SPORTWETTENTIPS SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

21.08.2017

Die Betroffenheit der Sportwelt zum Anschlag in Barcelona

Noch vor wenigen Tagen trafen sich die Meister in Barcelonas Top- Fussballstadion. Unzählige Fans des Sports befanden sich unter den Touristen, Gratiswetten wurden abgeschlossen und Spekulationen über das Duell zwischen Real Madrid und den 1.FC Barcelona aufgestellt. Der Sportwettenvergleich  besagt in seiner Analyse das Barcelona eine der sportverbundensten Städte mit internationalen Flair ist. Doch aktuell ist Barcelona nicht die Stadt des Sports, sondern der Ort wo der Terror erneut sein Unwesen getrieben hat. Der Schock sitzt tief in der spanischen Metropole Barcelona. Ein Lieferwagen ist auf der berühmten Einkaufsstraße "Las Ramblas" in eine Menschenmenge gerast. Die Sicherheitsbehörden gehen von einem Terroranschlag aus. Mit seinen historischen Häusern, der alten Markthalle und dem Liceu-Theater sowie Blumenhändlern und Straßenkünstlern zählt der Boulevard zu den Hauptattraktionen für Touristen. Es befinden sich zahlreiche Hotels, Restaurants und Hotels entlang der Ramblas und in den Seitengassen. Der Lieferwagen-Fahrer ist auf der Flucht. Zwei Verdächtige sind festgenommen worden, bei denen es sich um einen Spanier einen Marokkaner handelte, teilte die katalanische Polizei mit. Die katalanische Regionalregierung hat nach dem Anschlag drei Tage offizielle Trauer verfügt. Dies teilte der katalanische Innenminister Joaquim Forn mit. Der Islamische Staat bekennt sich zu dem skandalösen Anschlag mit 12 toten und 80 Verletzten. Mit sehr großer Bestürzung hat die Sportwelt auf den Terroranschlag in Barcelona reagiert. In den Sozial-Netzwerken drückten die Sportler und die Prominenz ihr tiefes Mitgefühl aus, am Wochenende soll vor sämtlichen Fußballspielen in der Primera und Segunda División eine Gedenkminute abgehalten werden teilte der Ligaverband mit.Die Reaktionen betroffenen Reaktionen der Spieler dazu wurden veröffentlicht: Tief berührt von dem, was gestern in seiner schönen Stadt passiert ist, müssen alle noch mehr vereint sein als je zuvor äußerte Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona.Wir müssen mehr denn je zusammenstehen gegen diese Attacke in unserer Stadt. All meine Unterstützung für diejenigen, die von dieser Barbarei betroffen sind sagte auch Gerard Piqué vom FC Barcelona. Cristiano Ronaldo von Real Madrid war mehr oder weniger sprachlos, er bezeichnete es als eine echte Schande Messi drückte sich besser aus und übermittelte den Familien und Freunden der Opfer der furchtbaren Terrorattacke in unserem in seinem geliebten Barcelona sein Beileid und seine Unterstützung. Zugleich sagte er, dass er jede Art von Gewalt ablehnt. Barcelona wird nicht aufgeben, es sind viel mehr, die in Frieden auf der Welt leben wollen, ohne Hass, mit Respekt und Toleranz als Basis des Miteinanders. Wahre Worte von Lionel Messi. Auch Carlo Ancelotti Trainer, des FC Bayern München, war tieef bestürzt über deie jüngsten furchtbaren Geschehnisse in Barcelona. Während die gesamte Welt sehr betroffen davon ist, was gestern in Barcelona passiert ist, wird den Experten die verheerende Struktur der Terroristen bewußt. Ein verheerender Anschlag  mindestens 120 Gasflaschen wurde durch die Mitglieder der Terrorzelle geplant. Der Hauptverdächtige ist noch immer auf der Flucht. Heute, vier Tage nach dem Terroranschlag von Barcelona sind noch immer unzählige Fragen offen. Die Fahndung konzentriert sich auf den 22-jährigen Younes Abouyaaqoub. Vermutlich hat er auf dem Boulevard Las Ramblas einen Lieferwagen in die Menschenmenge gelenkt. 13 Menschen wurden getötet und mehr als 120 wurden verletzt. Die Behörden vermuten, dass hinter der Tat eine größere Gruppe steht. Aktuell scheint  von der aber keine weitere Gefahr auszugehen. Der Innenminister bestätigte, dass die Zelle von Barcelona zerschlagen sei. Insgesamt eine sehr traurige Bilanz für die sportbegeisterte Stadt Barcelona.
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

21.08.2017

Das Comeback von Mario Götze beim Pokalsieger Borussia Dortmund -„Wenn Mario Goetze spielt, da lacht das Herz"

Er kam, sah und siegte! Die Fans freuten sich gewinnbringende Gratiswetten auf den Fussballstar der Herzen zu platzieren. Der Sportwettenvergleich klärt auf über die Hintergründe beim Pokalsieger Borussia Dortmund. Mario Götze ist zurück. Der Offensivspieler half seinem BVB zum Bundesliga-Auftakt beim VfL Wolfsburg zu einem souveränen Sieg. Die Niedersachsen wirkten quasi hilflos. Nach fast siebenmonatiger Pause ohne Pflichtspiel stand Mario Götze wieder in der Startelf. Der 25-Jährige hatte wegen einer Stoffwechselstörung lange aussetzen müssen und hält gut eine Stunde durch. Es war ein weiterer Schritt auf der langen Reise wieder zurück in die Liga. Als das Spiel entschieden war, nahm Bosz den Offensivkünstler vom Feld. Nach seinem einstündigen Comeback beim 3:0-Erfolg des deutschen Pokalsiegers Borussia Dortmund beim VfL Wolfsburg gab sich Mario Götze demütig. "Mir geht es wieder gut, ich habe mich gut gefühlt, aber ich bin eben längst noch nicht wieder bei hundert Prozent", sagte der Weltmeister. Nicht enden wollende Jubelgesänge und lauter Beifall der nach Wolfsburg mitgereisten Fans konnte Mario Götze auch nicht aus der Reserve locken. Ihm geht es gut, aber er ist noch längst nicht wieder bei hundert Prozent. Um auch irgendwann wieder in der Nationalmannschaft spielen zu können muss er noch viel trainieren und eine Menge arbeiten. Vermutlich mehr als bei dem lockeren 3:0 Erfolg des BVB beim VfL Wolfsburg. Die Niedersachsen waren als Aufbaugegner für den 25-Jährigen wie gemalt: In den Zweikämpfen viel zu körperlos, erschreckend behäbig im Spielaufbau. Defizite, die Götze zu einer Torvorlage und ein paar allerdings noch eher schwächlichen Torschüssen nutzte Es war gut zu erkennen, dass es dem Mittelfeld-Ass noch etwas an Wettkampfpraxis mangelt. BVB-Coach Peter Bosz mahnende Worte. "Mario Götze ist ein außergewöhnlicher Spieler mit vielen Qualitäten. Aber wir müssen noch geduldig sein. Gegen Wolfsburg hat er einige Spielminuten gesammelt und ist unverletzt geblieben", resümierte der Niederländer nach seinem Liga-Debüt der Westfalen. Watzke äußert dagegen ganz euphorisch das ihm das Herz lacht wenn Mario spielt. Einen solchen Fußball kann man - oder eben nicht. Dabei gibt der VfL Rätsel auf. Luxusprobleme aus Sicht der 90 Minuten lang überforderten Norddeutschen, die 82 Tage nach dem Relegationsspiel gegen den Nachbarn Eintracht Braunschweig offensichtlich sportlich sozusagen nicht vom Fleck gekommen sind. Eine noch höhere Heimniederlage in der ausverkauften Volkswagen-Arena wäre durchaus möglich gewesen. Auch VfL-Torjäger Mario Gomez, an der Sturmspitze der Wölfe verhungerte förmlich. "So stark wie Dortmund wird nicht jeder Gegner in den kommenden Wochen sein", formulierte der Mannschaftskapitän. Erste Hinweise dazu könnte der Auftritt seines Teams am kommenden Wochenende in Frankfurt liefern. Beim Gastspiel am Main fing die Wolfsburger Saison erst so richtig an. Das musste auch Coach Andreis Jonker auf heftige Weise erkennen. Der sportliche Anschluss an die Topteams der Liga ist völlig verloren gegangen, bis auf weiteres muss man sich in der Tabelle eher nach unten orientieren als in die andere Richtung. Jonker verspricht so optimistisch wie möglich. " Andere Spiele und andere Ergebnisse kommen in den nächsten Wochen".  Vielleicht ist die Hoffnung auch nicht so ganz unbegründet. Denn nach dem Auftritt bei der Eintracht geht es nur gegen den Aufsteiger Hannover 96 und den VfB Stuttgart. Die Borussen werden einen erfolgreichen Weg durch die Bundesliga Saison haben, dies zeichnet sich bereits jetzt ab.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

21.08.2017

Der Hirtenbub wird 80!

