinnen wird. Wird Ousmane Dembélé für 120 Millionen Euro verkauft, erzielt der BVB einen Gewinn von 100 Millionen Euro. Jedoch erhält auch der vorhergehende Verein Stade Rennes von Dembélé einen Anteil. Im vergangen Geschäftsjahr 2015/16 hat der BVB einen Gesamtgewinn von 29 Millionen Euro erzielt. Der aktuelle Marktwert des BVB Konzerns liegt damit lediglich bei einen Betrag von 600 Millionen Euro. Findet der geplante Transfer zum 1. FC Barcelona tatsächlich statt, bedeutet dies eine Neubewertung der Aktie. Betrachtet man den Plan rein sportlich ist der Transfer des Weltfußballers ein großer Verlust Mit Ousmane Dembélé hatte der BVB eines der größten Talente in seinem Team. Allgemein sollte der Fußball Klub das sportliche Risiko nicht unterschätzen. Die Vorbereitung mit dem neuen Trainer Bosz gestalten sich bisher eher durchwachsen. Top Spieler wie Reus, Guerreiro und Weigl, drei Haupt-Leistungsträger fallen noch länger aufgrund ihrer Verletzung aus. Die Saison läuft an, einen adäquaten Ersatz in so einen kurzen Zeitraum zu finden wird sich auch für ein Verein wie den BVB schwierig gestalten. Die Mannschaft hat mit ihrer langjährigen Erfahrung und dem starken Teamspirit, hervorragende Chancen sich für die Champions League zu qualifizieren. Auch ohne den Dribbelprofi Dembélé hat der BVB einen hohen Marktwert. Zahlreiche starke Talente, ermutigen enthusiastische Anleger Investitionen in die Aktien des BVBs zu tätigen. Dembélé hat sich im letzten Jahr bei dem BVB als Nationalspieler, Pokalsieger und Rookie der Saison profiliert. Die Karriere von Ousmane Dembélé ging im vergangenen Jahr in nur eine Richtung - nämlich steil aufwärts. Das Top-Talent galt bisher bei Borussia Dortmund als die Zukunftsvision. Doch Ousmane Dembélé hat bereits andere Pläne. Im Alter von 20 Jahren könnte sich für den Franzosen mit dem Wechsel zum FC Barcelona ein Lebenstraum erfüllen. Mit dem Transfer zu dem 1. FC Barcelona würde Ousmane Dembélé zum zweitteuersten Fußballer der Geschichte avancieren. Der Verein Barcelona und Dembélé sind sich bereits einig. Im Gespräch ist ein hochkarätiger Fünfjahresvertrag. Einstige Hürde ist die Verhandlung über die Ablösemodalitäten von dem BVB. Ein Angebot von 100 Millionen Euro schwebt in der Luft. Fakt ist das Ousmane Dembélé ein Gewinn für jede Mannschaft ist. Mit seiner Schnelligkeit und seinen Dribblings beeindruckt er Fans, Teamkameraden und Gegner gleichermaßen.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

11.08.2017

Hannover 96 und seine rufschädigenden Fans

Das Statement ist klar, weder Spieler noch Trainer möchten die Ultras in der kommenden Saison sehen. Die Angst vor Ausschreitungen ist zu groß. Wie im Sportwettenvergleich offensichtlich wird, ist Hannover 96 zurück in der Bundesliga. Doch der Start in die Saison ist keineswegs von Euphorie geprägt. Selbst den Gratiswetten, in Verbindung mit dem einst so beliebten Klub, werden keinerlei Beachtung geschenkt. Auch innerhalb des Klubs tobt ein tiefer Konflikt. Martin Kind hegt die Intention den Verein komplett zu übernehmen. Er hofft, dass trotz 50+1 eine Sonderregel ihm dies ermöglicht. Die Ultras protestieren, sogar teils gewaltsam, gegen den Präsidenten. Dieser macht seinen Standpunkt deutlich, er legt keinen Wert auf die Ultras. Während bei den anderen Aufsteigern in die Bundesliga Saison in Stuttgart Euphorie herrscht und alle Planungsvorgänge bereits abgeschlossen sind, zeigt sich Hannover 96 noch sehr unstrukturiert. Dabei zeigt Stuttgart wie Taktik zum Erfolg verhelfen kann. Der VfB hat den Top Spieler Holger Badstuber verpflichtet und gleichzeitig dem Meister FC Bayern den Kaderplaner Michael Reschke abspenstig gemacht. Schon alleine diese Neuerungen spiegeln sich in den Wettquoten wider, wie ein Sportwettenvergleich zeigt. Hannover 96 dagegen zeigt sich lustlos. Die Bundesliga steht im Klubgeschehen definitiv nicht im Vordergrund. Der große Konflikt schwelt im Verein, und der Klub zeigt sich tief gespalten. Einige Anhänger versuchen den Klub durch organisierte Gewaltaktionen in ein besonders schlechtes Licht zu rücken. Kurz vor dem Ligastart wird laut, scharfzüngig und grob diskutiert - allerdings nicht über die erste Partie am 19. August. Das erste Turnier ist ein Auswärtsspiel gegen Mainz 05 und bedarf eigentlich voller Konzentration und ausgeprägter Vorbereitung. Kinds Klub oder Hannover 96 steht kurz vor der kompletten Übernahme von Martin Kind Der hannoverische Aufsichtsrat macht den Weg, durch die Abschaffung der 50+1 Regel, frei. Es ist nur noch eine Frage der Zeit das der Klubchef bald alleine entscheiden kann. Bereits im Sommer hat Martin Kind die Mehrheitsanteile der "96 Management GmbH" übernommen. 'Neben der geräuschlosen Übernahme war besonders der niedrige Preis verblüffend. Nach dem bewusst wurde das Kind nur 12750 Euro zur Übernahme zahlen musste, waren die Ultras komplett auf Krawall gebürstet. Am letzten Spieltag der Zweitligasaison wurde das Ausmaß ersichtlich. Fast einhundert Krawallmacher haben das Stadion in Sandhausen mutwillig beschädigt. Im nordwestenglischen Burnley wurde bei einem Test- Auswärtsspiel der Ruf nachhaltig geschädigt. Der Heim-Block wurde von den Ultras gestürmt und Sitzschalen wurden auf die britischen Fans geworfen. Das Spiel musste abgebrochen werden. Durch das Verhalten der Ultras wurde Hannover 96 ein immenser Schaden zugefügt. Sollte es am 19. August so weitergehen, könnte dies zum Ausschluss des Vereins führen. Die Ultras fürchten aber die Übernahme durch den Unternehmer Martin Kind so sehr, dass sie dieses Risiko in Kauf nehmen. Martin Kind zieht derweil Konsequenzen aus dem Verhalten der Fans. Bereits im vergangenen Monat wurden 119 Mitgliedsanträge für den Klub abgelehnt. Kind geht taktisch vor, um möglichst viele Gegner im eigenen Gefilde zu meiden. Die Übernahme scheint unvermeidbar. Im Sinne des Sports sollte eine Lösung auf kommunikativer Basis möglich sein. Sport- und Teamgeist zeigt Hannover 96 leider nicht.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

11.08.2017

Erfahrene Experten verlassen die Branche

Mehmet Scholl sah keine andere Möglichkeit mehr. Der Experte wird von der ARD als Experte hervorragend bezahlt. Als er jedoch die eigene Redaktion düpiert, indem er beim Confed Cup den Dialog über Doping im russischen Fußball verweigerte, war keine andere Lösung denkbar. Die ARD Redaktion selbst hat in wochenlanger Arbeit die Details zu dem Thema recherchiert. Mehmet Scholl jedoch bezeichnete das Thema auch einige Zeit später als nicht relevant. Um die Selbstachtung zu wahren, entschloss sich der Sender zu einem schnellen Vertragsende bezüglich der Zusammenarbeit. Wettfans werden Mehmet Scholl vermissen, da er doch oftmals mit seinem umfangreichen Insiderwissen wertvolle Tipps gegeben hat. Diese konnten besonders günstig auf diverse Gratiswetten der neuen Anbieter auf dem Markt angewandt werden. Mehmet Scholl war während der gesamten Zusammenarbeit sehr meinungsstark und gleichzeitig originell. Die Beziehung zwischen dem Sender und den streitbaren Experten war somit nie wirklich komplikationslos. Die Diskrepanzen führten oftmals zu einer großen medialen Aufregung, welche beiden Parteien gleichermaßen zu Gute kamen. Berühmt und mindestens ebenso berüchtigt wurde Mehmet Scholl durch seine Art der Berichterstattung. Im Jahr 2012 sorgte seine Beschreibung des Verhaltens von Mario Gomez im EM-Gruppenspiel gegen Portugal für Aufsehen. Er beschrieb das Spielverhalten des beliebten Gomez als unmodern und zähflüssig. Mehmet Scholl äußerte Sorge, dass sich Gomez wundliegt und sogar gewendet werden müsse. Trotzdem endete das Spiel mit einen 1:0, der Torschütze war Mario Gomez. Pikant an der Situation war das Gomez, wie auch Scholl zu diesem Zeitpunkt beide Angestellte des FC Bayern waren. Bis heute steht die Vermutung im Raum das Mehmet Scholl die Trennung des Spielers von dem 1.FC Bayern auf diese Art und Weise medial vorbereitet hat. Nachdem er seiner Meinung über den Stürmer hinreichend kundgetan hat, knöpfte er sich vier Jahre den Nationaltrainer Yogi Löw vor Er kritisierte die Trainingsformen und behauptete, dass der Bundestrainer sein Team viel zu sehr an die Spielzüge der Gegner adaptiert. Schon alleine diese Aussage seiner Einschätzung hatte großen Einfluss auf die darauffolgenden Oddset Wetten. Mit seinen öffentlichkeitswirksamen Attacken machte sich Mehmet Scholl bei vielen Bundesligatrainern unbeliebt. Nur selten argumentierte einer der Trainer zurück und erinnerte ihn an seine weniger erfolgreiche Zeit als Coach der Bayern Reserve. Auch für die ARD war er lange kein Glücksfall, denn selbstverständlich lieferte das Publikum jeweils ein Echo. Der Sender duldete den gepflegten Krawall, da er vielseitig war und selbstredend die Quoten erhöhte. Doch als sich Mehmet Scholl gegen die eigene Redaktion stellte, war die Grenze der Akzeptanz erreicht. Insbesondere da Scholls Honorar deutlich über den Qualitätswert seiner Berichterstattung lag. Ein angebliches Millionengehalt kursierte im Medien Business. Die ARD weigerte sich jedoch die Höhe des Gehalts von Scholl offenzulegen. Fußballerische Expertise in die Berichterstattung einzubringen war von Mehmet Scholl nur bedingt zu erwarten. Er hat sich weder mit den Spielern noch mit den Partien im Vorfeld intensiv auseinandergesetzt. Mehmet Scholl ist eher ein Mann fürs runde Entertainment. Er hat keine Hemmungen Konflikten zu begegnen und hatte so immer einen lockeren Spruch parat. Die Pointe seiner Karriere ist das er ausgerechnet mal nicht über ein konfliktgeladenes Thema berichten wollte.
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