„Hirtenbub" so wird er genannt, Georg Thoma aus dem Schwarzwald. Zu seiner Zeit existierten noch keine Gratiswetten oder live zu verfolgende Streams. Trotzdem ist der Olympia Gewinner in den Herzen der Sportfans verankert. Georg Thoma „Hirtenbub" wurde 1960 zur einer Legende, als er in der nordischen Kombination Olympiagold gewann. Seinen 80. Geburtstag feiert er an diesem Sonntag. Wenn Georg Thoma auch bekannt als „Jörgle" aus dem Schwarzwald am Sonntag seinen 80. Geburtstag feiert darf natürlich die Trachtenkapelle Hinterzarten auf keinen Fall fehlen. Auf lange Reden hat der Jubilar eigentlich keine Lust dass hat er auch noch nie gemocht. Doch dem einstigen König der nordischen Kombination wird in seiner Heimat ein großer Bahnhof bereitet. Die ganze Prominenz aus Politik und Sport wird anwesend sein um mit ihm und seiner Familie und Freunden zu feiern. Begründet, denn Georg Thoma schreibt Sportgeschichte: Am 22. Februar 1960, stellt der Postbote aus Hinterzarten im fernen Kalifornien die ganze Wintersport-Welt komplett auf den Kopf. Plötzlich wollte jeder ein Foto mit dem Mann aus dem Black Forest, dabei war er bisher doch nur ein einfacher Hirtenbub. Der Rummel war ganz selbst verständlich. Seit 1924 hatten stets nur die Skandinavier bei Olympia Gold und Silber in Kombination gewonnen aber nun siegt ein 22-Jähriger aus dem Schwarzwald, den niemand bisher kannte. Auf der Schanze ist Georg Thoma Spezialist - wie später auch sein Neffe Dieter. Und dann läuft er das "Rennen seines Lebens" und gewinnt Gold und lässt dem hohen Favoriten Tormod Knutsen aus Norwegen nur Silber. So hat er auf einmal Sportgeschichte geschrieben, doch die ersten Glückwünsche wehrt er noch vehement ab, auch als ihn ein Offizieller im Olympischen Dorf aufsucht und ihn bittet, sich vorzubereiten für die Siegerehrung, da sagt Georg Thoma zu seinem Trainer Ewald Roscher: "Da gehen wir nicht hin. Die haben sich bestimmt verrechnet. Dass kann nicht sein." Doch das haben die nicht, die Rechnung stimmt ganz genau. Georg Thoma wird Deutschlands Sportler des Jahres 1960,  womit er nicht gerechnet hatte. Damals galten die Kombinierer noch als die einzigen Könige des Wintersports. In Hinterzarten wächst der Rummel um Georg Thoma, Fans und Touristen alle wollen plötzlich ein Foto mit dem "schnellsten Briefträger der Welt". Dem waren sehr harte Jahre vorausgegangen Georg Thoma erlangte seine Ausdauer auf dem Schulweg und wurde daher spaßeshalber manchmal "Schwarzwald-Kenianer" genannt. Mit zehn Jahren muss er auf dem abgelegenen Wunderlehof als Hirtenjunge arbeiten da sein Vater nicht alle seine sieben Kinder versorgen konnte. Zwölf Kilometer absolviert der kleine Junge jeden Tag nach der Stallarbeit – barfuß im Sommer und auf Skiern im Winter. Die vielen Erfolge sind die Belohnung: Vier Jahre nach dem Olympiasieg trägt Georg Thoma in Innsbruck stolz die deutsche Fahne und wird Dritter, 1966 wird er in Oslo Weltmeister. Auch hat er einen eigenen Raum im bekannten Skimuseum. Die Georg-Thoma-Stube genannt. Dort hängen seine ersten Holzlatten, sowie auch die von der Oma gestrickten Handschuhe, die er beim Sieg in Squaw Valley trug. Und dort beginnen am Sonntag auch die Feierlichkeiten zu seinem 80. Geburtstag, die am Abend mit einem großen Fest im Familien- und Freundeskreis enden werden. Nach seiner Karriere quittiert Thoma 1971 den Postdienst, 20 Jahre lang arbeitet er Tennislehrer und bestreitet weltweit alle Skimarathons. Mit seiner Frau Annemarie lebt er glücklich in Hinterzarten und verfolgt die enthusiastischen Sportler von 2017. Ein Altstar der noch heute mit der Hartnäckigkeit und seinen Ehrgeiz während seiner Karriere begeistert.

21.08.2017

Der BVB zeigt auch ohne Dembélé hervorragende Leistung

Wie Focus berichtet, konnte der BVB einen Kollektiven Jubel gegen den VFLWolfsburg verzeichnen. Borussia Dortmund gewinnt mühelos beim VfL Wolfsburg, mit einen überzeugenden 3:0 Sieg startet der strahlende Sieger in eine aussichtsreiche Saison. Zahlreiche Gratiswetten spendierten den Fans voluminöse Gewinne. Der Sportwettenvergleich informiert regelmäßig über diverse Angebote bezüglich der Live-und Kombiwetten. Die hervorragende Performance zeigt, dass die Dortmunder sehr gut auch ohne den abwanderungswilligen und streikfreudigen Ousmane Dembélé konkurrenzfähig sind. Sobald der erste Dortmunder Jubel über den formidablen Saisonstart verklang, drehte sich dann doch wieder alles um den abtrünnigen Ousmane Dembélé. Auch Nuri Sahin wurde äüßerst ernst, als er auf den suspendierten Mitspieler Dembélé zu sprechen kam. Bis zum aktuellen Zeitpunkt ist dessen Wunschwechsel zum FC Barcelona noch immer nicht perfekt. Dembélés forsches und unwirsches Verhalten hat in den vergangenen Tagen umfangreiche Kritik nach sich gezogen. Teamkollege Sahin wollte ihn gern in Schutz nehmen. Er die Entscheidung des 20-jährigen Jungstars als nachvollziehbar, das das Verhalten Dembélés zu wünschen übrig lässt entschuldigt er mit dem jugendlichen Leichtsinn. Nichtsdestotrotz ist die Tür bei dem BVB für Ousman Dembélé keinesfalls geschlossen. Besonders Sahin zögert nicht zuzugeben, dass er Dembélé gern im Team hätte. Wäre der Saisonstart nach all den Wochen des Wechsel-Theaters nicht so erfolgreich gewesen, hätte sich Sahin vermutlich nicht so positiv und offen diesbezüglich geäußert. Doch Dortmund überzeugte vollauf und schlug den VfL Wolfsburg im ersten Bundesligaspiel unter dem neuen Trainer Peter Bosz auswärts 3:0 (2:0) Borussia ist damit vorerst Tabellenführer vor dem FC Bayern. Die sehr dominante Mannschaft, der BVB, zeigte sich mit einen professionellen Auftreten, ohne dass der Spaßlevel und der Sportgeist negativ beeinflusst wurden. Der Spielfluss vermittelte den Eindruck, als hätte Dortmund zeigen wollen, dass die Mannschaft auch in turbulenten Zeiten funktioniert und vor einer guten Saison steht. Sogar ohne Dembélé, sollte dieser den BVB tatsächlich verlassen, wird die Mannschaft überzeugen können. Dem VFL Wolfsburg genügte nur eine halbe Stunde, um Zweifel an der eigenen Kondition zu zerstreuen. Nur zum Anfang hatte Wolfsburg die Partie wirklich im Griff, weil der BVB abwartete, was der Gegner wohl zeigen würde. In der dreizehnten Minute köpfte der VfL-Außenverteidiger Yannick Gerhardt den Ball nach einer Ecke frei stehend meterweit über das Tor. Das war der ausschlaggebende Startschuss für die Dortmunder. Als die Dortmunder genug gesehen hatten, beschleunigten sie unmittelbar. Wolfsburg zerfiel von einer auf die nächste Sekunde. Die Strategie fünfzehn Minuten entspannt zuzuschauen und dann los spurten hat sich als erfolgreich erwiesen. Es wirkte, als hätten sich die BVB-Profis genau diese Taktik zurechtgelegt. Denn plötzlich brachten alle Offensivkräfte eindrucksvoll zahlreiche Stundenkilometer mehr auf das Tacho. Der bekannte Chefflitzer Pierre-Emerick Aubameyang wurde flankiert vom genesenen Mario Götze. Unterstützt wurden sie von dem neu aus Freiburg geholten Maximilian Philipp und Christian Pulisic. Aubameyang, Götze und Pulisic gaben ein hervorragendes Trio ab und wirbelten unaufhaltsam über den Platz. Der auffallend quirlige US-Amerikaner, der in der Zentrale versetzt hinter Aubameyang agierte, ließ sich von Götze den Ball zuspielen. Die zwei Wolfsburger Verteidiger wurden auf Distanz gehalten und der Ball aus 15 Metern trocken halbhoch ins Tor versenkt. Nur kurze Zeit später konnte Gonzalo Castro den aufgerückten Marc Bartra bedienen. Dieser schlenzte den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte schlenzte in der siebenundzwanzigsten Minute. Lange vor Ende der Halbzeit konnte Borussia also das 2:0 verzeichnen. Mit dem finalen 3:0 löste der BVB Freudenstürme und Jubel bei Klub und Fans aus.

21.08.2017

Badminton-WM in Glasgow – Nachnomierung des Damendoppel Lisa Kaminski und Hannah Pohl

Für die Badminton-WM in Glasgow, die vom 21. bis 27. August stattfindet, kam es zu einer überraschenden Nachnominierung, weil ein Doppel ausgefallen ist. Die Situation war sehr ungewöhnlich, umso beeindruckender, dass sich umgehend Optionen für Gratiswetten und neue Buchmacher fanden. Denn die Historie zeigt, dass eine Nachnominierung nicht der optimale Einstieg ist. Das Damendoppel Lisa Kaminski und Hannah Pohl wurde am 5. August völlig überraschend für die Badminton-Weltmeisterschaft nominiert. Da die beiden Spielerinnen des 1. BC Beutel nicht Teil des Kadersystems des Deutschen Badminton Verbandes sind und keinen Anspruch auf Fördergelder haben wurde die Finanzierung zu einer echten Herausforderung für die beiden. Für den Weg abseits der Badminton-Stützpunkte in Saarbrücken oder Mülheim haben sich Kaminski (27) und Pohl (23) bewusst entschieden. Beide freuen sich über die neue Chance des DBV. Mit der Nominierung hat der DBV quasi seine Pforten für das Damendoppel geöffnet. Obwohl das Doppel schon einmal die nächsten in der Weltrangliste waren, wurden sie bisher nie mitgenommen. Das ist eine große Chance für die beiden Sportlerinnen. Sofort mussten auch die Planungen beginnen. Hotel und Flug gebucht werden. Erst zwei Wochen zuvor wurde die Turnierplanung für die zweite Jahreshälfte abgeschlossen und dadurch natürlich das Budget für andere Turniere eingeplant. Dadurch stellte sich die Frage, wie sie das Geld beschaffen können. Und dann hat das Doppel das Crowdfunding gestartet. Sie sind in keinem Kadersystem und trainieren auf eigene Faust es war klar, dass sie alles selbst finanzieren müssen Was auch in Ordnung ist, da sich die Spielerinnen schließlich selbst für diesen Weg entschieden haben. Natürlich hätten sie auch an den Stützpunkt gehen und denselben Weg wie die anderen wählen können. Aber sie haben sich entschieden, dass das Training, das Umfeld, das Team, und der eigene Verein, der 1. BC Beuel für sie die besseren Möglichkeiten bietet. Sie fühlen sich sehr wohl, das ist eine wichtige Vorraussetzung. In einer Individualsportart ist es sehr wichtig, dass die Sportler sich bestmöglich entwickeln. Deshalb sollten die Sportler entscheiden, wo und wie sie, dass am besten können. Die beiden Newcomer finanzieren viel über den Verein und haben ein Team, das sehr viel ehrenamtlich für sie arbeitet. Dafür sind sie auch sehr dankbar. Über das Crowdfunding haben sie sogar noch etwas an Geld über. Sie hatten 2000 Euro als Ziel gesetzt, aktuell stehen sie bei etwa 3665 Euro. Die 2000 Euro wurden benötigt um hinfliegen zu können und unser Coach Martin Lemke der uns schon trainiert seit wir sechs Jahre alt sind, sollte auf jeden Fall auch mit. Für Lemke ist diese Fahrt zur WM natürlich auch eine Art Belohnung. Das Crowdfunding sah folgendermaßen aus. Man konnte für Prämien spenden, wie zum Beispiel konnte man die Sportlerinnen zu mehr Liegestütze, Klimmzüge oder ähnliches animieren. Oder Sponsoringmöglichkeiten, wie zum Beispiel sein Logo auf die Trikots zu platzieren. Die Vereinskollegen Birgit Overzier und Marc Zwiebler haben Trikots zur Verfügung gestellt, die über das Crowdfunding versteigert werden konnten. Erstmal wird das Damendoppel die Tage am WM Stützpunkt genießen, die Atmosphäre schnuppern. Um dann das Beste aus dem Spiel rausholen zu können. Wir wünschen den beiden viel Erfolg. Nach der WM stehen schon wieder viele Turniere auf dem Plan, um die Weltranglistenposition zu verbessern und bis die Bundesligasaison wieder losgeht.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SPORTWETTENTIPS SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

22.08.2017

Reitsport - Ein weiterer Gewinn für den Belgier Gregory Wathelet

Auf der westfälischen Stute Corée hat der Belgier Gregory Wathelet den Großen Preis von Aachen gewonnen - während des schnellen fehlerfreien Ritts im Stechen in nur 46,60 Sekunden schnellten die Abgaben der Gratiswetten in die Höhe. Den zweiten Platz belegte die für Portugal reitende und in Deutschland lebende Luziana Diniz auf der Hannoveraner Stute Fit for Fun noch vor dem Niederländer Marc Houtzager auf Calimero. Die vierte Teilnehmerin im Stechen ist die US-Reiterin Laura Kraut, sie war auf der zehnjährigen Holsteiner Stute Zeremonie zwar schneller, aber leistete sich einen Abwurf. Mit der Entscheidung hatten die Gastgeber nichts zu tun, wie der Sportwettenvergleich bereits voraussagte. Der beste Deutsche auf Platz fünf war Andreas Kreuzer mit dem Hengst Calvilot, der beide Umläufe mit nur je einem Zeitfehler beendete. Laura Klaphake auf Catch me if you can wurde mit nur einem Abwurf im zweiten Umlauf 13., was ein hervorragendes Ergebnis für die Aachen-Debütantin ist. Ganz unterm Strich gestaltete sich der Große Preis für das siegreiche deutsche Nationenpreisteam von Donnerstag allerdings richtig desaströs. Nur Marcus Ehning mit Pret A Tout qualifizierte sich für den zweiten Umlauf, aber verbaute sich mit einem Abwurf am letzten Oxer die Chance auf einen vorderen Platz und wurde 15. Philipp Weishaupt, Vorjahressieger kam mit drei Abwürfen seines Hengstes Convall auch vom Kurs ab. Maurice Tebbel aber traf es noch schlimmer, er hatte bis dahin nur geglänzt, vor allem mit zwei Nullrunden im Nationenpreis. Aber in der dreifachen Kombination patzte sein Hengst Chacco's Son am Einsprung und knickte nach dem zweiten Sprung vorne ein. Er konnte nicht mehr abspringen. Tebbel hatte sich vergewissert, dass sein Pferd unverletzt war und gab auf. Laura Klaphake, 23, auf Catch me if you can wurde mit nur einem Abwurf im zweiten Umlauf 13., hervorragend für die Aachen-Debütantin Unterm Strich gestaltete sich der Große Preis für das siegreiche deutsche Nationenpreisteam von Donnerstag allerdings desaströs Nur Marcus Ehning mit Pret A Tout qualifizierte sich für den zweiten Umlauf, verbaute sich aber mit einem Abwurf am letzten Oxer die Chance auf einen vorderen Platz und wurde 15. Vorjahressieger Philipp Weishaupt kam mit drei Abwürfen seines Hengstes Convall vom Kurs ab. Noch schlimmer traf es Maurice Tebbel, der bis dahin nur geglänzt hatte, vor allem mit zwei Nullrunden im Nationenpreis. In der dreifachen Kombination patzte sein Hengst Chacco's Son am Einsprung, knickte nach dem zweiten Sprung vorne ein und konnte nicht mehr abspringen. Tebbel gab auf, hatte sich aber zuvor vergewissert, dass sein Pferd unverletzt war. Ludger Beerbaum auf Chiara ging es kaum besser, die Schimmelstute erschien lustlos und ließ keinerlei Ehrgeiz erkennen, die Stangen liegen zu lassen, so gab Beerbaum nach drei Abwürfen auf. Meredith Michals-Beerbaum konnte trotz eines Abwurfs in beiden Umläufen mit Daisy sehr zufrieden sein. Die erst neunjährige Stute hat wenig Erfahrung und schlug sich dafür wacker. Unterm Strich konnte die Reiterin feststellen das Platz 17 besser war, als es klingt. Das eher mäßige Resultat deutscher Springreiter macht Isabell Werth in der Dressur wieder wett. Auf dem Dressurviereck rückte sie die Welt wieder etwas zurecht und gewann souverän mit 89,675 in der Musikkür den Großen Dressurpreis von Aachen. Platz zwei ging an Sönke Rothenberger, 23, auf Cosmos, der damit ein kleines Zeichen setzte. Es scheint nicht das Jahr des deutschen Reitsports, trotzdem erfreut der Anblick der Newcomer auf den gut trainierten Pferden.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

22.08.2017

Die Hockey-EM geht in die Vollen - DHB-Damen überzeugen mit Auftaktsieg - die Herren erreichen nur Remis

Wie Sport1.de ausführlich berichtet war es für die Hockey Frauen ein absoluter Traumstart. Desto größer ist der Ärger bei dem Männer-Bundestrainer Stefan Kermas: Die Frauen des DHB haben sich bei der EM in Amsterdam mit dem 1:0 (1:0) gegen Olympiasieger England bereits nach zwei Spielen eine hervorragende Position im Halbfinale gesichert. Die Männer dagegen ließen zum Auftakt beim 1:1 (1:0) gegen Irland stark benötigte Punkte liegen. Das Turnier gegen England am Montag (17.00 Uhr) bereitet Deutschland nun starken Druck. Die Fans und Anhänger der DHB Männer waren enttäuscht. Viele verloren neben den Optionen auf Gratiswetten auch hohe Einsätze auf Live- und Kombiwetten. Der Männer-Coach Kermas bemängelte vor allem die zahlreichen Ballverluste seines Teams. Das Ergebnis ist weit von der idealen Vorstellung entfernt. Der Bundestrainer hadert noch immer mit dem Ergebnis und fordert einen weitaus höheren Spiellevel gegen England. Es dürfen nicht so viele Bälle verschenkt werden. Auch Mats Grambusch empfand, dass es deutlich zu wenig offensive Spielzüge gab.Die Eishockey Herren waren einfach nicht mutig genug und haben die Chancen, die da waren, nicht optimal genutzt. Das ist verdammt ärgerlich für das gesamte Team und natürlich die Fannation. Nun steht das ganz entscheidendes Spiel gegen England vor der Tür. Dort müssen die Männer vor allem Lösungen in der Offensive präsentieren. Der Abschluss der EM ist das Turnier des Vize-Europameister am Mittwoch (12.30 Uhr) gegen Polen. Deutschland hat als Team unter dem neuen Bundestrainer Kermas einen enormen Umbruch vollzogen. Die früheren Stammkräfte wie Moritz Fürste oder Torhüter Nicolas Jacobi sind bei dieser EM nicht mit von der Partie. Trotzdem hegt der Coach große Ambitionen. Er möchte seinen Kader schnell auf ein hohen Level sehen. Die Kürze des wichtigen Turniers erlaubt dem Team keine großen Fehler. Denn enthusiastisches Ziel ist es, Europameister zu werden! Wie man bei der EM England besiegt, zeigten die deutsche Frauen-Mannschaft von Bundestrainer Jamilon Mülders am Sonntag eindrucksvoll. Nach dem einwandfreien 4:1 zum Auftakt gegen Schottland am Samstag zeigte der DHB-Kader im ersten echten Härtetest ihre elitären Prioritäten. Nach dem frühen Siegtreffer von Cecile Pieper (5.) stehen die besten Chancen auf den Gruppensieg. Weiter geht es am Dienstag (14.45 Uhr) gegen Irland, ein krönender Abschluss. Zuvor trifft allerdings England auf Schottland (12.30 Uhr). Der Bundestrainer der siegverwöhnten Damen ist nicht überrascht. Der DHB Kader birgt eine hervorragende Torhüterin und eine motivierte Topeinstellung. Trainer, wie auch Gegner haben einen großen Respekt vor der elitären Mannschaft. Besonders positiv fallen Art und Weise des Auftritts in Gewicht. Bundestrainer Mülders, der gewohnt emotional coacht, konnte sich über den Sieg ausgelassen freuen Denn sein Team hatte mit einer starken Defensive überzeugt. Nach einem frühen Führungstreffer wurde das Tor leidenschaftlich verteidigt. Die deutschen Damen haben sich aber keineswegs versteckt. Es wurde kontinuierlich stark gekontert. Der zweite Treffer blieb zwar aus, aber bis zum Schluss wurde der Sieg hart umkämpft. Wir wünschen den beiden deutschen Mannschaften eine hervorragende Fortsetzung im Kampf um den Titel des europäischen Meisters.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