11.08.2017

Jordan Spieth - der neue Liebling der Nation

Der Sportwettenvergleich rät enthusiastischen Wettfreunden sich mit dem möglichen neuen Rekord intensiv zu befassen. Noch gibt es für Jordan Spieths rekordverdächtigen Schwung mögliche Optionen auf Gratiswetten. Denn der junge Newcomer könnte bei der PGA Championship den Karriere-Grand-Slam perfektionieren. In Charlotte hat Jordan Spieth die Chance den Rekord des Königs Tiger Wood zu unterbieten. Zwar wird Tiger Woods aktuell nicht mehr allzu oft als Rekordgolfer wahrgenommen, dennoch sind seine bisher ungeschlagenen Rekorde in der Szene wohlbekannt. Tiger Woods war einst der beste Spieler seines Sports, nach dem Karrierehoch ist er aufgrund seiner persönlichen Geschichte tief gefallen. Lange Zeit waren die internationalen Klatschmagazine mit Storys über Tiger Woods reich gefüllt. Es trifft sich gut, dass Jordan Spieths Karriereaufschwung gleichermaßen an die erfolgreichen Tage Tiger Woods zurückerinnert. Denn Woods hat zahlreiche Rekorde für die Ewigkeit auf dem Golfplatz aufgestellt. Bei der US- PGA- Championship könnte die Ewigkeit für einen der Rekorde ihr Ende finden. Als jüngster Spieler tritt Jordan Spieth im Quail Hollow Club in Charlotte an. Der ambitionierte Jung-Golfer möchte den Karriere Grand Slam perfekt machen. Jordan Spieth kann bereits Siege bei den US Masters und den US Open 2015 verzeichnen. Der aus Texas stammende Youngster überraschte mit seinen Fähigkeiten auch kürzlich bei den British Open. Jetzt fehlt ihm nur noch der Titel beim vierten Major. Tiger Woods vervollständigte im Jahr 2000 seine Major Sammlung. Siebzehn Jahre später will Jordan Spieth der neue Star der Nation werden. Clevere Sportwettenanbieter werben schon längere Zeit für den Newcomer. Spieth zeigt sich zuversichtlich den Rekord zeitnah zu knacken Druck vermeidet er jedoch, der Jungstar ist sich sicher, dass er es früher oder später schaffen wird neue Rekorde in seinen Lieblingssport Golf aufzustellen. Der 24- jährige Texaner hat in den USA bereits sehr viel erreicht. Er gilt als idealer Vorzeigesportler, welcher keine Allüren an den Tag legt. Obwohl er selbstbewusst vor den Medien auftritt ist er ausnahmslos freundlich. Er präsentiert sich auf den Elite Plätzen mit hervorragenden Manieren. Daher hat der junge Sportler eine beeindruckende Fangemeinde, welche ihm den Rekord wirklich von Herzen gönnt. Auch der Rekordhalter Tiger Woods wurde in den USA von der Golf Fangemeinde bewundert. Geliebt wurde er jedoch nie wirklich. Denn er trat stets als verbissener Einzelkämpfer auf. Leider war auch seine dunkle Hautfarbe seinen eigenen Landsleuten suspekt. Denn bis zu diesen Zeitpunkt war Golf ein traditionell weißer Sport. Jordan Spieth ist nun in der Rolle des perfekten Tiger Woods Nachfolger. Gelingt ihm der geplante Triumph in Charlotte, ist er nach Jack Nicklaus, Gary Player, Ben Hogan, Gene Sarazen und Woods erst der sechste Golfer, der den Karriere-Grand-Slam meistert. Im Weg steht ihm bei dieser Mission noch Rory Mc Ilroy. Jordan Spieths größten Kontrahenten fehlt nur noch der Master Titel in seiner Vita. Ob der Nordire über einen gleichzeitigen Grand Slam tatsächlich begeistert wäre bleibt offen. Jordan Spieths steht eine glorreiche Karriere bevor. Durch seinen stabilen Background, kann der 24- jährige Texaner vernünftig mit seinen Erfolg umgehen. Während er seinen großen Karriere-Grand-Slam bestreiten wird, ist Tiger Woods verletzt. Die Golfer Legende hat seit Februar kein Turnier mehr bestritten. Auch die PGA Championship wird er verpassen. Vielleicht folgt ein Erwachen wenn ein Youngster wie Jordan Spieths seinen Rekord bricht.
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

11.08.2017

Neue Ziele für die E-Sportbranche - olympische Medaillen für die Screen Sportler

Nach neuesten Presseberichten sind die Organisatoren der Olympischen Spiele 2024 offen für die Idee die E-Sport Branche in die Wettbewerbs-Disziplinen zu integrieren. Besonders interessant sind diese Informationen für den Sportwettenvergleich sowie die Wettfans, die stets auf der Jagd nach Gratiswetten sind. Da die Disziplin E-Sport neu gelauncht wird, werden sich für die Wetthelden viele kostenlose Optionen ergeben. Zwar ist E-Sport von der Popularität der Volkssportart Fußball noch weit entfernt, doch wächst die Beliebtheit des Sports am Bildschirm kontinuierlich. Die Wachstumszahlen der Fan-Communities sind beeindruckend. Der einstige schnelllebige Trend etabliert sich unter den regulären Disziplinen. Diese Entwicklung ist darauf zurückzuführen das immer mehr Sponsoren in die neue Sportart investieren. Dadurch ist die mediale Präsenz deutlich stärker. Selbst die fundierte Berichterstattung klassischer Medien über die E-Sport Turniere hat deutlich zugenommen. Die Gründung der ersten Verbände um die eSports Branche waren erfolgreich. Zunehmend mehr Fußball-Erstligisten haben den Hype um das virtuelle Kicken für sich entdeckt. Selbstverständlich gestaltet sich der E-Sport auch aus finanzieller Sicht sehr attraktiv. Wurden eSports Wetten vor einigen Jahren noch belächelt, hat sich der Sport so profiliert, dass es eventuell bei den für 2024 angesetzten Olympischen Spielen in Paris vielleicht sogar Goldmedaillen gibt. Das Organisations-Komitee lässt sogar bereits blicken, welche der E-Sports Programme in die engere Wahl zur Teilnahme kommen könnten. Entscheidend sind dabei verschiedene Software Voraussetzungen, sowie Thematik der jeweiligen E-Sports Games sowie die Größe der Fan Community. Noch steht der formale Beschluss aus, doch da es so gut wie sicher ist das die Olympischen Spiele 2024 in Paris stattfinden, dürfen sich die E-Sport Freunde bereits der Vorfreude hingeben. Der ehemalige französische Kanute Tony Estanguet - welcher heute Mitglied des Olympischen Komitees ist- hat sich im Gespräch mit diversen Nachrichtenagenturen sehr offen gegenüber der Zulassung von der E-Sport Disziplin gezeigt. Der einstige Medaillenträger empfindet es als wichtig Disziplinen, die besonders bei den Jugendlichen beliebt sind, zu integrieren. Die positiven Aussagen gegenüber dem E-Sport kommen in keinster Weise überraschend. Die Entertainmentbranche gibt hohe Summen für Lobbying aus. Hervorgehoben haben sich dabei die asiatische Firmen wie Alisports und Alibaba. Ein auf E-Sport spezialisierte Konzern, der sich aktiv auf dem Gebiet engagiert. Erste Erfolge kann die Firma schon verzeichnen: Das Asiatische Olympische Komitee (OCA) hat gemeinsam mit Alisports publiziert, dass E-Sports bei den Asienspielen 2022 in der chinesischen Stadt Hangzhou offiziell ins Programm integriert wird. Dieses Event ist eine Art lokaler Ableger der Olympischen Spiele, bei welchen es neben Fußball und Leichtathletik auch Brettspiele und Billard gibt. Aufgrund der hohen Popularität verschiedener Titel ist es bereits absehbar, in welchen E-Sport-Titeln um Medaillen gekämpft wird. E-Sportler sind aktuell besonders aktiv in Dota 2, Starcraft 2, Hearthstone und League of Legends. Die Frage, welche sich aus dieser neuen Entwicklung ergibt ist, ob E-Sports überhaupt eine Sportart ist. Erst im Sommer 2017 wurde von einen wissenschaftliche Dienst des Deutschen Bundestages eine Studie diesbezüglich veröffentlicht. Aus differenzierten Perspektiven betrachtet, erschließen die Wissenschaftler das E-Sport die optische Reaktionsfähigkeit sowie die motorischen Fähigkeiten der Hände beansprucht. Ob E-Sports tatsächlich eine Olympia Disziplin darstellt, bleibt offen.
SPORTWETTENTIPS

14.08.2017

ARD und ZDF dürfen über Olympia 2018 live berichten

Es ist beschlossene Sache, Olympia 2018 darf weiterhin in den öffentlichen-rechtlichen Programmen ausgestrahlt werden. Die Sender ARD und ZDF haben mit Discovery eine Vereinbarung über die Olympischen Spiele 2018 bis einschließlich 2024 getroffen. Darüber sind besonders die Anhänger der verschiedenen Sportarten begeistert. Denn wie der Sportwettenvergleich feststellen musste, ist die Beliebtheit der TV Ausstrahlung deutlich höher als die Beliebtheit der diversen Livestreams. Dieses Ergebnis überrascht da besonders die Gratiswetten viele Fans auf die Webseiten der Anbieter zieht. Nach langwierigen Verhandlungen konnte sich SportA, die Sportrechteagentur von ARD und ZDF, mit dem Sender Discovery über eine Sublizensierung umfassender medialer Verwertungsrechte an den kommenden vier Olympischen Spielen verständigen. Dieser Kooperationsvertrag wird sowohl den programmlichen Interessen von ARD und ZDF vollauf gerecht. Selbstredend wurden auch die wirtschaftlichen Möglichkeiten der Öffentlich-Rechtlichen Sender berücksichtigt. Durch die Vereinbarung wurde die Ausstrahlung der kommenden Winterspiele im Februar 2018 sichergestellt. Die Öffentlich-Rechtlichen haben das Recht erworben auch weiterhin in bewährter Form umfassend und in umfangreichen Live-Sendestrecken (inklusive Fernsehen, Hörfunk und Online) von den Geschehnissen der Olympischen Spiele 2018/20 und folglich auch 2022/24 zu berichten. Bei den anstehenden Spielen in Pyeongchang konnten die ARD und ZDF auf Grund des kurzen zeitlichen Vorlaufs, keinerlei Rechte erwerben. Daher kann das öffentlich rechtliche nicht von allen Wettbewerben in Pyeongchang live berichten. Um diese Problematik nicht auf den Zuschauer zu übertragen werden die Highlights der Wettbewerbe im Eiskunstlauf, Short Track und Snowboard in umfangreichen Zusammenfassungen gezeigt. Auch im Live Sportwetten kann man teilweise online verfolgen. Die öffentlich rechtlichen Sender ARD und ZDF freuen sich eine partnerschaftliche Lösung bezüglich der Übertragung der Olympischen Spiele gefunden zu haben. Obwohl der Discovery Channel kein einfacher Verhandlungspartner war, waren die intensiv besprochenen Kooperationsverträge letztendlich für beide Parteien ein voller Erfolg. In Zusammenarbeit mit Discovery werden ARD und ZDF die Olympischen Spiele in ansprechender Form auf sämtlichen Plattformen übertragen. Der zuständige Sportrechte-Intendant der ARD Ulrich Wilhelm zeigt sich insgesamt zufrieden, denn das veranschlagte Kostenbewusstsein von ARD und ZDF bei der gemeinsamen Produktion wurde in Betracht gezogen. Auch der ZDF - Intendant Dr. Thomas Bellut zeigt sich betont erfreut über die Partnerschaft. Im Fokus stehen die Ansprüche des Publikums und diese können mit Hilfe dieses Agreements erfüllt werden. Die Zuschauer können sich darauf verlassen die Olympischen Spiele in der gewohnten Qualität von ZDF und ARD präsentiert zu bekommen. Die Olympischen Spiele stellen neben einen sportlichen Höhepunkt auch ein besonderes gesellschaftliches Ereignis dar Vielfältige Sportarten, welche die Menschen weltweit miteinander verbinden sollten stets den Zuschauern zugänglich sein. Es ist sicher, dass die starke Kooperation der teilnehmenden Sender ein mitreißendes und spannendes Programm auf die Beine stellen werden. Die Olympischen Spiele sind ein hohes programmliches Gut, die hochwertige Übertragung ist eine gute Nachricht für den Sport und für die interessierten Zuschauer. Die Olympischen Spiele sind ein wiederkehrendes Highlight in der Sportwelt. Wiedereingeführt wurden sie in der Neuzeit im Jahr 1894 als Wiederbegründung der antiken Festspiele in Olympia. Das „Treffen der Jugend der Welt" sollten dem sportlichen Vergleich und der globalen Völkerverständigung dienen. Seit dem Jahr 1896 werden alle vier Jahre die Olympische Spiele und seit 1924 die Olympische Winterspiele ausgerichtet. Der Umfang der Olympischen Spiele ist stetig gewachsen, mittlerweile ist fast jede Nation der Welt mit Sportlern vertreten.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