22.08.2017

Kitesurf - und Surfmeisterschaften - auf den Wellen reiten die Sieger

Matchu Lopes, geboren auf der kapverdischen Insel Sal, ist der erste Sieger beim Kitesurfer-Weltcup vor Fehmarn. Die Sportart ist ein neuer Offbeat bei den profilierten Wettanbietern. Um die Wettfans auch für das Kitesurfen und Surfen zu begeistern haben sie interesseante Gratiswetten in petto. 1xbet hat zunächst die Basics des Surfens analysiert. Surfen ist eine sehr interessante und auch anstrengende Sportart, vor allem für Anfänger. Besonders wenn die Bedingungen mal nicht optimal sind, dass Board und die Wellen nicht so wollen, wie sie sollten wird es schwierig. Dabei sieht es bei den Profis immer ganz einfach aus! Jeder Surfer war einmal ein verzweifelter Anfänger, der das Gefühl erlebt hat, von einer Welle nach der anderen ordentlich unter Wasser getaucht zu werden oder nicht rauspaddeln zu können, weil eben gerade nicht die richtige Welle ankommt, da heißt es dran bleiben und sich durchbeißen und immer wieder rauf auf das Brett. Dass Surfen als auch Skaten oder Snowboarden – einfach eine weitere Sportart auf einem Brett ist, ist ein schöner Gedanke – aber eher eine Illusion. Surfen ist für viele ein Traum. Das hört man immer wieder an Tagen wo die Surfer wie Tänzer über schäumende Wellenkämme hinweg jagen. Meist sind es Urlauber die zum ersten Mal in ihrem Leben auf einem Surfspott stehen und richtig stauen. Da wundert es nicht wenn jedes Jahr aufs neue unzählige Frischlinge, als Wellenjäger versuchen in den zahlreich angebotenen Schnupperkursen in die Brandung zu stürzen. Und wenn es dann auf dem Wasser endlich gut läuft, schmeißt die ungebrochene Welle die Jungstars aufs Neue aus der Bahn. Surfen ist eine der härtesten Sportarten, wenn nicht sogar die härteste überhaupt. Nichts kann ein Ego so wunderbar zerstören wie mehrere Stunden auf einem Board im kalten Atlantik mit einem Wipeout nach dem anderen Egal welchen Alters hat, dass Surfen schon etliche Leute in die Knie gezwungen und sie dazu gebracht, den Tag an dem sie beschlossen haben surfen zu lernen zu verfluchen. Selbst erfahrene Surfer kennen das Gefühl zu Genüge, wenn mal wieder nichts klappen will, wie es soll, denn das Surfen hängt nicht nur mit  der eigenen Person zusammen, sondern auch viel mit den richtigen Bedingungen. Aller Anfang ist schwer! Welche Welle ist die Richtige? Wann hat die Walze dich mit deinem Brett erfasst? Und wann ist der richtige Zeitpunkt wo du es wagen kannst, dich aus der liegenden Paddelhaltung über die Wellenkämme zu schwingen? Kurzum: Wie erlernt man diesen reizvollen Wellensport, für den es offenbar kein Patentrezept für schnelle Lernerfolge zu geben scheint? Neben einer guten Portion Biss braucht man schon einen sehr guten Surflehrer, der genau weiß, worauf es ankommt. Am Anfang steht die Wahl des richtigen Surfcamps. Davon gibt es eine breite Auswahl an deutschen oder internationalen Surfschulen. Auf das passende Surfboard und ein Neoprenanzug sollte gut ausgesucht werden. Das ist schon mal ein guter Start. Surfen lernt man nicht von heute auf morgen, deshalb sollte man nicht mit zu hohen Erwartungen an die Sache herangehen. Das Gespür für die richtige Welle und den richtigen Moment zum Aufstehen zu entwickeln ist besonders wichtig. Und mit der richtigen Einstellung beugt man Frusterlebnissen beim Surfen lernen vor. Am besten gelassen und mit Spaß auf Wellenfang gehen, dann werden die ersten Erfolgserlebnisse nicht lange auf sich warten lassen und der erste Surftag kann zu einem richtig tollen Erlebnis werden. Und das Gute ist: Surfen lernen kann man in jedem Alter! Um an den Meisterschaften teilzunehmen sind nicht nur Talent, sondern lebenslanges Training gefragt. Das bestätigt auch Vincent Langer der amtierende Weltmeister im Multivan Surfen.  

22.08.2017

Baywatch in Deutschen Schwimmhallen-Nicht nur einfacher Schwimmstil

Die Schwimmdisziplin hat die deutschen Fanherzen erobert, im gleichen Zug etablieren sich immer mehr Gratiswetten zu den Schwimmolympiaden bei lsbet. Selbst die Meisterschaften im Rettungsschwimmen erregen zusehends Aufsehen. Sarah Enders welche bei dem DLRG für die Meisterschaften zuständig ist erklärt das korrekte Brustschwimmen. Das Brustschwimmen ist der am weitesten verbreitete und auch der beliebteste Schwimmstil. Eine symmetrische Schwimmart, bei der sehr komplexe Schwimmbewegungen ausgeführt werden. Bei diesem Schwimmstil werden die Arme unter Wasser gleichzeitig nach vorn gestreckt und dann bis auf die Höhe des Brustkorbs in einem Halbkreis zurückgezogen, danach folgt ein Grätschbeinschlag. Das Brustschwimmen gilt als die Grunddisziplin des Schwimmens. Die Mehrzahl der Menschen in Europa beherrschen ausschließlich das Brustschwimmen und keine weiteren Stilarten und nach wie vor wird das Brustschwimmen in Deutschland bei allen Schwimmanfängern als erste und grundlegende Disziplin vermittelt. Brustschwimmen ist in seiner motorischen und koordinativen Abfolge schwerer zu erlernen als zum Beispiel Freistil oder Rückenschwimmen. Es bietet den Vorteil das der angehende Schwimmer aus dem Stand heraus in die Schwimmposition und wieder zurückgelangen kann. Desweiteren ist es einfacher zu erlernen, da man sich zu Beginn nicht auf das Ausatmen in das Wasser konzentieren muss, sondern immer die Orientierung behält. Dies ist vor allem wichtig bei Kindern. Das vermittelt ihnen Sicherheit. Schwimmanfänger haben ebenfalls oft Hemmungen, mit dem Gesicht ins Wasser zu tauchen. Beim wettkampfmäßigen Brustschwimmen erfolgt zwar eine komplette Tauchbewegung ins Wasser, wo es aber für Schwimmanfänger jedoch noch möglich, den Kopf über Wasser zu lassen. Diese Haltung bewirkt, dass die Atemwege frei sind und der Schwimmer also ohne Behinderung atmen kann. Die Koordination von Gliedmaßen und Atmung gleichzeitig überfordert viele Schwimmschüler und bedarf einem ausdauernden Training. Die Elemente und Techniken des Brustschwimmens bestehen im Wesentlichen aus den zwei Elementen, der Arm- und der Beinbewegung Diese sind unabhängig voneinander zu betrachten und zu erlernen. Zuerst wird die Basis mit der Beinbewegung geschaffen und danach die Armbewegung, die abschließend aber zusammen koordiniert werden müssen um einen stilvollen Bewegungsablauf zu erzielen, sodass später die typische Hoch-Tief-Bewegung des Brustschwimmens entsteht. Der Armzug beginnt mit geschlossenen Händen am Brustbein wobei die Hände anfangs flach nach vorne zeigen und so mit den Armen gerade nach vorne gestreckt werden, um möglichst weit vor dem Körper nach vorne ins Wasser zu greifen. Danach werden die Arme auf Schulterbreite in einem Halbkreis geöffnet. Dabei spielen die Handflächen auch eine große Rolle, die drücken nach außen und unten, wobei sich die Ellbogen über Schulterbreite hinaus öffnen, und der Zug findet unterhalb des Oberkörpers im Wasser statt. Der Beinschlag ist einfacher und wird sehr oft als "Froschbeinschlag" beschrieben. Von den meisten Schülern wird er intuitiv richtig ausgeführt. Der häufigste Fehler beim Beinschlag ist die sogenannte „Schere", ein asynchroner Beinschlag. Wenn sich dieser Fehler erst einmal eingeschlichen, wird man ihn sehr schwer wieder los. Das zu korrigieren beansprucht viel Zeit. Am besten ist es die richtige Bewegung mit einem Schwimmbrett zu üben, auf dem die Arme ablegt, werden können. So kann man sich ganz auf die gleichmäßige Bewegung der Beine konzentrieren. Des Weiteren sollte darauf geachtet werden das man die Beine nicht zu sehr unter den Bauch zieht und somit eine Stoßgrätsche ausführt. Um einen Wettbewerb zu gewinnen, sollte es eine gleichmäßig ruhige und richtig koordinierte Schwimmbewegung mit den Armen und Beinen sein, welche den Statuten des Wettkampfs entsprechen.  