14.08.2017

Der Zerfall der ethischen Grundlage des Sports

Folgt man den Medien oder selbst Gesprächen unter Freunden fällt auf, dass die Anerkennung gegenüber Sportlern deutlich gesunken ist. Zu begründen ist dies nicht nur mit der aktuellen sich im Gespräch befindenden Leistungssportreform, sondern auch mit der förmlichen Medaillenhatz. Beschäftigt man sich mit Leistungssport über Gratiswetten und Freebets hinaus wird bewusst, dass der Schutz der Athleten während dem Run auf Titel absolut in Hintergrund gerät. Die neue Leistungssportreform in Deutschland ist stark umstritten, Fürsprecher wollen den Erfolg der Reform an dem Beispiel Großbritannien belegen. Bei den Briten existiert die Leistungssportreform schon länger. Sportwettenanbieter haben sich kritisch mit der Thematik auseinandergesetzt. Während der vergangenen Jahre gab es zahlreiche prominente Fälle von Belästigung und Mobbing, insbesondere im Hochleistungssport. Die ethischen Prinzipien im Sport sowie die Verhaltenskultur wurden daraufhin genauer analysiert. Durch diverse Untersuchungsberichte sollte die Fürsorgepflicht des Sports für die einzelnen Athleten verbessert werden. Durch die Berichte konnten zahlreiche Empfehlungen herausgearbeitet werden Diese wurden an sämtliche Sportorganisationen und Dachorganisationen in Großbritannien weitergegeben. Diese sollten in die Verantwortung gebracht werden mehr Aufmerksamkeit auf die Wohlfahrt der einzelnen Athleten zu legen. Der Fokus liegt dabei auf den Hochleistungssportlern, sowie diesen die aus diesen elitären Kreis wieder ausscheiden. Bekanntermaßen können viele Athleten ihrem Topniveau nur für kurze Zeit gerecht werden. Die Rückkehr in ein mehr oder weniger normales Leben ist für die meisten eine große Herausforderung. Seit es den Sport gibt sind Missbrauch, Belästigung, Mobbing und sogar sexueller Kindesmissbrauch in sämtlichen Disziplinen existent. Neu ist das es durch die schnelllebigen Medien sofort an die Öffentlichkeit getragen wird. Der positive Nebeneffekt der schlechten Publicity ist, das die Sportverbände endlich die Verhaltensnorm kontrollieren. Der ethische Zerfall der Sportgrundlagen kann vor allem der Politik zu Last gelegt werden. Diese verlangt verstärkt Medaillen, in Zusammenhang mit staatlicher Förderung. Dadurch fokussieren die Sportorganisationen ihre Ressource auf die sportlichen Leistungen und nicht auf den Schutz und die Absicherung der Athleten. Sport existiert, um Gutes zu tun, er sollte einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben. Aktuell existiert leider keine positive Standardnorm für eine fördernde Sportkultur. Um dies zu ändern, soll das deutsche System dem britischen System bezüglich der Spitzenförderung angepasst werden. Die aktuelle Spitzensportreform hat zwar auch mehr Medaillen als Ziel, aber gleichzeitig auch einen Verhaltenskodex. Für Großbritannien gilt diese Reform bereits ab dem Zeitraum vor den Olympischen Spielen 2012 in London. Regierungen wie auch Sportverbände müssen lernen zu akzeptieren das es keine vorgefertigten Formeln für den Erfolg und mehr Medaillen existieren. Dennoch sollten sie sich am Beispiel Großbritannien orientieren, wenn es um Richtlinien hinsichtlich des Schutzes der Athleten, der Absicherung und des Kinderschutzes geht. Ein erfolgversprechendes System kann erst entstehen, wenn diese Faktoren gegen das Verlangen nach Sieg und Medaillen aufgewogen werden. Das deutsche Sportmanagement muss vor allen Dingen lernen Strategien zu entwickeln. Denn solange die Kultur des Sports um Gewinnen und Leistung kreist, dann werden die Misshandlungen und Ausbeutungen der Athleten kein Ende finden. Es ist eindeutig Zeit für strukturelle Veränderungen. Die von der Politik geleistete finanzielle Förderung sollte an Standards und Normen geknüpft werden.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

14.08.2017

Dramatischer Abschied von Usain Bolt

Wie bei Gratiswetten und durch den Sportwettenvergleich vermutet, hatte Usain Bolt die Ambitionen Gold zur Krönung seiner Karriere Endes zu holen. Aus dem großartigen Karriereende, des jamaikanischen Sprint Stars, bei dem WM-Finale in London wurde ein dramatischer Abschied wie die FAZ  eindrucksvoll berichtet. Usain Bolt endete buchstäblich auf dem harten Boden der Tatsachen. Statt Gold und Gloria wurde sein letztes Rennen von Krampf und Schmerzen geprägt. Der denkwürdige Abend endet für die Lichtgestalt der Leichtathletik in einem unglaublichen Fiasko. Der bisher schnellste Sprinter der Welt ging nicht aufs Treppchen, sondern wurde humpelnd und mit schmerzverzerrten Gesicht aus dem Londoner Olympiastadion geführt. Seine drei Staffelkollegen stützten ihn physisch und auch emotional. Der am Boden zerstörte jamaikanische Sprinter lehnt es ab sich im Rollstuhl aus dem Olympiastadion fahren zu lassen. Schließlich ist er, Usain Bolt, der sprintende Entertainer der vor fünf Jahren zum dreimal vergoldeten Olympia Helden aufgestiegen ist. Usain Bolt ist ein Modellathlet, der auch in Deutschland von sich Rede machte, besonders durch seinen Berliner 9,58 Sekunden Weltrekord Lauf. Nach ausgiebiger Behandlung seiner Verletzung schickte Bolt eine emotionale Botschaft an seine Fans Er bedankte sich für die immerwährende Unterstützung seiner treuen und traurigen Anhänger. Seit Jahren hat der jamaikanische Super Athlet mehrere zig Millionen Follower auf den Social Media Plattformen Facebook und Twitter. Seine Mitstreiter übersendeten ihm Genesungswünsche und hatten auch schwer mit der Situation zu kämpfen. Für Yohan Blake war es ein trauriger Moment die Sprintlegende so es aus dem Stadion gehen zu sehen. Nichtsdestotrotz ist Bolt immer noch der beste Sprinter der Welt. Unabhängig von wann und wo Bolt auftaucht, ist er stets Thema Nummer eins. Usain Bolt ist und bleibt der Größte im Sprint. Er hat sich einen Ruf erlaufen, wie die Box-Champ Legende Muhammad Ali. Seine Abschiedsgala sollte allerdings anders vonstattengehen. Neun Tage vor seinen 31. Geburtstag wollte er noch einmal einen großen und unvergesslichen Erfolg feiern. Allein im Olympiastadion wurden 56 000 Zuschauer Zeitzeugen des Zusammenbruchs eines Imperiums. Es ist sicher, dass das letzte Rennen von der Legende Usain Bolt als Schock in die Geschichte eingehen wird. Eine bisher noch nie gesehene Szene wurde dem internationalen Publikum zuteil. Die Lichtgestalt der Leichtathletik erlitt einen Muskelkrampf im linken Oberschenkel. Durch den unheimlichen Schmerz geriet Bolt in dem entscheidenden Staffelfinale ins Straucheln und musste letztlich aufgeben. Die Erklärung für den Krampf vermuten Spezialisten wie auch Mitstreiter könnte die lange Wartezeit in dem kühlen Wetter sein. Es ist aus medizinischer Sicht bewiesen, dass die Gefahr einen Krampf zu bekommen deutlich steigt, sobald der aufgewärmte Körper abkühlt. Das bestätigen auch seine Rivalen, die kommentierten, dass neben der kühlen Witterung das Zeitfenster der Wartezeit deutlich zu lang war. Usain Bolt ist in seinem Heimatland Jamaika längst ein Volksheld. In seinen jungen Leben hat er Unglaubliches erreicht. Die Sprinter Legende wird in wenigen Tagen seinen 31. Geburtstag feiern. Sicherlich ist das Karriereende, welches mit einen Triumph gekrönt werden sollte, ein kleiner Wermutstropfen. Aber Usain Bolt wird als überragender Sprinter in die Geschichte eingehen. In den vergangen zehn Jahren hat er insgesamt acht olympische Goldmedaillen und elf Weltmeister Titel gewonnen. Zusätzlich hat der Top-Athlet fünf Einzel Weltrekorde aufgestellt. Usain Bolt ist Held seiner Nation und hat Jamaika zu keinen Zeitpunkt Schande beschert. Böse Zungen in Stadien und Medien brachten oft Dopinggerüchte, die sich nie bestätigten, auf. Die berühmte Bogenschützen Siegerpose ist das globale Markenzeichen von Usain Bolt. Wäre er nicht schon Millionen schwer würde man ihm dringendst anraten diese zu patentieren.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

14.08.2017

Mit den Erfolgsgenen des Vaters - Gina Maria Schumacher ist Titelheldin

Die zwanzig jährige Tochter, Gina Maria Schumacher von der Formel-1 Legende Michael Schumacher hat ihrer Familie alle Ehren gemacht und einen weiteren Titel für die Schumacher Memoiren geholt. Endlich ist wieder ein Kampfgeist der Familie Schumacher aktiv in den Sportmedien vertreten, eine echte Kadidation für Gratiswetten und hochkarätigen Echtzeitwetten freut sich auch der Sportwettenvergleich. Auf der CS-Ranch von Corinna Schumacher, ihrer Mutter, ist die junge Sportlerin im Titelkampf im Westernreiten angetreten. Auf der Ranch im schweizerischen Givrins im Distrikt Nyon der Kanton Waadt hat die Gina Maria Schumacher selbstredend einen großen Heimvorteil. Bei der CS Ranch handelt es sich um die größte und modernste private Anlage. Daher findet die SVAG FEI Reining Weltmeisterschaften der Nachwuchsreiter im Westernreiten auf dem Grund und Boden der Titelsport bekannten Familie Schumacher statt. Bereits im letzten Jahr holte Gina Maria Schumacher die Trophäe im Einzel- als auch im Team Wettbewerb. Die junge Frau auf dem Westernpferd machte schnell klar, dass es in der Familie Schumacher keine Alternative gibt. Gewinnen ist die absolute Priorität, garantiert wird dies offensichtlich durch das Gewinner Gen. Gina Maria Schumacher präsentiert sich regelmäßig auf Instagram und im Space anderer Social Media Plattformen Das Profil der Schumacher Tochter ist immer positiv und selbstbewusst auferlegt. Gina Maria Schumacher zeigt ihre Vorfreude auf die Turniere gern in der Öffentlichkeit und hält auch nicht zurück, dass sie oftmals sehr siegessicher ist. Während den Vorbereitungen für die anstehenden Weltmeisterschaften, hatte sie den Gedanken an ihren Vater Michael Schumacher immer dabei. Michael Schumacher ist ganz nah bei ihr. Die Öffentlichkeit spekuliert seit seinem Ski-Unfall im Dezember immer wieder über seinen Zustand. Gina Maria Schumacher ist sehr raffiniert und erklärt ihren Vater in einen Facebook Interview als ihr einziges Vorbild neben der Reiterin Cira Baeck. Das Reiten ist für die junge und talentierte Gina Maria Schumacher ein Vollzeitjob. Sie reitet von Montag bis Freitag, teilweise auch am Wochenende. Damit beweist, sie das sich Disziplin auszahlt. Der Schumacher Clan kann den nächsten Erfolg und eine weitere Trophäe bejubeln. Allgemein zeigen sich Schumacher Sprösslinge sehr ehrgeizig. Auch Gina Maria Schumacher Bruder, Schumis Sohn Mick ist in seinen jungen Alter von siebzehn Jahren schon auf dem Weg ein ganz Großer zu werden. Als Nachwuchs Rennfahrer konnte er schon den zweiten Platz in der Formel 4 erreichen. Sein größtes Ziel ist schon bald in der Königsklasse Formel 1 anzutreten. In der Formel 1 ist sein Vater und Idol noch immer der unangefochtene Rekordhalter von sieben Weltmeistertiteln. Aktuell befindet sich der Weltmeister noch immer auf dem beschwerlichen Weg zurück ins Leben. Der Ski-Unfall veränderte das Leben der Schumachers nachhaltig. Gina Maria Schumacher ist sehr erfolgreich, sie führt aktuell die Junioren Weltrangliste an. In der Disziplin Reining, welches mit dem Dressurreiten zu vergleichen ist, wurde sie bereits Europameisterin. Gina Maria Schumacher hatte mit einer Mutter, die das Westernreiten liebt und einer eigenen Familien Farm, also die besten Voraussetzungen. Aber man muss bemerken, dass sie diese Optionen hervorragend genutzt hat. Sie hat sich prima in die Nationalmannschaft eingefügt und sich allen Trainingsregeln untergeordnet. Trotz ihres familiären Hintergrundes, erwartet sie keinerlei Sonderbehandlung. Mit viel Kraft und Zielstrebigkeit treten die Schumacher Sprösslinge den Kampf um Erfolg im Leben bereitwillig und diszipliniert an. Die gesamte Schumacher Familie ist sehr stolz auf die künftigen Titelträger Gina Maria Schumacher und Mick Schumacher.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