22.08.2017

Personalpuzzle für die Basketball EM

Nur anderthalb Wochen vor der aufregenden Basketball-EM liegt dem Bundestrainer Chris Fleming ein schwieriges Personalpuzzle vor. Drei der Spieler muss der Bundestrainer noch für sein endgültiges Aufgebot bei der Europameisterschaft vom 31. August bis 17. September aussortieren. Unzählige Angebote für Gratiswetten bezüglich der endgültigen Auswahl kursieren bei dem Sportwettenvergleich. Im Zuge der anstehenden EM sollte der Basketballsport genauestens analysiert werden. Basketball wurde im Jahr 1891 erfunden von James Naismith, Trainer der Mannschaft der Universität von Kansas, 1899 und zählt zu den wenigen Sportarten, die von einer Person erfunden wurden. Basketball ist eine Ballsportart, die in der Halle betrieben wird. Seit 1936 ist diese Ballsportart auch eine olympische Sportart. Besonders beliebt ist diese Sportart in China, Südeuropa und den USA. Die FIBA veranstaltet alle 4 Jahre eine Basketball-Weltmeisterschaft in einem jeweils anderen Land. Zwei Mannschaften bestehend aus jeweils fünf Feldspielern und etwa 7 Reservespielern spielen gegeneinander und versuchen den Ball in den jeweils 3.05 Meter hohen gegnerischen Korb zu werfen. Hinter jeden Korb wurde ein Brett montiert, um zu verhindern das Zuschauer von der Galerie aus Korbwürfe beeinflussen können. Die Spieler können während des Spiels beliebig oft ausgewechselt werden. Jeder Treffer in den gegnerischen Korb zählt je nach Distanz 2 oder 3 Punkte. 1 Punkt erzielt man bei einem Freiwurf. Es gewinnt die Mannschaft die am Ende die höhere Punktzahl erspielt hat. Es wurde auch ein Frauen-Basketball am Smith College eingeführt. Die einzigartige Spielerin Senda Berenson Abbott hat den Frauen-Basketball zu dieser Zeit sehr geprägt. Sie veränderte die von James Naismith entwickelten Grundregeln und passte sie den Frauen an. Dass erste Baseballspiel der Frauen fand am 22.Maerz 1983 am Smith College statt. Daraufhin veröffentlichte Senda Berenson ein auf Frauen-Basketball spezialisiertes Magazin. Basketball konnte sich schon im Jahr 1891 an Colleges und Universitäten in den Vereinigten Staaten durchsetzen. Am 8. April 1893 fand das erste Basketballspiel zwischen zwei College-Mannschaften in Beaver Falls in Pennsylvania statt. Gewonnen hatte an diesem Tag das Team des Geneva Colleges. Der College-Basketball wurde in den nachfolgenden Jahren innerhalb der Vereinigten Staaten immer populärer. Die anerkanntesten Universitäten und Colleges hatten ihre Mannschaften gesponsert und unterstützt. Auch der Frauen-Basketball hat sich dort weiterentwickelt. Die Amateur Athletic Union hat im Jahr 1926 die erste Basketballmeisterschaft für Frauen organisiert. Wo seitdem jährlich NAIA-Meisterschaften der Frauen stattfinden. Am 6. Mai 1946 wurde die Basketball Association of America kurz BAA gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern dieser Liga zählten Walter Brown, der damalige Präsident der Boston Bruins, und Edward Gottlieb. Im Jahr 1949 wurde diese Liga in National Basketball Association kurz NBA umbenannt. Die bekanntesten Spieler der 1940er Jahre waren Bob Davies und George Mikan. Im Jahr 1992 entwickelte sich der Basketball in eine unerwartete Richtung. In der weltweiten Wahrnehmung etablierte sich der Basketball im Jahr 1992, als bei den Olympischen Spielen in Barcelona zum ersten Mal Profis zugelassen waren und die amerikanische Nationalmannschaft ihren legendären Siegeszug antrat. In den nachfolgenden Jahren wurde die Präsenz von Basketball in den Medien immer mehr verstärkt. Michael Jordan ein namhafter Basketballspieler repräsentierte diese Sportart in bekannten Werbekampagnen oder auf den Titelseiten verschiedener Magazine. Mittlerweile ist der Basketballsport in vielen Ländern der Welt verbreitet. Die meisten europäischen Länder besitzen ihre eigene Basketball-Liga. Der Weltbasketballverband kontrolliert die internationalen Meisterschaften und das olympische Turnier und legt auch die internationalen Regeln fest. Bei den Olympischen Sommerspielen 1936 in Berlin wurde Basketball erstmals offiziell gespielt. Das Spiel wurde in zwei Spielhälften aufgeteilt mit jeweils 20 Minuten und auf den Tennisplätzen des Reichssportfeldes praktiziert. Die amerikanische Nationalmannschaft konnte sich im Finale mit 19:8 gegen Kanada durchsetzen und im Jahr 1950 fand die erste offizielle Herren Basketball-Weltmeisterschaft in Buenos Aires, Argentinien statt. Die argentinische Basketballmannschaft konnte sich im Finale gegen die USA durchsetzen. Wir dürfen gespannt sein, wie weit es die deutsche Mannschaft in der diesjährigen EM schafft.  
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SPORTWETTENTIPS SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

23.08.2017

Deutsche Frauenfußball-Nationalmannschaft

23 Tage nach dem EM-Debakel erklärt Anja Mittag ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft. Ihre Titelsammlung ist komplett. Sie war Weltmeisterin, Europameisterin und gewann die Olympische Goldmedallie. Unzählige Gratiswetten und Siegeswetten wurden im Portal des Sportwettenvergleich auf die enthusiastische Spielerin gesetzt. Beim SheBelieves Cup in den USA hat Anja Mittag ihr 150. Länderspiel für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft bestritten. Anja Mittag ist mit ihren 31 Jahren die mit Abstand erfahrenste Spielerin im Kader von Bundestrainerin Steffi Jones für das Länderspiel am Sonntag gegen Kanada in Erfurt. Zu ihrem Jubiläum hatte sich Anja Mittag zwar ein anderes Ergebnis gewünscht. Ein 0:1 gegen die USA war nicht das, was sich die 31-Jährige anlässlich ihres 150. Länderspiels erhofft hatte. Anja Mittag ist schon längst eine der prägenden Persönlichkeiten in der Geschichte der deutschen Frauen-Nationalmannschaft. Im Rahmen des Länderspiels in Erfurt wurde sie für ihre Verdienste von DFB- Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg geehrt. 150 ist ein tolle Zahl und Anja Mittag hat alles gewonnen, was man gewinnen kann. Die Champions League, viermal die Deutsche Meisterschaft, dreimal den DFB-Pokal, sie ist Weltmeisterin, dreifache Europameisterin und natürlich Goldmedaillengewinnerin bei den Olympischen Spielen. Vor allem mit der Frauen-Nationalmannschaft haben sie einige Titel geholt. Jeder hatte seine eigene Geschichte. Noch sehr frisch in Erinnerung ist natürlich der Olympiasieg 2016. Die erste Goldmedaille für eine deutsche Fußballmannschaft. Das war wirklich etwas ganz Besonderes. Voller Stolz beendet die Stürmerin Anja Mittag nach zwölf Jahren ihre internationale Karriere im Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Es ist an der Zeit Danke zu sagen. Anja Mittag bescherte uns viele unvergessliche Momente und Titel, die sie mit ihrer Mannschaft zusammen feiern konnte. Sie hat während der viele Jahre eine Menge Freundschaften geschlossen. Von Weltklassespielerinnen konnte sie viel lernen, um ihr Wissen an zukünftige Topspielerinnen weiterzugeben. Das ganze DFB Team und ihre Fans haben sie auf ihrem langen Weg unterstützt. Sie hat 158 Länderspiele immer mit viel Spaß am Fußball absolviert und hat mit Stolz ihr Heimatland vertreten dürfen. Der Vereinsfußball geht für sie aber weiter. Erst Ende Juni hatte sie ihren Vertrag in Malmö für die nächsten zwei Jahre bis zum Sommer 2019 verlängert und wird weiterhin für ihren jetzigen Verein in Schweden, den FC Rosengard spielen. Beim Viertelfinalaus gegen Dänemark 1:2 in Rotterdam war Anja Mittag ihr 158. Länderspiel und ihr 61. Einsatz in Serie Nur drei Spielerinnen haben bisher mehr Spiele für Deutschland bestritten: Rekordnationalspielerin Birgit Prinz hatte 214 Länderspiele, Kerstin Stegemann 191 und Ariane Hingst 174 bestritten. Nach Anja Mittags Ausscheiden ist im aktuellen Kader nun die Abwehrchefin Babett Peter mit 111 Einsätzen. Sie ist im Moment die erfahrenste Spielerin im Team. 2004 erzielte Anja Mittag in ihrem Debüt 50 Tore und feierte mit der DFB-Auswahl 2007 den Triumph bei der WM in China. Sie wurde mit ihrem Team dreimal Europameisterin in den Jahren 2005, 2009, 2013 und im vergangenen Sommer gewann sie Gold bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Bei der jüngsten EM in den Niederlanden stand sie in allen vier Spielen in der Anfangsformation, blieb aber ohne Torerfolg. Bundestrainerin Steffi Jones hob Anja Mittags herausragende Stellung in der Nationalmannschaft besonders hervor. Auf und neben dem Platz war sie immer ein Vorbild, hat die wichtigen Tore gemacht und alle Titel gewonnen. Sie ist sehr geschätzt als Persönlichkeit und hat sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt hat. Anja Mittag war bescheiden und hat um sich nie viel Aufhebens gemacht, wir wünschen ihr für die Zukunft alles erdenklich Gute.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

23.08.2017

Die neue Bundesliga Saison und wie alles begann

Im Jahr 2001 führte Stefan Effenberg, einer der größten deutschen Spieler aller Zeiten den FC Bayern 2001 als Kapitän zum Sieg in der Champions League. Ab sofort schreibt er regelmäßig eine Fußball-Kolumne. Stefan Effenberg nimmt sich zur Premiere die Brennpunkte des ersten Bundesliga-Spieltags vor und veröffentlicht zahlreiche Tipps. Diese werden insbesondere von den Wetthelden auf den Spuren der Gratiswetten wahrgenommen. Mit Dortmund rechnet er im Meisterschaftrennen, er warnt den FC Bayern und Höwedes kritisiert er heftig. Seine Ansichten werden intensiv von dem Sportwettenvergleich analysiert. An den ersten zwei, drei Spieltagen in der Bundesliga ist es grundsätzlich enorm wichtig, in den Rhythmus zu kommen – dies hat schon Ottmar Hitzfeld immer gesagt. Mit integrieren muss man die Rückkehrer nach Verletzungen und ansonsten sollte man die Mannschaft aber so wenig wie möglich verändern. Wer das am besten hinbekommt werden wir sehen. Beim 3:1-Sieg der Bayern gegen Leverkusen hat man gesehen, dass sie sich vor allem in der Defensive steigern müssen, in der Arbeit gegen den Ball. Dort gibt es erhebliche Schwäche. Positive Erkenntnisse, gerade die Neuen betreffend gab es auch. Rudy und Süle werden unterschätzt wobei Süle seine Sache in der Abwehr absolut souverän gemacht hat und sogar ein Tor erzielte. Sie geben Sicherheit und Stabilität. Für Süle ist es Gold wert, an der Seite von Hummels, Boateng oder Martinez lernen zu können. Tolisso stach wirklich heraus. Mit der Einwechslung von Robben hatten sie einen Spieler zu viel auf dieser Seite denn er braucht viel Platz und eher eine Abdeckung nach hinten mit Kimmich oder Rafinha. Die Defensive gewinnt den Titel sie ist stabil und das war der FC Bayern in den vergangenen Jahren Es führt kein Weg an ihnen vorbei. Allerdings sollten die Mängel, die sie offenbar haben abgestellt werden sonst wird, es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Borussia Dortmund geben um die deutsche Meisterschaft. Wenn man Dortmund vergleicht muss man sagen, dass die das richtig gut gemacht haben. Die Art und Weise, wie sie in Wolfsburg gewonnen haben, war sehr beeindruckend. Man erkennt deutlich, dass sie die Qualität haben und den Bayern das Leben richtig schwer zu machen. Dafür müssen sie aber das Niveau halten können und die Verletzten zurückkommen. Bei Mario Götze sieht man nach seiner langen Pause sehr gut, wie wichtig das Vertrauen des Trainers ist. Das, was er bei Tuchel nicht gespürt hat, das bekommt er jetzt bei Bosz. Er spricht Mario Götze das volle Vertrauen aus und das wird er zu hundert Prozent zurückzahlen. Ein Spieler spürt sowas. Und wenn er das Vertrauen hat, ist Mario Götze einer der fünf besten Spieler der Bundesliga. Fakt ist, dass mit Dortmund im Titelrennen zu rechnen ist. Und Spannung wünschen wir uns sicherlich alle. Und es könnte sein das es in diesem Jahr anders laufen wird als in den vergangenen Jahren. Der HSV muss glücklich sein, so ein schwieriges Spiel gegen Augsburg mit 1:0 gewonnen zu haben. Aber es geht für den HSV leider wieder gegen den Abstieg. Die Jubel-Verletzung von Nikolai Müller kann einem sehr leidtun. Er hat es selbst verschuldet, was er als Hochleistungssportler hätte wissen müssen, dass wenn er diese Bewegungen macht, dann die Gefahr besteht sich am Knie zu verletzen. Das ist bitter für ihn, weil er den Verein verlassen wollte. Was sich jetzt erst einmal erledigt hat. Dann kam die Kritik von Kühne, der die gesamte Vereinsspitze kritisierte mitsamt den Spielern. Wenn das Team oder sogar einzelne Spieler angegriffen werden, kann man sich das nicht gefallen lassen. Im Hinblick auf das Sportliche schadet Kühne dem Verein mehr, als dass er ihm gut tut.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

23.08.2017

Frank Stäbler krönt sich zum Weltmeister in zwei Klassen

Bei der Weltmeisterschaft in Paris schreibt Frank Stäbler schon am ersten Tag deutsche Ringergeschichte. So erfolgreich waren die deutschen Ringer seit beinahe einem Vierteljahrhundert nicht mehr gewesen. Gratiswetten und Siegerwetten boomten auf dem Portal von 1xbet. Die Fans glühten förmlich. Dennoch ringt Frank Stäbler in seiner Heimat um Anerkennung. Der 28-Jährige ist seit Jahren der beste deutsche Ringer. Frank Stäbler gehört zu den Sportlern, die alle vier Jahre einmal für größere öffentliche Aufmerksamkeit sorgen können, wenn es zu den Olympischen Spielen geht. Wenn es dann mit der Medaille klappt und womöglich mit Gold, dann ist der Name plötzlich überall präsent, und dann gibt es auch Geld. Frank Stäbler, der Weltmeister in zwei Klassen: In Paris krönt sich Frank Stäbler zum Weltmeister in der Klasse bis 71 Kilogramm. Offenbar hatte er in den sechs vorangegangenen Kampfminuten noch nicht genug Kraft gelassen an einem Tag, an dem Frank Stäbler deutsche Ringergeschichte geschrieben hat: Mit dem 8:3-Sieg nach Punkten gegen Demeu Zhadrayev aus Kasachstan in der Klasse bis 71 kg hat der 28 Jahre alte Griechisch-Römische-Spezialist aus Musberg als erster deutscher Ringer den Titel errungen und das in gleich zwei Gewichtsklassen. Bei seiner zuvor letzten WM-Teilnahme vor zwei Jahren war Frank Stäbler Weltmeister in der Klasse bis 66 Kilogramm geworden. Der Höhepunkt am ersten Tag der Welttitelkämpfe war eine grandiose Ausnahmeleistung des erfolgreichsten deutschen Ringers der vergangenen anderthalb Jahrzehnte. Es war eine schwere Auslosung für Frank Stäbler, die ihm auf dem Weg ins Finale nicht nur eine zusätzliche Qualifikationsrunde gegen Luis de Leon aus der Dominikanischen Republik am frühen Morgen, sondern anschließend ausschließlich Weltklassengegner bescherte. Nachdem Frank Stäbler den Weltranglistenersten Rasul Schunayev aus Aserbaidschan mit einer strategischen Meisterleistung bezwungen hatte, ließ er dominante Kämpfe gegen Pawel Liach aus Weißrussland, Abdolhamid Mohammadali Geraei aus dem Iran sowie den in der deutschen Ringer-Bundesliga derzeit wegen Dopingverdachts gesperrten Daniel Cataraga aus Moldawien folgen. In Frank Stäblers bisherigen Karriere war das sicher sein bestes Turnier. Das war eine historische Meisterleistung. Auch nach dem Schlusssignal hatte Frank Stäbler noch die Kraft, die Geste von vor zwei Jahren zu zitieren Doch nicht wie erwartet wie bei seinem ersten Weltmeistertitel trug nicht Heimtrainer Andreas Stäbler ihn auf den Schultern über die Matte, sondern diesmal umgekehrt. Frank Stäbler kehrte somit nach einem enttäuschenden Jahr 2016 zurück die Weltspitze und diesmal umso stärker. Er hatte sich im Vorjahr, als Favorit mit großen Ambitionen ganz akribisch auf die Olympischen Spiele vorbereitet doch er konnte in Rio de Janeiro wegen eines zugezogenen Risses des Syndesmosebands im Fuß im letzten Training kurz vor der Abreise aus Deutschland nicht mit voller Leistungsfähigkeit in den Wettkampf gehen. Denis Kudla holte Silber. Der Tag brachte für die deutschen Ringer noch weiteren Grund zur Freude: Am Abend stand nach Frank Stäbler auch noch der erst 22 Jahre alte Denis Kudla in der Klasse bis 85 Kilogramm im WM-Finale. Ein Ausnahmetalent im deutschen Ringen, Denis Kudla hatte im vergangenen Jahr bereits Bronze bei den Olympischen Spielen errungen und musste im Finale dem Türken Metehan Basar mit 1:2 Punkten den Vortritt lassen. Auf solchen einen Erfolgstag wie an diesem Montag mussten die in den vergangenen Jahren vor allem in Griechisch-Römisch aufstrebenden deutschen Ringer 23 Jahre lang warten: Seit am 8. September 1994 Thomas Zander und Alfred Ter-Mktrchyan innerhalb einer Stunde ihre Weltmeistertitel errungen haben, waren jetzt erstmals wieder zwei Athleten bei einer WM für Kämpfe um Goldmedaillen qualifiziert.  
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

23.08.2017

Immer mehr Kooperationspartner für regelmäßigen E-Sport

Der eSport hat eine lebhafte Szene und hat seinen festen Platz auf diesen Markt gesichert. Der Begriff eSport ist die Abkürzung für elektronischer Sport und bezeichnet das wettbewerbsmäßige Spielen von Computer- und Videospielen, umrahmt wird dieser von attraktiven Wettmöglichkeiten. Neben zahlreichen Gratiswetten bietet der Sportwettenvergleich auch kombinierte Optionen an. Wie Focus Online berichtet, unterstützen immer mehr internationale Konzerne den virtuellen Wettkampf. Das neue Sport Segment hat sich stark auf dem internationalen Sportwetten Markt etabliert. Die Anzahl der Fans steigt kontinuierlich, eine starke Community folgt dem unaufhaltsamen Trend. Die Konzerne möchten an den Aufwärtstrend anknüpfen und ebenso profitieren. Für besonders große und wichtige Veranstaltungen versammeln sich die Spieler und tragen ihre Partien im Netzwerk aus. Der Großteil des eSportler-Alltags findet im Internet statt: Im Netz halten die e-Sportler ihr Training ab, treten dann in Online-Ligen an und treffen sich zur Auswertung auf Szene-Seiten. Der Sender ProSieben Maxx wird demnächst eine wöchentliche E-Sportschau ausstrahlen. Dafür musste der Sender eine Partnerschaft mit der ESL eingehen. Die neue Sportsendung im Programm, die sich mit E-Sport Spielen beschäftigt hat, eine top Sendezeit erhalten. Durch die Kooperation mit dem ESL werden dem Sender zahlreiche E-Sport Inhalte zur Verfügung gestellt. Diese agieren in dem Format »ran eSports - Professional. Gaming. Magazine« im Fokus. Ab Ende August 2017 erscheint die Sendung immer mittwochs um 00:15 Uhr. Zeitgleich wird jede Folge auf ran.de und ProSiebenMaxx.de veröffentlicht. Die Moderation des Magazins wird von dem langjährigen Counter-Strike Caster Matthias »Knochen« Remmert übernommen. Es ist also nicht verwunderlich, dass Counter-Strike: Global Offensive zu den Protagonisten der Berichterstattung gehört. Neben Valves Shooter sollen aber auch League of Legends, Dota 2, Fifa, Madden NFL oder Rocket League mit Remmert und wechselnden Studio Gästen diskutiert werden. Diese kommentieren Matches an, geben Einblicke in die Szene, analysieren Spielrunden oder präsentieren die Hot News-Meldungen. Der CEO von 7Sports, dem leitenden Sportunternehmen bei der ProSiebenSat. 1 Group, Zeljko Karajica, zur Kooperation glaubt an den eSport Trend Er bezeichnet es als eines der großen Wachstumsfelder im Sport. Der Schritt in das Segment Free TV als Massenmedium und hochwertiger Content sind das Tool, um neue Zielgruppen für dieses Thema zu erreichen. Die ESL gilt als ein wichtiger strategischer Partner an Bord. Mit den Produkten der ESL und der ELEAGUE hat der Sender nun die größten eSport-Turniere im Angebot. Es ist offensichtlich, dass der eSport ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen ist. Immer mehr Fans widmen sich dem professionellen Spielen von Computerspielen. Die Tickets für die Hallen sind ausverkauft, es winken Prämien, welche mit Millionenhöhen dotiert sind. Neben ProSieben widmet sich nun auch der Konzernriese Mercedes dem e-Sport zu. Das internationale Unternehmen möchte das extrem schnell wachsende eSports-Segment aus verschiedenen Gründen featuren. Vielseitiges Engagement und umfangreiches Sportsponsoring sollen zukunftsorientiert, interessante neue Zielgruppen ansprechen. Damit ist Mercedes neben Vodafone das eines der größten globale Unternehmen, das über einen aus Deutschland stammenden Partner Zugang zum globalen eSports- Markt in Anspruch nimmt. Vodafone hatte bereits in der ersten Hälfte von 2017 mit dem deutschen Erfolgsclan Mousesports einen weitreichenden Kooperationsvertrag abgeschlossen.  