14.08.2017

Weltmeister Triumph im Speerwerfen für Deutschland

Der Weltmeister Titel im Speerwurf geht an Johannes Vetter. Begleitet von hochkarätigen Optionen von Gratiswetten und Live Sportwetten beobachtete der Sportwettenvergleich die Quoten Fluktuieren während des spannenden Wettkampfes. Der Speerwerfer Vettel verdankt, nach eigenen Aussagen, seinen Erfolg seinem Trainer Boris Obergföll und seiner werten Frau Christina. Christina Vetter erlangte den Weltmeister Titel im Jahr 2013 und konnte daher ihren Mann optimal in den Wettkampfvorbereitungen unterstützen. In seinem heimatlichen Bundesland hat bisher keiner richtig an Johannes Vetter geglaubt. Daher wusste der frisch gekürte Speerwurf-Weltmeister nach seinen glorreichen Triumph in London ganz genau, wem seine Danksagung gilt. Als der Freudentaumel langsam abklang, und die Freudentränen im Londoner Olympiastadion getrocknet waren, äußerte der vierundzwanzig-jährige Spitzensportler seine Loyalität gegenüber seinen Trainer. Gleichzeitig betonte Vetter, dass im heimatlichen Dresden ihm niemand diesen Coup zugetraut hatte. Erst mit seinem Übergang im Jahr 2014 zu Bundestrainer Boris Obergföll hat er, nach eigener Überzeugung, bedeutende Karriereschritte gemacht. Als er nach Offenburg wechselte, hat er wohl selbst noch nicht gedacht, dass er in der Leichtathletik WM 2017 Gold erobert. Um seine sportlichen Ziele zu verfolgen, kündigte er seinen Ausbildungsvertrag bei der Landespolizei auf. Er wechselte zu der Sportfördergruppe der Bundeswehr und verließ den Dresdner SC endgültig. Nach seinen Umzug nach Offenburg und der Teammitgliedschaft bei dem LG Offenburg, verbesserte sich sein Wurf um fünfzehn Meter. Auch sein Markenzeichen, den Bauchklatscher nach einem Wurf, eignete er sich in unter den Argusaugen von Oberföll an. Johannes Vetter hat diesen Schritt zu keinem Zeitpunkt bereut Der Olympia-Vierte hat seiner Meinung nach erst im Badischen optimal Förderung bezüglich seines Talents und seinen Leistungen erfahren. Noch vor der Weltmeisterschaft stellte Johannes Vetter einen neuen deutschen Rekord auf. Am 11. Juli schaffte sein Wurf in Luzern eine Weite von 94,77 Metern. Mit den hervorragenden Wert von 91,20 Meter in der WM- Ausscheidung war Vetter der Respekt der Konkurrenz gesichert. Johannes Vetter konnte bereits mit seinen allerersten Wurf am Abend des Wettkampfes seinen Sieg entscheiden. Vor 56 000 Zuschauern schleuderte er den Speer auf 89,89 Meter. Der Mitfavorit Thomas Röhler konnte leider nur den vierten Platz für die deutsche Mannschaft bei Olympia holen. Besonders beeindruckt über die Leistung von Johannes Vetter zeigte sich auch der deutsche Leichtathletik Verband. Der Verband hatte allen Grund zum Jubel, Olympia bescherte einen Weltmeister, drei Athleten unter den Top-Acht der Welt und einen Olympiasieger. Dabei zeigt sich die Kommission besonders beeindruckt über die Leistung von Johannes Vetter. Denn im Jahr 2012 wurde der Olympiasieg noch für 84 Meter vergeben. Nach dem sagenhaften Sieg warten nun einige weitere Herausforderungen auf Johannes Vetter. Bei der Öffentlichkeitsarbeit sollte er Röhler, der stets professionell und sympathisch auftritt, zurate ziehen. Der Thüringer gönnt ihm den Sieg, obwohl auch er gerne eine Medaille geholt hätte. Der Olympiasieger ist einer der wenigen deutschen Speerwurf Weltmeister. Bisher holten diesen Titel nur der Linkshänder Matthias de Zordo aus Saarbrücken im Jahr 2011 und der Berliner Detlef Michel im Jahr 1983. Johannes Vetter ist stolz auf seine Leistungen und freut sich über die immensen Forstschritte, die er mit Hilfe seines Trainers Boris Obergföll gemacht hat.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

15.08.2017

Nach der Weltmeisterschaft ist vor der Weltmeisterschaft - Katar auf dem Prüfstand in

Die Leichtathletik-WM in London war ein großes Spektakel. Eine hochkarätige Gala für diese Disziplin, bei welcher zahlreiche junge Talente wie auch die ganz großen Top-Athleten ihren Wirkungsraum fanden. Doch nach der Weltmeisterschaft ist bekanntlich vor der Weltmeisterschaft. Daher wird der WM 2019 in Katar mit Bedenken entgegengefiebert. Neben den besonderen Bedingungen des Gastgeberlandes stehen auch imposante Fragen auf dem Programm. Denn die Leichtathletik zieht kaum Newcomer und Publikum an. Selbst Gratiswetten werden für diese Disziplin selten in Anspruch genommen. Der Sportwettenvergleich stellt sich nun gemeinsam mit Spezialisten die Frage, wie man Leichtathletik für die Jugend interessanter und attraktiver machen kann. Die 16. Weltmeisterschaften in London waren ein gigantischer Erfolg, doch das Premium-Produkt der Leichtathletik befindet sich mehr denn je auf dem Prüfstand - und folglich vor einer unbestimmten Zukunft. Stimmen werden laut, dass der Weltverband IAAF sich mit Ländern als Ausrichter verbünden sollte, bei denen die Disziplin Leichtathletik einen gewissen Rückhalt hat. Die WM 2019 wurde an Doha vergeben. Die Hauptstadt des konfliktträchtigen Staates Katar. Noch immer wird untersucht, ob Manipulationen bei der Vergabe durch das Scheichtum initialisiert wurde. Sollten unangemessene Kriterien in die Wahl eingeflossen sein, wird das durch die IAAF selbstverständlich korrigiert. Mit diesem Statement verspricht sich der IAAF Präsident Sebastian Coe mehr Unterstützung bei der WM Vorbereitung, welche demnächst auf Hochtouren gehen. Die Messlatte liegt nach der elitären Gala in London sehr hoch, das liegt auch daran das in Großbritannien die Leichtathletik stark verwurzelt ist. Katar dagegen gilt als Leichtathletik Wüste. Das Hamad Bin Suhaim Stadium fasst lediglich 15 000 Zuschauer. Das Interesse des Publikums ist insgesamt eher gering. Selbst bei einem Diamond League Meeting ist das Stadium nie ausverkauft. Aufgrund der untragbar heißen Temperaturen wurden die Titelkämpfe auf dem Zeitraum zwischen 28. September und 06. Oktober 2019 gelegt. Für die mediale Präsenz wäre der August deutlich passender gewesen. Die Entscheidung die WM an das Land in der Wüste zu vergeben wird untermauert mit der Globalität von Sport. Die Befürchtung, dass die Stärke des Sports in Europa so abnimmt bleibt präsent. Neben den Austragungsorten für die kommenden Weltmeisterschaften, muss die IAAF substanzielle Entscheidungen über Inhalt, Länge und Dimension treffen. Andernfalls wird die Leichtathletik nicht die Sportart Nummer Eins bleiben. Die Weltmeisterschaft in London hat essenzielle Maßstäbe gesetzt. Doch bei weiten nicht alle Probleme gelöst. Sportverbände raten an diverse Disziplinen auszulagern und das Programm deutlich zu straffen. Ein Vorbild könnte die Europameisterschaft sein, diese dauert lediglich sechs Tage. Damit ist sie vier Tage kürzer als die Weltmeisterschaft. Trotzdem wirkt sie deutlich attraktiver auf Teilnehmer und Publikum. Denn es wird deutlich mehr Action und zahlreiche Finals geboten. Bezüglich der WM wurden sogar radikale Programmänderungen laut, welche vorsehen die WM auf vier bis fünf Tage zusammenzustreichen. Die Weltmeisterschaft wäre dann ein kurzer, knackiger, offensiver Wettkampf. Die Qualifikationen würden entfallen. Die Leichtathletik WM muss auf einem ansprechenden Niveau bleiben. Die Wettkämpfe dürfen die Relevanz für junge Leute nicht verlieren. Wir sind gespannt welche innovativen Wege die Sport Enthusiasten anwenden, um mit Hilfe von Technik den Sport näher an die Menschen zu bringen.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

15.08.2017

Willkommen Huddersfield Town in der Premier League

Der Klub Huddersfield Town startet tatsächlich in die Premier League. Die einzigartige Mannschaft um David Wagner sieht sich selbst als "größter Außenseiter aller Zeiten". Selbstverständlich hatte Huddersfield Town nicht ausreichend Background um auf dem Transfermarkt wie die Konkurrenz zu agieren. David Wagner ist sich, aber sicher, dass es der Aufsteiger Klub mit seinem starken Teamgeist ganz weit schafft. Der Sportwettenvergleich beobachtet erfreut die Verschiebungen bei der Premier League, da sich daraus hervorragende neue Wettmärkte ergeben, besonders für Freunde von Gratiswetten. Eine Überraschung war der Wechsel von Darren Bryant zu Huddersfield Town. Noch überraschender war das der Transfer komplett ablösefrei vonstattenging. Aktuell ist die mediale Aufmerksamkeit rund um den englischen Klub noch schmal. Allerdings stehen die neuen Sportwettenanbieter  Schlange und beobachten die Entwicklung. Noch weniger relevant war die Information das Bryant zweimal mit dem Titel "Yorkshires Finanzdirektor des Jahres" ausgezeichnet wurde. Der englische Aufsteiger Huddersfield Ton kann sich über einen aktiven und erfolgreichen Finanzdirektor freuen. Die Position ist erst kürzlich im Zuge des Aufstiegs kreiert wurden. Bisher zeigte sich Huddersfield Town in der letzten Dekade eher als Verlustgeschäft. Der Kindheitsfan Dean Hoyle kaufte sich im April 2008 in den Verein ein. Im Laufe der Jahre hat er den gesamten Verein übernommen. Der heutige Multimillionär Dean Hoyle hat ein Grußkarten Unternehmen aufgebaut und später profitreich verkauft. Dabei kam das Projekt Huddeersfield Town eher zu kurz. Unter seiner Führung haben sich bereits mehr als vierzig Millionen Euro Verlust angehäuft. In der "Championship", der zweiten Liga, ist diese Situation überhaupt nicht befremdlich. Huddersfield befand sich mit seiner Situation in guter Gesellschaft. Viele der Klubs leben in der englischen Zweitklassigkeit weit über ihren Verhältnissen. Beglichen wird die Geldprasserie in den meisten Fällen durch den wohlwollenden Eigentümer. Die Eigentümer hegen die Hoffnung, dass der Klub es irgendwann in die Premier League schafft. Die Premier League wird von den zweitklassigen Klubs als unversiegbaren Geldbrunnen angesehen. Denn bereits bei Eintritt in die erste Liga erhält der Verein mindestens 160 Millionen Euro aus den Fernseheinnahmen. Schafft es ein Klub nach den Aufstieg nicht sich in der Premier League zu halten, erhält er auf den Rückweg in die zweite Liga einen sogenannten Trostpreis von rund 50 Millionen Euro. Um das sportliche Konzept aufzuwerten, hat sich Huddersfield Town den deutschen Trainer David Wagner in das Boot geholt. Dem 45 Jährigen Wagner reichten die vergangenen eineinhalb Saisons um den absturzgefährdeten Verein grundlegend zu restaurieren. Die neuen Qualitäten bewies Huddersfield Town bei dem Auswärtsspiel bei Crystal Palace. Mit einen sagenhaften 3:0 konnte der Klub zwischenzeitlich die Tabellenführung der Premier League für sich beanspruchen. Das ist natürlich nach einer 45 Jährigen Abwesenheit des Klubs ein Traum-Einstand in der Premier League. Huddersfield ist eine Textilindustriestadt mit 150 000 Einwohnern, unter den Engländern ist diese kaum bekannt. Das liegt auch daran das noch nicht mal Fernzüge in der ländlichen Provinz zwischen Manchester und Leeds halten. David Wagner hat es nun tatsächlich geschafft, mit einen medienwirksamen Auftreten sein Team in das rechte Licht zu rücken. Wagner bereitet den Klub soweit vor das der Außenseiter kein normaler Außenseiter bleibt, sondern der größte Außenseiter aller Zeiten wird.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

15.08.2017

Sperrung für fünf Spiele - Ronaldo Cristiano leistete sich eine Schiri Schubser

Ronaldo schaffte es sich bei dem Supercup Hinspiel gegen den FC Barcelona in den Vordergrund zu spielen. Leider konnte er nicht mit seinem hervorragenden Spiel beeindrucken, sondern fiel durch seine Schiedsrichter Attacke im unangenehmen Licht auf. Der Topspieler von Real Madrid gab eine Schwalbe, antwortete mit einen Schubser und kassierte eine Sperre. Durch diese Aktion verloren viele Wettfans ihre Hoffnung auf den großen Gewinn aus den Gratiswetten. Denn wie LSbet berichtet, kassierte der Portugiese eine Sperre für insgesamt fünf Spiele. Eine harte Strafe für den Schubs. den Referee Ricardo de Burgos Bengoetxa einsteckte. Auch für die Sperre existiert eine fundierte, rechtliche Grundlage. Der Artikel 96 des Regelwerks des spanischen Verbandes besagt das für derlei Attacken Strafen im Rahmen von Sperrungen von vier, bis zwölf Spielen möglich sind. Zusammengefasst bekam Cristiano Ronaldo, also die mildeste Variante. Eine Sperre für vier Spiele. Die Sperrung für das fünfte Spiel basiert auf der zweiten Gelben Karte während des Spiels. Der spanische Fußball Verband betrachtet eine solche Strafe als deutliches Zeichen der Missbilligung für ein solches Verhalten. Der portugiesische Superstar fehlt somit im Rückspiel des nationalen Supercups am Mittwoch Das Turnier ist ein Heimspiel gegen die Katalanen. Auch an den folgenden vier Pflichtspielen kann Cristiano Ronaldo somit nicht teilnehmen. Nichtsdestotrotz gewann Real Madrid das Hinspiel des spanischen Supercups mit einen hervorragenden 3:1. Das Spiel fand in Barcelona statt. Fasst man die Fakten zusammen könnte man Ronaldos Performance kurz beschreiben mit: Er traf. Er flog. Die gigantische One Man Show von Ronaldo begann in der Schlussphase des Spiels. Der 32-jährige Champions League Gewinner wurde wegen seines Trainingsrückstandes erst in der 58. Minute eingewechselt. In der 80. Minute konnte er mit einem sehenswerten Schlenzer von der Strafraumgrenze die Führung zum 2:1 durchsetzen. Erst drei Minuten zuvor hat Lionel Messi per Elfmeter die Führung der Madrilenen ausgeglichen. Das erste Tor fiel durch ein Eigentor von Braca-Abwehrspieler Gerard Piqué in der 50. Minute. Ronaldo erzielte ein sensationelles Führungstor. Er ließ seiner Freude freien Lauf, im Jubelrausch riss er sich sogar das Trikot von seinen Körper. Der Schiedsrichter zeigt ihm umgehend die Gelbe Karte. Weitere zwei Minuten später drang der Europameister in den Strafraum ein. Er lieferte sich einen Zweikampf mit Barcas Samuel Umtiti . Dieser ging zu Boden. Der Schiedsrichter entschied etwas übertrieben bezüglich der Schwalbe. Durch die weitere gelbe Karte musste der Superstar den Platz verlassen. Im Fange seiner Emotionen gab der Real-Star dem Schiedsrichter einen starken Schubs in den Rücken. Der Unparteiische notierte den Vorfall umgehend im Spielbericht. Die Strafe der Fünf-Spiel-Sperre war abzusehen. Ronaldo muss nun erneut pausieren, zur Freude der Konkurrenz. Aufgrund seiner Teilnahme am Confed Cup konnte er erst mit Verspätung in die Saisonvorbereitung starten. Im Finale des europäischen Supercups wurde er erst in der Schlussphase gegen Manchester United eingewechselt. Der Ruf des Top-Fußballers Cristiano Ronaldo fängt schleichend an zu bröckeln. Der Weltstar sollte sich damit anfreunden regelkonform zu spielen, ansonsten könnte sein glänzender Stern sinken, da er ohnehin in letzter Zeit mehr mit seinem protzigem Privatleben von sich reden ließ, statt mit sportlichen Leistungen.  

15.08.2017

Youngster Zverev ist Mitfavorit für die US-Open

Die Schlagzeilen über den großartigen Sieg von Alexander Zverev verbreiteten sich wie im Lauffeuer. Auch der Deutschlandfunk berichtet ausführlich über das Turnier, den Sieg und die daraus entstehenden Zukunftsvisionen. Viele Freunde der Gratiswetten und der Live-Wetten verfolgten das Turnier atemlos. Der Sportwettenvergleich analysiert den Moment des Sieges von Alexander Zverev gegen Roger Federer im Endspiel von Montreal. Roger Federer ist das Idol des zwanzig-jährigen Tennis Stars. Den Final Triumph gegen sein Vorbild zu gewinnen ließ Alexander Zverev vor Glück erstrahlen. Auf dem Center Court wurde der Jungstar von Fans und Kindern begeistert umzingelt. Der Wert eines solchen Erinnerungsfotos kann in kürzester Zeit enorm nach oben schnellen. Durch den Sieg in Montreal hat Zverev seinen zweiten Master Titel in diesem Jahr geholt. Damit hat der Teen-Profi sich die Rolle des Mitfavoriten für das Grand Slam Event in New York gesichert. Die Tennislegende Boris Becker, der sich schon von Anfang an von Alexander Zverev begeistert zeigt. Boris Becker war vor 31 Jahren das letzte Mal deutscher Sieger in Montreal. Über das Match zwischen Zverev und Federer zeigt er sich begeistert. Becker sieht in dem neuen Grand Slam Mitfavoriten die Zukunft des deutschen Tennis. Ein souveränes Turnier zwischen zwei Profis. Offensichtlich hat der neunzehn-malige Grand Slam Gewinner Federer den jungen Nachzügler deutlich unterschätzt. In nur zwei Wochen startet bereits in New York das letzte Grand-Slam Turnier der Saison Nach der letzten Performance, wird der junge Alexander Zverev aus Hamburg als einer der Titelkandidaten gehandelt. Dabei ist der junge Zverev direkt hinter dem Australian-Open- und Wimbledonsieger Federer sowie dem French-Open-König Rafael Nadal. Auf der Weltrangliste hat sich Alexander Zverev bereits den siebten Platz erkämpft. Da Novak Djokovic und Stan Wawrinka verletzt sind und bei den US Open nicht antreten können klettert Alexander Zverev in der Setzliste nach oben. Auch Roger Federer ist von körperlichen Problemen geplant. Der 36-Jährige musste bereits seine Teilnahme am Masters-Series-Turnier in Cincinnati aufgrund von starken Rückenproblemen absagen. Zverev dagegen spielt auf dem besten Niveau seines Lebens. Selbst für ihn persönlich ist seine Leistungssteigerung fast unnatürlich. Für den jungen Tennisprofi sind die Entwicklung und der steigende Druck überwältigend. Nach dem Turnier in Washington feierte Zverev seinen zweiten Titel innerhalb einer Woche. Seinen zweiten hatte er bereits im Master Turnier in Rom im Monat Mai erzielt. Erstaunlich wie selbstverständlich der jüngere der Zverev Brüder sogar Endspiel Herausforderungen gegen Topstars wie Federer annimmt. Deswegen gilt er als Deutschlands größtes Tennis Versprechen seit langer Zeit. Er ist der strahlende Star der Zukunft. Top Stars des Business sehen in ihm die künftige Nummer eins. Bei den Grand Slam Turnieren muss der Weltranglisten-Siebte seine Fähigkeiten noch beweisen. Seit seinem Aus im Achtelfinale in Wimbledon hat Zverev jedoch stark an Souveränität dazugewonnen. Sein neuer Trainer Juan Carlos Ferrero ist unbesiegt, er hat das Ziel Zverevs auf den nächsten Level zu bringen. In dem Duell gegen Roger Federer benötigte Alexander Zverev lediglich 68 Minuten, um den Weltranglisten Dritten zu besiegen. Der Norddeutsche hat ebenso wie der Schweizer fünf Turniere in diesem Jahr gewonnen. Allerdings kann Federer zwei Grand Slam Erfolge verbuchen. Alexander Zverev möchte in der Zukunft ganz oben stehen. Der Sieg in Montreal gegen sein Vorbild gibt dafür positive Signale.  

15.08.2017

E-Sport Spieler werden zelebriert wie Popstars

Für den E-Sport gibt es nicht mehr nur Gratiswetten, sondern die Branche hat sich immens weiterentwickelt. Der Sportwettenvergleich analysiert die Prognosen für den E-Sport in Deutschland. Ein erfolgversprechendes Beispiel ist Benjamin Drexler, er spielt seit dem Alter von sechs Jahren. Er ist davon überzeugt, dass sein räumliches Sehen und Reaktionsvermögen durch das Spielen geschult wurde. Er ist spezialisiert auf das Fußball- Simulationsspiel Fifa 17. Seine bevorzugte Partie ist das klassische HSV gegen Bremen. Noch vor ein paar Jahren wurde seine Freizeitaktivität noch abwertend belächelt. Nerds waren out. Der mittlerweile dreißig-jährige agiert zum jetzigen Zeitpunkt als arrivierter Profispieler. Als Programer und Inhaber einer E-Sport Agentur belebt er eine exklusive Altbauwohnung im Hamburger Stadtteil Winterhude. Der elektronische Sport boomt in Deutschland und auch international. Aufgrund der fehlenden Struktur in der jungen Branche existieren keine exakten Zahlen. Belegt ist das über vierunddreißig Millionen Menschen in Deutschland regelmäßig Computer- und Videospiele spielen. Darunter befinden sich ungefähr eintausend professionelle Spieler in Deutschland. Allerdings können nur einhundert wirklich davon leben. Sie agieren in den von Herstellern gesponserten Teams. Die populären Teams siedeln sich um die Spiele FIFA, League of Legends, Counter Strike, Dorta 2 und Street Fighter an. Insgesamt existieren aktuell zwanzig E-Sport Titel. Im Ranking befindet sich das Spiel League of Legends auf den unangefochtenen Platz Eins. Monatlich ziehen über einhundert Millionen Spieler weltweit in den Kampf des faszinierenden E-Sport Titels. Die moderne Technik erlaubt über lokale Netzwerke oder das Internet die Spieler über die Konsolen, Playstation oder Xbox, sowie den Computer miteinander zu verbinden. Pro Event treffen zwischen sechs und acht Mannschaften, Clans genannt, mit zumeist je fünf Spielern aufeinander Gekämpft wird in den verschiedenen Genres. Es existieren aber auch Ligen und Spiele für Einzel-Spieler. Zur Teilnahme gehören herausragende Hand-Auge-Koordination, Strategieverständnis und eben Reaktionsschnelligkeit zu den Grundvoraussetzungen. Es wurde kürzlich publik das koreanische StarCraft-Spieler pro Minute bis zu 500 Aktionen an ihrer Tastatur und Maus ausführen. Die finanziell hoch dotierten Events werden per Livestream (Twitch), YouTube Live und neuerdings auch über Facebook ausgestrahlt. Wer das Interesse hegt, in großer Gemeinschaft live dabei sein zu wollen, geht in die Hallen, um den Übertragungen der Wettkämpfe auf Leinwänden und Großbildscreens zu folgen. Im April wurde in Hamburg das Turnier um die vier besten League-of-Legends-Teams Europas um den Sieg des Frühjahr-finale ausgerichtet. Die Barclaycard Arena war an zwei Tagen mit insgesamt 12.000 Zuschauern – bei abgehängtem Oberrang – komplett ausverkauft. Die Tickets für die Turnierserie ESL One Hamburg finden bereits jetzt einen hohen Absatz. Das Echtzeit-Strategiespiel Dota 2 findet in der Halle im Volkspark statt. Das Event findet erst am letzten Oktoberwochenende statt, trotzdem steht die gesamte E-Sport Branche bereits unter Strom. International hat die E-Sport-Gemeinde mittlerweile ein Millionen-Publikum. Insbesondere Asien steuert einen Großteil dazu bei. Die famose League-of-Legends- Weltmeisterschaft 2016 in Los Angeles wurde international mit 23 Übertragungen in 18 verschiedenen Sprachen präsentiert. Es gab tatsächlich 43 Millionen Zuschauer. Die Sieger dieser Turniere erhielten als Preisgeld bis zu einer Million US-Dollar. Sie werden gefeiert wie Popstars. Von solchen Dimensionen ist zwar Deutschland noch weit entfernt, aber Benjamin Drexler ist trotzdem überzeugt alles richtig gemacht zu haben. Denn die E-Sport- Kurve zeigt deutlich nach oben.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

16.08.2017

NBA Star Dennis Schröder bald nicht mehr im deutschen Kader?

Dennis Schröder ist aktuell Deutschlands bester Basketballer. Leider haben einige ein Problem mit seiner Umgangsart. Diverse Gratiswetten kursieren und auch der Lsbet hinterfragt, ob Dennis Schröder weiterhin im deutschen Nationalkader bleibt. Dennis Schröder hatte eine detaillierte Zukunftsvision. Er möchte in keinstem Fall wie Dirk Nowitzki werden. Seine NBA Millionen hat er auch schon fest verplant. Dennis Schröder weiß was er will und er weiß auch genau wie er es bekommt. Ein derzeitiges Anliegen des NBA Stars ist die Kooperation mit dem DBB. Dennis Schröder fordert vom Deutschen Basketball Bund eindeutig mehr Rückendeckung. Insbesondere mit Blick auf die Europameisterschaft, welche Ende August stattfindet. Wenn eine Zeitung negativ über einen Spieler berichtet, sollte der Verband hinter ihm stehen. Sollte das nicht so sein, zieht der Nationalspieler in Betracht in Zukunft nicht mehr Teil des Kaders zu sein. Der 23-Jährige Top Spieler wurde bei der EM in Berlin im Jahr 2015 nach dem Ausscheiden des deutschen Teams sehr scharf kritisiert worden. Von Sport- Experten wurde ihm Egoismus auf dem Feld vorgeworfen. Bereits danach hat Dennis Schröder mit dem Gedanken gespielt, aus dem Nationalteam zurückzutreten. Er kritisiert die Verantwortlichen, seines Erachtens nach sollte ein Spieler durch den Verband vor solchen Attacken geschützt werden. Der Verband sicherte dem NBA Star künftige Unterstützung zu. Dennis Schröder wird oftmals eine arrogante Art und Weise nach gesagt. Der Basketball Spieler kann dies in keinster Weise nachvollziehen. Er grüßt die Leute ganz normal auf der Straße und hat immer noch alte Freunde und Familie um sich herum. Doch Dennis Schröder bemerkt zunehmend, dass er in Atlanta deutlich mehr Respekt erhält als in seiner Heimat. Er begründet das mit den kulturellen Unterschieden beider Länder. Denn für diverse Dinge, für die er in den Staaten gefeiert wird, kommen hier in Deutschland überhaupt nicht gut an. Dennis Schröder möchte auch nicht mit Dirk Nowitzki verglichen werden. Denn Nowitzki hat einen ganz anderen Charakter, er hat nur wenige Dinger außerhalb des Sports und Basketballfelds gemacht. Dennis Schröder hat da ganz andere Vorstellungen und Ziele. Ein Vergleich findet er deswegen mehr als unpassend. Für Dennis Schröder ist es trotzdem eine sehr große Ehre für Deutschland anzutreten. Für die anstehende Europameisterschaft hat der Aufbauspieler sich sehr ehrgeizige Ziele gesetzt. Das deutsche Team bezeichnet Schröder als eines der besten Teams Europas. Er möchte mit der Nationalmannschaft in eine ganz neue Ära starten. Schröder ist sich sicher, dass der Kader eine Medaille holen kann. Der NBA Spieler ist nicht nur sehr zuversichtlich, sondern ist seine Zukunftsplanung genauestens strukturiert. Denn neben der sportlichen Basketballer Karriere möchte Schröder als Geschäftsmann durchstarten. Er hat vor in mehrere Projekte zu investieren. Im November dieses Jahres erhält der NBA Star der Atlanta Hawks das erste Gehalt seines neuen Vertrags über 64 Millionen Euro (70 Millionen Dollar) ausgezahlt. Mit diesen Betrag möchte er durchstarten. Er plant Firmen zu gründen und auch seine Modemarke Flexgang über Atlanta und Europa weltweit zu vermarkten. In Deutschland möchte Dennis Schröder ein Mehrfamilienhaus kaufen, mit rund 15 Appartements. Diese sollen dann direkt vermietet werden und als weitere reguläre Einkommensquelle dienen. Dennis Schröder ist jung und motiviert. Er hat seine Ziele klar definiert. Für den deutschen Kader ist er eine Bereicherung. Seine Attitüde ist Geschmackssache.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