23.08.2017

Windsurfing – Die vielleicht erste Trendsportart überhaupt als Offbeat

Eine Mischung aus Segeln und Wellenreiten hat die Fanherzen und somit auch die internationalen Sportwetten Anbieter erobert. Etablierte Buchmacher werben für die neue Trendsportart mit zahlreichen Gratiswetten bei neuen Sportwettenanbietern. Windsurfen wurde früher auch Brettsegeln oder Stehsegeln genannt. Es ist eine Wassersportart, bei der man, auf einem Surfbrett stehend, ein Segel zur Fortbewegung nutzt. Dieses Segel ist dreh- und kippbar mit dem Brett verbunden. Man stelle sich das Szenario folgendermaßen vor: Die Sonne steht hoch am Horizont, eine sanfte Brise Freiheit weht einem ins Gesicht und die Wellen peitschen die Gischt übers Meere. Der Sport: Der Sport verbindet das Segeln und dass Wellenreiten miteinander. Ein Brett, ein Segel, Wind und Meer, viel mehr braucht es nicht fürs Windsurfing. Der Surfer gleitet auf einem zwei bis drei Meter langen Surfbrett das von einem Segel angetrieben über die Wellen. Er ist mit dem Board durch Fußschlaufe und Hüfttrapez verbunden, die Hände halten währenddessen den Gabelbaum fest. Durch das Vor- und Rückwärtsneigen des Segels wird gelenkt, dessen Mastbaum, im Gegensatz zum Segeln, flexibel auf dem Board befestigt ist. Das Windsurfen ist aus dem Wellenreiten und dem Segeln entstanden: Die Nutzung der Kraft des Windes ermöglichte es, sich das mühsame Paddeln gegen die Wellen zu ersparen. Somit ist das Windsurfen aus dem Wellenreiten und dem Segeln entstanden. Die Geschichte von Windsurfing ist schon rund 50 Jahre alt. Der Amerikaner Newman Darby veröffentlichte 1964 eine Bauanleitung für ein Surfbrett sein Darby Sailboard und veröffentlichte in Popular Science eine bebilderte Selbstbauanleitung für sein Segelbrett. Dafür verwendete er erst ein Segel ähnlich einem Kinderdrachen. Der Mast war beweglich mit dem Surfboard verbunden und eine horizontale Sperre des Segels, diente zum Halten. Kurze Zeit später bereicherte sein Landsmann Jim Drake, Ingenieur des US-Verteidigungsministeriums das Surfboard mit einem Segel. Um das Paddeln durch die Wellen zu vermeiden. Dazu entwickelte er das Bauprinzip des Windsurfers. Einen Gabelbaum um das Segel zu halten. Somit war der erste Windsurfer geboren Jim Drake startete in der Jamaica Bay in New York im Mai1967 zum ersten Mal mit seinen Windsurfer „Old Yeller". Davor hatte der Engländer Peter Chilvers auch schon mit der Idee gespielt, ein Surfbrett mit einem Segel zu verbinden. Jim Drake hatte jedoch die schließlich entscheidende Idee, das Segel mit einem Gabelbaum zu spannen und moderne Materialien für Brett, Mast und Segel einzusetzen. Hoyle Schweitzer erkannte die wirtschaftlichen Möglichkeiten des Windsurfens und zusammen mit seiner Frau Diana gründete er das Unternehmen Windsurfing International Inc. Der Kult um das Windsurfing entstand in den 80er und 90er Jahre. Seit 1984 ist die Sportart Windsurfing olympisch. Windsurfing wird inzwischen in vielen verschiedenen Disziplinen ausgetragen und zählt wie neben Slalom- und Distanzrennen auf festgelegten Kursen, Freestyle- und Windriding-Events mit ihren Loopings sowie Drehungen und Sprüngen zu den attraktivsten Wettkampfformen. Normalerweise gleiten die Surfbretter mit 30 bis 45 Kilometer pro Stunde über das Wasser. Rekordgeschwindigkeiten über 80 km/h werden nur bei Sturmstärken und auf sehr glattem Wasser mit speziellen, ca. 25 cm breiten Surfbrettern den sogenannten Speedneedles erreicht. Seit etwa 2001 ist aus dem Windsurfen und dem Wakeboarding ist das Kitesurfen entstanden. Es ist Mitteleuropa weit verbreitet und wurde um 1995 in den USA erfunden. Das Segel wird dabei nur durch einen großen Lenkdrachen ersetzt. Die sogenannten Kiteboards, sind um einiges kleiner und haben kaum Auftrieb. Sie gleichen am ehesten den Wakeboards beim Wasserskilaufen.  
SPORTWETTENTIPS SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

24.08.2017

Behindertenfußball - Ein Lauschangriff der besonderen Art

Die Geschichte des Blindenfußballs ist in Deutschland noch keine zehn Jahre alt. Dabei sind Brasilien, Argentinien und die Türkei schon deutlich weiter, mit etablierten Ligen und dutzenden Mannschaften. Die Europameisterschaften im Blindenfußball fanden früher auf abgelegenen Plätzen statt. Aber mittlerweile ist die Europameisterschaft im Herzen der Hauptstadt. Stark vertreten mit Gratiswetten und Live Wetten. Die Vertreter des deutschen Fußballbundes DFB und des Deutschen Behindertensportverbandes diskutieren über eine zeitgemäße Organisation des Behindertenfußballs, jenseits von Wohltätigkeit. Der Sportwettenvergleich analysiert die Entwicklung des Behindertenfußballs. Mulgheta Russo der blinde Fußballer könnte ein Buch über seine Schmerzen schreiben. Er hat schon so einiges erlebt. Er prallte mit seinen Gegenspielern zusammen, ihm brach die Nase und er verlor Zähne. Des Weiteren zog er sich Verletzungen zu an Oberschenkel, Knie und Wade. Doch wenn er dann den Ball eng am Fuß Richtung Tor dribbelt, dann vergisst er komplett all diese Erfahrungen und blendet sie völlig aus. Kraftvoll tritt er zum Sprint an und vor der Bande stoppt rechtzeitig wieder ab. Er konzentriert sich auf gut die Stimmen seiner Kollegen, es sind Lauschangriffe der ganz besonderen Art. Mit seinen 39 Jahren erlebt Mulgheta Russom und das deutsche Nationalteam die wohl wichtigsten Tage ihrer sportlichen Laufbahn. Die EM im Behindertenfußball findet derzeit in Berlin am Anhalter Bahnhof statt. Unter den zehn Teams gehört der Gastgeber ganz klar zur erweiterten Spitze. Das deutsche Team hat die Chance, am Donnerstag ins Halbfinale einzuziehen, doch vor allem möchten sie ihren Sport bekannter machen. Ihr Eröffnungsspiel am vergangenen Freitag mit 2200 Zuschauern am Sportplatz, wurde auf diversen Internetkanälen von rund 750 000 Menschen gesehen. Frühere Europameisterschaften fanden auf abgelegenen Plätzen ohne viel Publikum statt. Nun ist das aber anders, die EM 2017 ist im Herzen der Hauptstadt. Es gelten klare Regeln. Die Kommandos dürfen ihnen nur ihr sehender Torwart und zwei Betreuer geben. Mulgheta Russom hätte sich das als junger Mann nicht vorstellen können. Er geriet im Alter von 20 Jahren auf einer Nachtfahrt mit seinem eigenen Auto auf die Gegenbahn und schleuderte mit voller Wucht gegen einen Baum. Die Kiefer, die Nase und die Wangenknochen waren gebrochen. Mulgheta Russom musste sich stundenlangen und schweren Operationen unterziehen. Ihm wurde das Gesicht komplett gerichtet. Es schien alles gut. Später jedoch erkrankte er an einer Infektion und kurz darauf erblindete er. Mulgheta Russom war niedergeschlagen, er haderte, aber bald schon widmete er sich wieder ganz dem Sport. Er wollte allen und auch sich selbst beweisen, dass blinde Menschen auch Höchstleistungen bringen können. Mulgheta Russom probierte es zuerst mit Speerwerfen, auch Wassersport, er machte Fallschirmsprünge, und im Jahren2006 folgte er einer Einladung zum Fußball. Vor seinem Unfall hatte er in der Landesliga gespielt, er lief als Rechtsaußen die Linie auf und ab. Nun begann er seinen Orientierungssinn zu trainieren, er probte seine Risikobereitschaft, und zu sehen wie weit er gehen kann. Er festigte sein Balancegefühl und er eroberte sich seinen Lieblingssport ein zweites Mal. Mit Erfolg wie man sehen kann. Mulgheta Russom ist geboren in Eritrea und ist zu Hause in Stuttgart. Heute ist er einer der erfahreneren Spieler, Kollegen wie Jonathan Tönsing aus Hamburg sind nicht halb so alt wie er. Einige Kicker sind schon von Geburt an blind, andere haben durch eine Krankheit ihre Sehkraft verloren. Die vier Feldspieler unterstützen sich mit Zurufen. Ihr sehender Torwart und die zwei Betreuer dürfen ebenfalls Kommandos geben. Wer den ballführenden Gegner bedrängen möchte, muss das spanische Wort "voy" sagen, was so viel bedeutet wie "Ich komme!" Die Spieler tragen Dunkelbrillen, damit wird die verbliebene Sehfähigkeit ausgeglichen. Das Publikum verhält sich ganz ruhig, sonst ist der Ball mit den eingenähten Rasseln nicht auszumachen. Dafür ist dann der Torjubel umso lauter.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