16.08.2017

Dembele um jeden Preis - Barcelona lässt nicht locker

Barcelona dreht am Rad, gut dass im August sowieso bloß Touristen in der Stadt sind. Sogar im Camp Nou waren sie beim Supercup-Hinspiel gegen Real Madrid in der absoluten Überzahl. Die Optionen der Gratiswetten glühten, zahlreiche Touristen wollten im Zuge ihres ersten Live Spiels den Wettmarkt erkunden. Der Sportwettenvergleich konnte dabei mit zahlreichen Tipps helfen. Im Gegensatz zum Stadionsprecher. Die Zuschauer verstanden gar nicht, worum es geht. Am Ende wurde aber deutlich, dass Barças Epoche endgültig vorbei scheint und, die von Real Madrid höchstwahrscheinlich am blühenden Anfang steht. Barças Starspieler Gerard Pique, unterlief ein Eigentor zum 0:1. Zur Freude vieler Zuschauer denn er ist unter den Madrid Fans die Hassfigur Nummer 1. Cristiano Ronaldo hingegen ist der verhassteste Spieler aller Barcelonistas. Jedoch konnte er direkt bei seinem ersten Einsatz nach verlängerter Urlaubspause kurz nach der Einwechslung ein wundervolles Tor zum 1:2 erzielen. Voller Stolz präsentierte er danach seinen gebräunten, muskulösen Oberkörper und hielt den Zuschauern triumphal und provokant sein Trikot unter die Nase. Damit imitierte er die Aktion seines Rivalen Lionel Messi, dass Barcelonas im Madrider Santiago Bernabeu vor wenigen Monaten. Am schmerzvollsten traf die Gastgeber jedoch das Tor von Marco Asensio. Mit einem brillanten Fernschuss erzielte er den 1:2-Endstand. Der 21-jährige personifiziert Barças gescheiterte Transferoptionen der vergangenen Saison. Basierend auf einer Auseinandersetzung über die Zahlungsmodalitäten an seinen damaligen Verein Mallorca hatten die Katalanen ihn Madrid überlassen. Zu diesem Zeitpunkt kostete er bloß vier Millionen Euro, jetzt ist er einer der erfolgreichsten Torschützen bei Real Madrid. Barcelona hat zwischenzeitlich rund 220 Millionen Euro für neue Spieler ausgegeben Einer von Asensios Format war bisher nicht dabei. Der einstige Boss des Weltfußballs hat gegen Real Madrid keinerlei Chance. Dabei half auch die absurde Darbietung von Schiedsrichter Burgos Bengoetxea nicht. Der hat eine Schwalbe von Luis Suarez mit einem Elfmeter belohnt. Messi konnte so zum 1:1 ausgleichen. Die einzige Freude Barcelonas an diesem Tag war die für Ronaldo verhängt Sperre von insgesamt fünf Spielen. Der Klub muss einkaufen, keine Frage. Es scheint, als sei durch den Offenbarungseid gegen Real endgültig die Grenze zur Panik endgültig überschritten. Es gilt es seit Tagen das Prinzip den hart umworbenen Philippe Coutinho (Liverpool) und Ousmane Dembele (Dortmund) nach Barcelona zu holen. Dies lässt auch der Klubpräsident Bartomeu bei einer Ad-hoc-Krisensitzung in der Nacht zum Montag verlauten. Damit hat der BVB beste Aussichten, den gewünschten Fixbetrag von deutlich über 100 Millionen Euro zuzüglich Bonuszahlungen zu erhalten. Insbesondere weil die Nervosität der Barça-Führung durch Warnungen aus Richtung Madrid steigt. Denn auch Real Madrid zeigt sich an dem Vorgang interessiert. Real Madrids Beziehungen zum BVB gelten seit Jahren als exzellent, damit wäre der Klub schnell am Zug sollte es keine Einigung mit Barcelona geben. Barcelona zittert weiter, ohne gute Neuzugänge sieht es um das einstige Top-Team momentan leider düster. Doch das Transferpoker ist noch lange nicht beendet. Wir dürfen gespannt auf die nächste Saison schauen.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

16.08.2017

Was wusste Hansa Rostock wirklich?

Schwere Krawalle und Ausschreitungen bei dem Spiel zwischen Hertha BSC und Hansa Rostock. Die Polizei wirft Hansa jetzt Mitwisserschaft vor. Die Rostocker Polizei kritisiert den Verein scharf. Auch Politiker fordern jetzt ein konsequenteres Durchgreifen im Stadion. Denn, dass Rostocker Hooligans Stadionsitze und ein Banner der Berliner Mannschaft brennen, ist inakzeptabel. Die Performance und Abgabe der diversen angebotenen Gratiswetten wurde durch den Sportwettenvergleich, mit überraschenden Ergebnis, analysiert. In Folge der schweren Fan-Ausschreitungen am Montagabend beim DFB-Pokalspiel berichtet der NDR ausführlich über die Hintergründe. In der Hansestadt Rostock selbst, haben sich die Politiker für ein aktiveres Gegenhalten der Fußballvereine ausgesprochen. Die Vereine, deren Fans in der Vergangenheit bereits vielfach als gewalttätig aufgefallen sind, müssen mehr eingreifen, um die Gewaltexzesse wirksam zu unterbinden. Die Vereine sollten auch von dem konsequenten Stadionverbot Gebrauch machen. Es sind sich in einem Punkt alle einig. Die Gewalt im Fussballstadion ist nicht hinnehmbar. Das gilt uneingeschränkt für alle Klubs und Spielklassen international. Denn Krawalle und Gewaltexzesse sind nicht Teil der ethischen Norm. Sport steht für Disziplin und Teamfähigkeit. Es muss den Stadionbesuchen ermöglicht werden sich darauf verlassen zu können, dass sie nicht zu Opfern von Gewalt werden. Die Polizei muss auch in Fußballstadien angemessen vor Straftaten schützen. Zwar sind die einschlägigen strafrechtlichen Bestimmungen ausreichend definiert, aber an der konsequenten Umsetzung scheitert es Zwar obliegt die Gewährleistung der öffentlichen Sicherheit, auch bei Fußballspielen, den Aufgaben des Staates, trotzdem wurde kürzlich die Überlegung in den Raum gestellt die immensen Kosten der Polizeieinsätze den Vereinen in Rechnung zu stellen. Noch stehen verschiedene Beschlüsse der Verwaltungsgerichte im Weg. Noch immer stellt sich die Frage wie viel Hansa über diverse Krawalle im Vorraus wirklich weiß. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hatte die Fußballklubs schon vor dem letzten Turnier aufgefordert, sich deutlich von der Ultra-Szene zu distanzieren. Denn auch er empfindet, dass das mit Fußball überhaupt nichts mehr zu tun hat. Er vermutet in dem Ultra-Bereich auch Personen, die offensichtlich auch Bezüge in die extremistische Szene haben. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat sich nach den Krawallen am in Rostock ausführlichen Ermittlungen zugewandt. Auch die Vereine selbst, der FC Hansa Rostock und Hertha BSC, stehen unter Beobachtung. Der Vorsitzende der Rostocker Polizeiinspektion erhob schwere Vorwürfe gegen die Vereinsvorsitzenden von Hansa Rostock. Zum Anfang der zweiten Halbzeit hatten Hansa-Anhänger im Rostocker Ostseestadion ein Hertha Banner verbrannt. Das Kuriose ist, das es sich dabei um ein 2014 gestohlenes Banner von 30 Meter Länge handelt. Die Vermutung liegt nahe, dass das Hertha Banner durch vereinseigene Strukturen in das Stadion gelangt ist. Vereinsoffiziellen wird Mitwisserschaft unterstellt. Die Polizei wurde durch Hansa-Offizielle vor dem Spiel informiert, dass sich die besagten Banner bereits im Stadion befinden. Eine daraufhin durchgeführte Suchaktion durch Polizisten und Ordner blieb erfolglos. Die Verantwortlichen von Hansa und Hertha sind geschockt und ratlos. Bis zur 74. Minute war es ein grandioses sportliches Turnier mit einen 0:0 Spielstand. Es eine Schande das das famose Ostseestadion so zugerichtet wurde. Die Geschehnisse können zugleich als Warnung betrachtet werden. Die Krawalle werden in die Geschichte des DFB-Pokals eingehen. Es sind Handlungen, die niemand in einem Fußballstadion möchte. Das Thema wird künftig die Vereine, Verbände und die Fanlager noch intensiver beschäftigen.  

16.08.2017

Boxlegende Mike Tyson verneigt sich vor den Klitschko Brüdern

Ein hervorragender Zug von der Boxlegende Mike Tyson, er adelte Wladimir Klitschko nach dessen Rückzug vom Profiboxen, mit einer respektvollen Verneigung und ehrlichen Worten. Nach Mike Tysons Sichtweise gehört Wladimir Klitschko zur ewigen Top 10 unter den Boxlegenden. Nicht zuletzt weil er fast den Rekord von Joe Louis für die längste Zeit als Weltmeister gebrochen hat. Viele Gratiswetten wurden über noxwin platziert als es um den Weltmeistergürtel Klitschkos ging. Wladimir Klitschko trug den Weltmeistertitel für insgesamt neun Jahre und sieben Monate. Joe Louis war während seiner Karriere elf Jahre und acht Monate am Stück im Besitz des Weltmeistergürtels. Der 51-jährige Boxstar Mike Tyson hat eine besondere Beziehung zu den Klitschko Brüdern. Er empfindet für beide tiefen Respekt. Begründen kann Tyson das mit dem Durchhaltevermögen welches die Klitschkos an den Tag legen. Denn die Klitschko Brüder haben auch Kämpfe verloren, sogar durch Knockout. Aber sie haben nie aufgegeben und sich ihre Titel stets würdig zurückgeholt. Die Klitschko Brüder waren nie entmutigt. Mike Tyson hätte auch mal gegen "Dr. Steelhammer" gekämpft. Er ist sich sicher, dass es ein interessantes Duell geworden wäre. Doch auch Tyson hat ein mächtiges Selbstbewusstsein und versichert, dass er den Kampf gegen den Weltmeister Klitschko nach Punkten gewonnen hätte. Solch ein Selbstbewusstsein und eine angemessene Selbstachtung konnte Mike Tyson nicht immer an den Tag legen. Denn reflektiert er sein Leben, gibt es neben den sportlichen Höhepunkten auch viele private Tiefpunkte. Mit 20 Jahren ist Mike Tyson der jüngste Schwergewichts- Weltmeister der Geschichte geworden. Eine neue Boxlegende war geboren. Doch im Alter von 26 muss er als Vergewaltiger ins Gefängnis. Nach Wiederaufnahme seiner Karriere, im Alter von 30 Jahren beißt er Evander Holyfield in einem Box-Kampf ein Stück Ohr ab. Und nun, mit 45, hat Mike Tyson trotz gigantischer Preisgelder fast 30 Millionen Dollar Schulden. Doch der frühere Schwergewichts-Boxweltmeister Mike Tyson geht heutzutage mit aller Gnadenlosigkeit mit sich selbst ins Gericht und reflektiert seine Fehler Im Nachhinein weiß er, dass er im ersten Teil meines Lebens fast dabei war, sich selbst zu zerstören. Er hätte nie gedacht, dass er je das Alter von 30 Jahren erreichen würde. "Iron Mike" oder auch "Spiegel" genannt ist froh darüber eine zweite Chance erhalten zu haben. Der "exzessive" und der "wahre Mike" existiert in dieser Form nicht mehr. Der mittlerweile 45-jährige ist bis heute der jüngste Champion in der Geschichte des Schwergewichts. Doch zu seiner Zeit als Profiboxer gehört leider auch eine ausgeprägte Drogensucht. Mike Tyson weiß, dass er seinerzeit ein zorniger, junger Mann war. Als Rebell schluckte er mehr Pillen als er heute noch zusammenrechnen kann. Die Drogensucht entstand in der drei-jährigen Haft, die Tyson wegen Vergewaltigung absitzen musste. Inzwischen hat er seinen Lebenswandel komplett verändert. Er trinkt keinen Alkohol, raucht nicht, nimmt keine Drogen und ernährt sich sogar vegan. ER ist sogar unter die Brieftaubenzüchter gegangen. Ein Comeback als Boxer schließt Tyson aufgrund seines aktuellen Lebenswandels kategorisch aus. Er fühlt sich nicht mehr in der Lage jemanden einzuschüchtern. Die Boxlegende selbst sagt, dass ihm der nötige Biss fehlt. Seine Nachfolger die aktuellen Champions der Königsklasse, Witali und Wladimir Klitschko, schätzt er. Denn sie machen kaum Fehler und warten auf ihre Chance geduldig wie eine Kobra. Das sieht zwar nicht besonders spektakulär aus, ist aber erfolgreich.  

16.08.2017

Das Ansehen des DSV ist gerettet - Hentke holt Silber

Die Gratiswetten liefen auf Hochtouren, niemand konnte voraussehen ob der DSV bei der Weltmeisterschaft einen Totalausfall liefert oder doch noch

Medaillen holt. Doch wie der ready to bet berichtet haben Hentke und Diener Silber eingeschwommen. Die Deutsche belegte den zweiten Platz direkt hinter

der neuen Weltrekordlerin Sarah Sjöström.

Der schwedische Schwimmstar Sarah Sjöström hat acht Tage nach ihrem Kurzbahn-Weltrekord über 100 m Freistil ihre eigene Bestmarke unterboten und einen weiteren Rekord aufgestellt. Die 23-jährige Olympiasiegerin und siebenmalige Weltmeisterin schwamm beim Weltcup in Eindhoven/Niederlande in 50,58 Sekunden 19 Hundertstel noch schneller als beim Weltcup-Auftakt. Dieser fand in Moskau Anfang August statt. Die Magdeburgerin Franziska Hentke musste sich bei über 200 m Schmetterling Schwimmen geschlagen geben. Bei dem 100 m Rückenschwimmen holte Christian Diener aus Potsdam in 50,32 Sekunden hinter dem Japaner Masaki Kaneko ebenfalls Silber. Die schwedische Sjöström hatte bei der WM Ende Juli, die acht Jahre alte Bestmarke der zweimaligen Olympiasiegerin Britta Steffen über 50 Meter Freistil gebrochen Kurz zuvor hatte sie als Startschwimmerin bei der 4x100-m-Freistilstaffel eine neue Rekordzeit über 100 m auf der Langbahn aufgestellt. Auch auf der Kurzbahn hält die junge Schwedin Sjöström mit Bestzeiten über 100 m Freistil und 100 sowie 200 m Schmetterling nun insgesamt drei Weltrekorde. Auf der Langstrecke beansprucht die Olympiasiegerin von Rio de Janeiro die Weltrekorde über 50 und 100 m Freistil und 50 und 100 m Schmetterling für sich. Fans des Deutschen Schwimm-Verband (DSB) hatten gehofft einen weiteren Tiefpunkt zu vermeiden. Franziska Hentke hat die Situation gerettet. Nach Episoden der Enttäuschungen für den DSB konnte Hentke neuen Aufschwung in das Team bringen. Sie schwamm als Schmetterlingsschwimmerin bei der Weltmeisterschaft in Budapest über 200 Meter auf den zweiten Platz. Somit konnte sie dem Verband die erste WM ohne Edelmetall ersparen. Ausgelassene Stimmung und grenzenlose Freude herrschte im deutschen Lager trotzdem nicht. Denn die Hoffnungsträger Marco Koch und Philip Heintz gingen leider leer aus. Der ehemalige Weltmeister Koch ist nach dem Halbfinal-Aus über 200 Meter Brust aus den Einzelrennen ausgeschieden. Der von Chefbundestrainer Henning Lambertz als Top Favorit gehandhabte Philip Heintz verpasste eine Medaille in über 200 Meter Lagen als Siebter deutlich. Für Hentke dagegen war es ein riesiger Erfolg. Sie genoss das Rennen in vollen Zügen. Damit scheint ihr Weltranglisten Fluch gebrochen. Denn endlich konnte sie ihre Top-Leistungen auch bei einem finalen Wettkampf abrufen. Bisher schwamm sie bei Top-Events oft an den Trophäen vorbei. Bei der WM 2015 war sie als Jahresweltbeste angetreten, schwamm aber als Vierte aber am Podest vorbei. Auch bei Olympia in Rio de Janeiro war sie als Nummer zwei der Welt angetreten, das Aus erfolgte sogar schon im Halbfinale. Der Druck der auf den jungen Talenten lastet, ist teilweise enorm. Daher können die Profisportler oftmals nicht die erwünschten und antrainierten Leistungen in den wichtigen Wettkämpfen abrufen. Der DSB sollte seine Sportler weiter fördern, aber auch hinsichtlich der Absicherung und Sicherung des seelischen Wohlseins. Denn nur im Zuge eines runden Gesamtpakets haben die Sportler und Sportlerin die Möglichkeit eine exzellente Performance zu leisten.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

17.08.2017

Im deutschen Beachvolleyball wird aussortiert

Es ist auffällig, dass die Zusammensetzung der Beachvolleyball Nationalmannschaft stetig zirkuliert. Es werden bereits Gratiswetten Optionen auf die Aufstellung angeboten. fastbet versucht die Lage zu analysieren um den Wettfans ideale Vorlagen zu Wettchancen zu liefern. Negativ Schlagzeilen machte kürzlich der Ausschluss Berliner Beachvolleyballer, die der Verband erst kürzlich zum Umzug nach Hamburg drängte. Der Verband ließ die Spieler schon nach kurzer Zeit wieder fallen. Einer dieser Spieler ist Max Betzien. Nachdem Ausschluss ist der Beachvolleyballspieler bedrückt und das begründet: Denn der 23-Jährige wurde nicht nur gerade aus dem Nationalkader gestrichen, sondern verliert ganz unerwartet seine Perspektive. Es trifft ihn aber nicht allein. Insgesamt acht Athleten hat der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) zum Jahresbeginn, aus ihrer gewohnten Umgebung geholt und an den neuen zentralen Stützpunkt in Hamburg einquartiert. In der Planung stand, die Spieler entsprechend der Standards zu formen. Ziel sind die Olympischen Spielen 2020/2024, der Nationalkader sollte mit Hilfe der Neuzugänge die Medaillen für Deutschland holen. Max Betzien gehörte dazu, er bildete mit dem Berliner Nils Ehlers (23) das neue Perspektivteam, welches zum Erfolg führen sollte. Wenn man in diesem Sport von einer Perspektive spricht, geht es in der Regel um künftige Erfolgsaussichten. Leider dauerte diese Zukunft für Betzien nur gerade einmal acht Monate. Noch vor dem ersten Turnier wurde er wieder nach Hause geschickt. Die Erklärung des Bundestrainer Teams war bedrückend kurz. Die Spezialisten sind der Meinung das Betzien der Herausforderung der internationalen Turniere nicht gewachsen ist. Das ist schmerzhaft. Denn die Information, er wäre vergleichsweise nicht auf dem optimalen Trainingsstand, ist nach so kurzer Trainingszeit nicht legitim. Max Betzien hatte seinen Lebensmittelpunkt auf drängenden Wunsch des DVV von Berlin nach Hamburg verlegt, genau wie der Spieler Tim Holler (26). Beide Spieler werden nun des Teams verwiesen. Weitere ausgeschiedene Spieler sind der Potsdamer Jonathan Erdmann (29), der 2013 WM-Dritter. Die Begründung fiel bei jedem Athleten unterschiedlich aus, versucht der Bundestrainer Martin Olejnak verständniserweckend erklären. Im Januar stellte der DVV den Slowaken ein, um adäquate Spieler zu finden. Wichtig war das Potenzial, ganz vorne mitzuspielen. Gewissermaßen sind diese Entscheidungen im Hinblick auf diese Performance durchaus nachvollziehbar Der Slowake Martin Olejnak hat schon die Zentralisierung bei Polens Männern zum Erfolg geführt. Seine Erfahrung ist ihm keinesfalls abzusprechen. Die Frage, warum diese Athleten vor nur acht Monaten ausgesucht worden sind für ein langfristig angelegtes Projekt und nun plötzlich nicht hineinpassen, lassen an der Ernsthaftigkeit des Trainerteams zweifeln. Auch wenn zahlreiche Entscheidungen getroffen worden sind, bevor die Bundestrainer im Amt waren, ist das keinerlei fairer Zug. Es sollte berücksichtigt werden, dass sich die Spieler in ein völlig neues Lebenskonzept integrieren mussten. Die Entscheidung der DVV-Sportdirektion kann als durchaus als rücksichtslos bezeichnet werden Die Geduld, die im Beachvolleyball oft gefordert ist, die hat der Verband nicht an den Tag gelegt, als er die neuen Stützpunktstrukturen ins Leben rief. Durch Druck und unkoordinierten Aktionismus wurde versucht ein System zu installieren, was sich nun an vielen Stellen als nicht adäquat herausstellt. Am Stützpunkt Berlin ist sie Situation um den Nationalkader weiterhin ungeklärt. Auch für die ausgeschiedenen Spieler ist die Zukunft ungewiss. Die neue Spitzensportreform will die Anzahl der Trainingsplätze für Kaderathleten reduzieren.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

17.08.2017

Fans sind sauer - Steigende Preise für Fußball im Bezahlfernsehen

Unverschämte Preiserhöhungen von bis zu 80 Prozent können sich nur die wenigsten Firmen leisten. Denn dann wandern die Fans ab. Wie die jüngsten Statistiken von Gratiswetten zeigen, ist dies beim DFL nicht der Fall. Der Großteil akzeptiert, mit unterschwelligen Frust, die immense Preiserhöhung. Nur ein Bruchteil schwankt auf die von ready to bet empfohlenen Live Streams um. Fakt ist, dass Fans, die im Fernsehen alle Bundesliga-Spiele sehen wollen, künftig noch tiefer in die Tasche greifen müssen. Für die etablierten Bundesliga-Vereine ist das selbstverständlich ein Bombengeschäft. Am Freitag ist der Startschuss für die von vielen sehnlichst erwartete neue Saison mit dem aufregenden Auftaktspiel Bayern gegen Leverkusen. Doch das Turnier live zu verfolgen ist in der neuen Saison deutlich teurer und komplizierter. Dafür bedanken dürfen sich die Fans bei dem Bundeskartellamt und der Deutschen Fußball Liga (DFL), die bei den Fernsehrechten eine satte Preiserhöhung von über 80 Prozent durchgesetzt haben. In den vergangenen Saisons galt das simple Prinzip, das alle Spiele, sowie alle Tore beim Bezahlsender Sky präsentiert. Nach der neuen Anordnung des Bundeskartellamts darf nun nicht mehr nur ein Sender sämtliche Spiele übertragen. Dem DFL kam diese neue Regelung mehr als gelegen. Denn basierend auf der neuen Gesetzlichkeit konnte die Übertragung der ersten Bundesliga nun gewinnbringend an zwei konkurrierende Bezahl-Sender verkauft werden. Neben Sky hat nun auch der US-Konzern Discovery Networks mit seinen Eurosport-Sendern Übertragungsrechte. Parallel gibt es noch zahlreiche weitere Verwertungspakete. Das Auftaktspiel beispielsweise wird vom ZDF übertragen. Die DFL erhofft sich bis zur Saison 2020/21 einen Betrag von 1.14 Milliarden Euro aus den "medialen Gesamterlösen". Vor Einführung der neuen Regelung war es zwischen 600 und 700 Millionen in einer Saison. Die DFL konnte das "Wachstum" im vergangenen Jahr mit beeindruckenden 85 Prozent beziffern. Solche Umsatzsteigerungen können selbst Google oder Apple nicht verzeichnen. Insgesamt fünfundvierzig Spiele werden künftig im Bezahlfernsehen nicht mehr live bei Sky ausgestrahlt. Diese werden ab sofort bei Eurosport gezeigt. Enthalten sind ungefähr dreißig Begegnungen an Freitagen. Zusätzlich fünf Partien an Sonntagen und Montagen, vier Relegationsspiele um Auf- und Abstieg in der ersten und zweiten Bundesliga sowie das Highlight der Super-Cup. Fans, welche diese Spiele sehen möchten, müssen nun neben dem Sky-Abo zusätzlich eine Gebühr an Eurosport entrichten. Der Discovery Sprecher stellt derweil ein Angebot von 29,99 Euro jährlich vor. Ein Nachteil ist allerdings das das Eurosport Angebot nur über Internet oder Satellit zu sehen ist, im regulären Kabelnetz existiert noch keine Empfangsfrequenz. Sky wird weiterhin die Sendung "Alle Spiele, alle Tore" präsentieren. Denn Sky darf alle ausführlichen Zusammenfassungen zeigen. Auch das Unternehmen Sky ist nicht über die neue Regelung erfreut. Denn der Sender überträgt ab sofort weniger Spiele live, muss dafür aber selbst einen wesentlich höheren Betrag bezahlen. Die stolze Summe von 793 Millionen Euro statt bisher 489 Millionen muss Sky nun an den DFL entrichten. Das Management des Medienunternehmen Sky möchte diese massive Preiserhöhung aber nicht auf den Kunden umlegen. Für Wirte und auch Privatkunden ist die Schmerzgrenze an Gebühren bereits erreicht. Es bleibt abzuwarten, ob der Verbraucher sich die zusätzlichen Gebühren auferlegt.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

17.08.2017

Trotz Krawallen kommt der DFB den Ultras entgegen

Der DFB beschließt, dass die Fans nicht mehr kollektiv für Ausschreitungen kleiner Gruppen bestraft werden sollen. Damit will der Verband auf die Auswertung der Gratiswetten reagieren, welche zeigen, dass sich die Gesamtzahl der Fans mehr Ethik im Sport wünscht. Der Sportwettenvergleich sieht die Fußball-Verbände auf der einen und die Ultras auf der anderen Seite. Desto mehr Fan-Ausschreitungen es in den vergangenen Zeit gab, umso unversöhnlicher standen sich die Lager gegenüber. Um eine Lösung zu erzielen, haben der DFB-Präsident Grindel, sowie der erste Landes-Innenminister einen großen Schritt auf die Ultras zu gemacht. Absehen möchte Reinhard Grindel in Zukunft auf Kollektivstrafen für Fußball-Fans. Denn dies ist eines der großen Reizwörter in der aufgeheizten Debatte. In einer veröffentlichten Erklärung statuiert der Verband, dass bis auf Weiteres keine Sanktionen wie die Verhängung von Blocksperren, Teilausschlüssen oder Geisterspielen mehr geben wird. Der DFB empfiehlt seinem Kontrollausschuss bis auf weiteres darauf zu verzichten, Strafen die unmittelbare Wirkung auf Fans haben zu beantragen. Fans, deren Beteiligung an Verstößen gegen die Stadionordnung nicht nachgewiesen ist sollten keine Schelte davontragen. Die Organisation „ProFans" freut sich über diesen überraschenden Vorstoß. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung, gegen Skepsis und weitere Krawalle. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius bemerkte in einem Interview sogar, das die von den Ultras so geliebte Pyrotechnik eventuell in bestimmten Bereichen des Stadions zugelassen werden könnte Bengalos seien zwar gefährlich, aber es wäre möglich, wenn einige Ultras-Gruppen ganz viel Wert darauf legen, Pyrotechnik zu zünden, dafür spezielle Bereiche im Stadion zu kreieren. Aus der politischen Liga hagelte es umgehend Kritik an dieser Idee. Für Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat Pyrotechnik in den Fußballstadien nichts verloren. Ebenso äußerte sich Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier, er möchte den Brandstiftern nicht demnächst auch noch Emporen bauen. Ein Teil des Problems ist jedoch, dass Teile der sogenannten Ultras auf der einen sowie Verbände wie der DFB und die Deutsche Fußball Liga auf der anderen Seite sich seit einiger Zeit absolut unversöhnlich gegenüber stehen. Die notwendige Unterbrechung des Pokalspiels zwischen Hansa Rostock und Hertha BSC hat die Gemüter bezüglich Fankrawalle in Deutschland erhitzt. Ausgerechnet in der Woche des Bundesliga-Starts gibt es erneute Debatten. Geschulte Experten wie Michael Gabriel von der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) in Deutschland halten an der Überzeugung fest, dass eine Entspannung der Situation nur gemeinsam erreicht werden kann. Das bedeutet das Verbände und Fans miteinander kooperieren müssen. In diesem Sinne handeln Pistorius und Grindel, sie versuchen einen positiven Vorstoß. Obwohl die Ultra-Gruppen schwer zugänglich sind, soll eine Form des Gesprächs aufgenommen. Der DFB-Präsident statuiert in seiner Erklärung, das es nun ums innehalten und umdenken geht. Es sollen positive Zeichen gesetzt werden. Ziel ist es, in einen gemeinsam gestalteten Dialog einzutreten. Der DFB zeigt sich dafür erstaunlich offen. Ein Zugeständnis ist es zeitweise auf die Ultra-Forderung nach der Abschaffung von Kollektivstrafen einzugehen. Allerdings fordert der Verband von den Ultra-Gruppen im Gegenzug auf jegliche Gewalt zu verzichten. Die Dialog-Initiative des DFB-Präsidenten an alle Fan-Gruppen wird von allen Seiten wohlwollend begrüßt. Es ist Zeit um neues Vertrauen zu aufzubauen und miteinander statt übereinander zu reden.  

17.08.2017

Madrid siegt über Barcelona - Enttäuschung im spanischen Supercup

Ein traumhafter Treffer von Asensio verhilft dem siegverwöhnten Real Madrid zum ersehnten Supercopa. Real hat den 1.FC Barcelona sprichwörtlich zerlegt berichtet auch T- Online in seinen Schlagzeilen. Nicht nur Gratiswetten wurden beim Sportwettenvergleich auf das Finale des Supercopa abgegeben, sondern zahlreiche und hoch dotierte Live und Kombinationswetten. Denn der Spielausgang war absehbar, nachdem Real Madrid bereits das Hinspiel gegen Barcelona im Camp Nou mit 3:1 gewonnen hat. Neben einer exzellenten Ausgangssituation im Rückspiel konnten Real Madrid mit enthusiastischen Teamspirit überzeugen. Mit königlichen Auftreten ließen sie keinen Zweifel daran aufkommen, wer den spanischen Supercup gewinnen würde. Ab Anpfiff sprühten die Blancos vor Spielfreude und effizienten Einsatz. Das Traumtor von Asensio brachte die Gastgeber schon früh auf Siegkurs. Obwohl Real Madrid rund um den Coach Zinedine Zidane auf den gesperrten Cristiano Ronaldo verzichten musste, gab es keinen Moment Zweifel an der Spielerperformance. Das Team konnte es sich sogar erlauben Stammspielern wie Isco, Bale oder Casemiro eine Pause einzuräumen. Der Wirkungsbereich ganz vorn gehörte Vazquez und Asensio. Das Mittelfeld gab Kovacic erneut eine Chance, sein Können zu beweisen. Das gewohnte 4-3-3 System führte Real Madrid erneut zum Erfolg. Ernesto Valverde, Barcelonas Trainer, versuchte mit einem Doppelsturm bestehend aus Messi und Suarez Aufwind zu gewinnen. Im Mittelfeld Barcelonas agierten insgesamt fünf Mann. Rakitic, Busquets, Sergi Roberto, Jordi Alba und André Gomes versuchten das Feld zu beherrschen-erfolglos. Die Defensive wurde mit Piqué, Mascherano und Umtiti besetzt. Real Madrid begann aggressiv und legte gleich mächtig Tempo vor Das schaffte Asensio die Chance aus 25 Metern einfach mal abzuschießen. Der Ball schlug links oben im Tor ein, Stegen konnte nur hilflos hinterherschauen. Nach etwa einer Viertelstunde erwachte auch Barcelona und zeigte eine etwas bessere Partie. Barcelona versuchte sich durch Ballbesitz Sicherheit zu holen. Jedoch hatte Messi keine Chance aus spitzem Winkel an Navas vorbeizukommen. Die Katalanen leisteten sich ungewohnt viele Fehler im Aufbauspiel. Real Madrid konnte basierend auf diesen Fehler fulminant und offensive in die Vollen gehen. Benzema schnappte den Ball von Mascherano und fand Vazquez, der setzte das Spielgerät an den Pfosten. Doch nur fünf Minuten später landet der Ball zum zweiten Mal im Netz der verzweifelten Gäste. Marcelos Flanke kam bei Benzema an, der kreierte sich selbst eine Vorlage und vollendete diese wuchtig aus kurzer Distanz. Noch vor Pausenpfiff konnten die Heimspieler einen dritten Treffer für sich verbuchen. Die Spannung war natürlich längst vorbei. Das Ergebnis im Supercopa besiegelt. Dementsprechend gestaltete sich der Spielfluss nach der Pause. Mehr oder weniger kann man zusammenfassend sagen, es passierte nichts. Messi versuchte nach 54 Minuten den Anschluss auf dem Fuß zu nutzen, der gewünschte Treffer landete allerdings an der Unterlatte. Bei den Kontrahenten zwang Benzema ter Stegen zu einem sehenswerten Reflex in der sechsundfünfzigsten Minute. Das Turnier plätscherte so dahin. Real Madrid musste nicht mehr viel leisten und Barcelona konnte offensichtlich an diesem Tag nicht viel leisten. Die Partie ging entspannt und ganz ohne aufregende Szenen dem Ende entgegen. Die Königlichen gewannen völlig verdient und absolut ungefährdet den spanischen Supercup. Auf den 1.FC Barcelona kommt reichlich Arbeit zu, ohne Neymar sieht die Mannschaft gegen Real Madrid sehr kläglich aus.  

17.08.2017

Leon Draisaitls Aufstieg - Freude über neues Vertragsvolumen

Es ist offiziell bestätigt der Eishockey-Nationalspieler Leon Draisaitl ist bis 2025 in der NHL verpflichtet. Die ersehnte Vertragsverlängerung in Edmonton ist

mit insgesamt 68 Millionen Dollar dotiert. Zahlreiche Gratiswetten wurden abgeschlossen, bis der Deal tatsächlich komplett war. Der Sportwettenvergleich

informiert umfangreich über den 21 Jahre alten Ausnahmeprofi. Dabei stehen seine Ziele, das Nationalteam und der Top Deal im Vordergrund.Die

exzellenten Leistungen von Leon Draisaitls sind in der nordamerikanischen Profiliga NHL ausgiebig belohnt worden. Die Edmonton Oilers bieten dem 21

Jahre alten deutschen Eishockey-Nationalspieler in den kommenden acht Jahren einen mit 68 Millionen Dollar dotierten Vertrag. Das sind ungefähr 8,5

Millionen Dollar pro Jahr.

Der deutsch Eishockey Held verdient damit so viel wie niemals zuvor ein deutscher Profi Spieler. Gemeinsam mit Kapitän Connor McDavid, der für die nächsten acht Jahre 100 Millionen Dollar erhält, soll Leon Draisaitl über Jahre das Dream Team des fünfmaligen Stanley-Cup-Siegers bilden. Draisaitl äußerte sich offen über das hohe Volumen des Vertrages. Ihm ist bewusst, dass Summen in dieser Höhe besonders in Deutschland für Aufsehen sorgen. Für Draisaitl ist das mehr ein Thema für die Öffentlichkeit als für sich persönlich. Er stellt aktuell die sportlichen Ziele in den Vordergrund. Der Vertragsabschluss ist eine Investition der Oilers in die strahlende Zukunft des Clubs. Dafür wurde personell in den letzten beiden Spielzeiten vieles getan. Die Oilers sind ein Traditionsclub, dessen Erfolgskurve in den letzten Jahren immer mehr ins Negative abrutschte. Nun möchte der Klub aber wieder an alte und glorreiche Zeiten anknüpfen. In der vergangenen Saison haben die Oilers bewiesen, was für ein unglaublich hohes Potenzial in der Mannschaft steckt. Leon Draisaitls fühlt sich geehrt, die kommenden acht Jahren die Performance der Oilers mitzugestalten. Er wird definitiv sein Bestes geben um einen gehörigen Teil zum Erfolg beitragen zu können. Der lange Verhandlungszeitraum endet endlich mit Klarheit für beide Seiten Ende Juni Im Grundsatz waren sich beide Parteien einig, die schriftliche Fixierung nahm einige Zeit in Anspruch. Details mussten abgeklärt werden und durch das Oilers Management bestätigt werden. Leon Draisaitls ist sehr froh darüber das das Klubmanagement wie auch er jederzeit mit offenen Karten gespielt hat. Dies schafft eine exzellente Vertrauensbasis für eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit. Leon Draisaitl fühlt sich von Anfang an in Edmonton wohl. Ein Wechsel stand für ihn nie zur Debatte. Selbst als er in seiner ersten echten NHL-Saison mit den Oilers die Playoffs verpasst hat, war für ihn absolut klar, dass er ein Oiler bleiben möchte. Seine Teamkameraden und er waren sich stets um das immense Potenzial der Mannschaft bewusst. Edmonton selbst ist eine Eishockey Hochburg. Hier warten auf Leon Draisaitl fantastische Fans und eine sehr professionell geführte Event Organisation. Wer einmal ein Playoff-Spiel in der neuen Edmonton Arena gesehen hat, der wird das Turnier sein Leben lang nicht vergessen. Doch auch das deutsche Nationalteam wartet auf Leon Draisaitl. Er beteuert stets das es eine große Ehre für ihn ist Deutschland bei einer WM zu vertreten. Daher möchte Draisaitl im Nationalkader bleiben. Der Bundestrainer Marco Sturm ist mit der Situation vertraut. Er weiß, dass er grundsätzlich auf Leon Draisaitl zählen kann. Doch die Playoffs mit den Oilers stehen für den ambitionierten Spieler selbstverständlich an erster Stelle.