24.08.2017

Beachvolleyball - Die Europameisterin muss gehen

Bei der Beachvolleyball-EM gewinnt Julia Großner mit ihrer Partnerin Nadja Glenzke überraschend Gold. Zahlreiche Gratiswetten wurden auf die Fortsetzung in der Besetzung im Beachvolleyball gesetzt. LSbet beobachtet die Jagd nach den Goldmedaillen. Noch vor dem Abflug hatte der Verband ihr attestiert, dass ihr sportliche Perspektive komplett fehle. Acht Monate zuvor hatten sie Experten noch ins Perspektivteam berufen. Und am Montag stieg Julia Großner aus dem Flieger in Berlin und genießt noch immer den Erfolg mit ihrer Partnerin Nadja Glenzke. Die beiden haben schwierige Situationen bei der Beachvolleyball-EM in Jurmula/Lettland bewältigt, sie haben sich nach verlorenen Sätzen wieder zurückkämpft. Und sind dann schließlich mit Gold und Pokal nach Hause geflogen. Was im Hinblick auch schon eine sportliche Aufgabe ist: Ihr eigener Verband hatte ihr ja vor der EM attestiert, im Hinblick auf Olympia 2020 ohne Perspektive zu sein. Die Geschichte um Julia Großner beginnt im vergangenen Winter. Es waren damals kaum professionelle Strukturen im deutschen Beachvolleyball vorhanden, was sich nach dem Olympiasieg von Laura Ludwig und Kira Walkenhorst aber ändern sollte. Verbunden mit der Forderung, die Besten des Landes mögen doch bitte nach Hamburg ziehen, um dort zu leben und zu trainieren. Dazu wurde dann auch Großner gezählt. Sie war damals auch schon 28 Jahre alt und sollte fortan zusammen mit Nadja Glenzke, 21, ein Perspektivteam bilden, auch im Hinblick auf die kommenden Olympischen Spiele 2020 in Tokio. Im Winter galt sie, als Talent aber eine neue Experten sprachen es ihr wieder ab Damals war Köhler noch nicht Sportdirektorin. Ihre Stelle wurde im August neu geschaffen, genauso wie die der Chef- und Assistenzbundestrainer für Männer und Frauen, die erst zu Beginn des Jahres nach und nach ihre Verträge unterschrieben. Es gab also ein neu formiertes Kompetenzteam, das aber von Großner nun weniger hält als das Expertenteam im vergangenen Winter. Im Hinblick auf eine längerfristige Ausrichtung mit den jetzt hauptamtlichen Bundestrainern und Chefbundestrainern wurden einige Entscheidungen überdacht. So einige hatten gegen Großner gestimmt. Es wurden insgesamt fünf Athleten die Spitzenförderung gestrichen, darunter die Beachvolleyballer Max Betzien, Tim Holler und Jonathan Erdmann. Sie waren alle acht Monate zuvor auf Drängen des DVV ebenfalls nach Hamburg gezogen. Jeder wusste ja, worum es in diesem System geht und einer von ihnen ist dahin gegangen und hat gedacht, man ist jetzt vier Jahre dort. Aber sicherlich denkt man auch nicht, dass man nur so kurz da sein wird. Dass solche Zukunftsgespräche vor einer EM durchgeführt wurden, erscheint unglücklich gewählt Es war in diesem Jahr schwierig mit den ganzen Höhepunkten so direkt nacheinander. WM begann Ende Juli und nun die EM, in zwei Wochen stehen schon die deutschen Meisterschaften an. Großner findet, dass es keinen besonders passenden Zeitpunkt für so ein Gespräch gäbe und man so was auch erst mal verarbeiten muss, was auch ein paar Tage gedauert hat. Aber weil die EM anstand, versuchte sie, sich mehr auf den Sport zu konzentrieren und sich im Moment weniger Gedanken darüber zu machen. Und wie man sieht, spielen kann sie offensichtlich doch ganz gut. Auf dem Weg zum Titel schlug sie zusammen mit Glenzke gleich drei andere deutsche Duos wie Victoria Bieneck und Isabel Schneider, Karla Borger und Margareta Kozuch und schließlich dann noch im Viertelfinale auch Walkenhorst und Ludwig. Die Olympiasiegerinnen waren zwei Wochen nach ihrem WM-Triumph geschwächt angetreten. Aber sie haben eine tolle Leistung gezeigt und wenig Fehler gemacht. In den nächsten Tagen soll es zwischen Großner und dem Verband weitere Gespräche geben. Aber es ist nicht zu erwarten das sich der DVV durch die Medaille umstimmen lässt.  
SPORTWETTENTIPS
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

24.08.2017

Champions-League-Qualifikation

Die TSG 1899 Hoffenheim will beim Spiel gegen den FC Liverpool "Geschichte schreiben". Die Gratiswetten erreichen einen neuen Höhepunkt. LSbet beobachtet die Champions League Qualifikationen. Doch um noch in die lukrative Gruppenphase der Champions League mit einzuziehen, muss die TSG 1899 Hoffenheim als erste deutsche Mannschaft noch mindestens 2 Tore erzielen um beim FC Liverpool gewinnen. Um kurz vor 12 Uhr am Dienstag setzte sich der komplette Tross von 1899 Hoffenheim bei schönem Wetter und strahlendem Sonnenschein zum Trainingszentrum in Bewegung, sie stiegen wenig später auf dem Mannheimer Flugplatz in die bereitstehende Chartermaschine. Die Stimmung von Trainer Julian Nagelsmann und auch von seinen Profis war dabei mindestens so gut wie das Wetter. Sie glauben fest an den Erfolg der Mission an der Merseyside. Trotz des 1:2 im Hinspiel gegen FC Liverpool verbreitet Julian Nagelsmann große Zuversicht und verspricht, dass seine Mannschaft ein gutes Spiel machen wird. Der Plan ist, dass der Bundesligist am Mittwoch im Play-off-Rückspiel zur Champions League um 20.45 Uhr gegen die Mannschaft von Teammanager Jürgen Klopp siegt um noch in die lukrative Gruppenphase einziehen zu können. Im 15. Anlauf ist der erste Sieg eines deutschen Teams beim früheren englischen Rekordmeister ist gefordert und dabei muss der Europacup-Debütant auch noch mindestens zwei Tore erzielen. Die Vorfreude dafür ist sehr groß. Und natürlich wissen sie, dass Liverpool ein sehr großer Klub ist wovor man sich aber nicht wegducken muss. Es geht neben dem Ruhm auch noch um viel Geld. Sollten jedoch die Hoffenheimer als fünfte Bundesliga-Mannschaft in den Play-offs scheitern, müssen sie in der Europa League antreten. Es wären der TSG dabei 12,7 Millionen Euro Startgeld durch die Lappen gegangen. Die finanzielle Differenz zwischen der Königsklasse und der Europa League beträgt mindestens 15 Millionen Euro. Ab der kommenden Spielzeit sind die ersten vier Teams der vier besten Ligen für die Gruppenphase gesetzt. Doch so ist Julian Nagelsmann gefordert Der Trainer des Jahres tüftelt seit Sonntag an seinem Matchplan. Er hat Optimismus und Selbstvertrauen. Die Mannschaft ist in der Lage, zwei Tore zu schießen, das steht ganz außer Frage. Es muss alles in die Waagschale geworfen werden. Auch bei den Spielern herrscht Optimismus. Die Hoffenheimer gehen in das wohl wichtigste Spiel der Vereinsgeschichte. Es sind noch alle Chancen offen und die Mannschaft hat im Hinspiel gezeigt, dass sie mithalten und sogar noch besser sein können. Auf der anderen Seite will der zur Vorsicht mahnende Liverpool-Trainer Jürgen Klopp die Reds zum ersten Mal seit drei Jahren wieder in die Gruppenphase führen dann wären zudem fünf englische Mannschaften in der Königsklasse vertreten. Das Spiel gegen Hoffenheim ist noch nicht entschieden. Teammanager Jürgen Klopp mahnte zudem die kollektive und individuelle Stärke des Bundesligisten an. Viele in England haben nicht erwartet, dass Hoffenheim so gut sein wird. Der frühere Trainer von Borussia Dortmund und Mainz 05 lobte den Gegner aus der Bundesliga. Und die perfekt zusammengestellte Mannschaft hat einen glasklaren Plan. An der Anfield Road wurde auch die Diskussion um den wechselwilligen Philippe Coutinho inzwischen in den Hintergrund gedrängt. Der FC Barcelona will für den Brasilianer 130 Millionen Euro zahlen. Die Millionen aus der Champions League würden den Engländern ihr bisheriges "No" zu dem Transfer sicher noch um einiges erleichtern.  
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

24.08.2017

Sie nennen sie das Jahrhunderttalent - Konstanze Klosterhalfen sorgt für Aufsehen

Beim Diamond-League-Meeting in Birmingham bleibt Konstanze Klosterhalfen 16 Sekunden unter ihrer Bestzeit und knackt damit über 3000 Meter den deutschen Rekord. Es ist die nächste Bestmarke einer grandiosen Saison. Die Fans konnten sich über die gewinnbringende Resonanz der Gratiswetten  freuen. LSbet analysiert den Erfolg, denn Konstanze Klosterhalfen hat aus dem Halbfinal-Aus bei der WM gelernt. Manchmal kommt es vor, dass sich ein Athlet im Frust in einem derart tiefen Loch vergräbt, dass alles Schöne außer Sicht gerät. Konstanze Klosterhalfen kann uns nun auch davon erzählen. Die 20-Jährige hatte sich bei der Leichtathletik-WM in London fest vorgenommen, in den über 1500 Meter Endlauf vorzustoßen. Doch dann verließen sie im Halbfinale die Kräfte, kurz vor dem Ziel. Fast, aber nur fast. Am Sonntagabend, zwei Wochen nach ihrem Ausscheiden in London, trat sie beim Diamond-League-Meeting in Birmingham an, ganz so als wolle sie sich noch mal vergewissern, wie gut ihr Jahr tatsächlich gewesen war. Konstanze Klosterhalfen knallte eine unwirkliche Zeit über 3000 Meter in die Landschaft, das ganze in 8:29,90 Minuten, 16 Sekunden schneller als ihre bisherige Bestzeit. Später im Ziel wurde sie von den Reportern darauf hingewiesen, dass sie übrigens gerade die nationale Bestmarke von Irina Mikitenko ausgelöscht hatte, jene hatte 8:30,39 Minuten im Jahr 2000. Die junge Frau wird einmal vom TSV Bayer 04 Leverkusen in diesem Jahr noch auf der Bahn auftreten, über 1500 Meter beim Istaf schon am kommenden Sonntag in Berlin, aber schon jetzt kann man nicht anders sagen das es bei Konstanze Klosterhafen in dieser Saison, in fast jeder Hinsicht perfekt gelaufen ist. In Erfurt wurde sie um zweiten Mal deutsche Meisterin über 1500 Meter, in 3:59,58 Minuten. In diesem Sommer ist sie die 800 Meter in weniger als zwei Minuten gelaufen (1:59,65), die 1500 Meter in weniger als vier (3:59,30) und die 5000 Meter in weniger als fünfzehn (14:51,38). Und weil das noch niemand in ihrem Alter bisher vollbracht hat, wird sie längst als deutsches Jahrhunderttalent ausgerufen. Auch U23-Europameisterin wurde sie über 1500 Meter quasi nebenbei Und dann zeigte sie in Birmingham noch mal ein Rennen, das sie in dieser Tonart schon so oft aufgeführt hat. Klosterhalfen drängelte sich gleich früh in die Spitze, sie verschärfte das Tempo wie bei einem langen Crescendo, ließ fast niemanden mehr passieren, auch nicht mal Hellen Obiri, die 5000-Meter-Weltmeisterin aus Kenia. Die Niederländern Sifan Hassan musste schon ihrerseits einen Landesrekord aufbieten, 8:28,90 Minuten, um die junge Deutsche hinter sich zu halten. Im deutschen Verband und in Konstanze Klosterhalfen Verein wissen alle seit Langem, dass sie eines der größten europäischen Lauftalente ausbilden, eine, die es auch schaffen kann, langfristig die Weltklasseläuferinnen aus Afrika anzugreifen. Wobei es mittel- und kurzfristig ja auch schon schlechter hätte laufen können. Freilich werden die Erwartungen in der deutschen Szene weckt, die früher selten mit langfristigen Erfolgen bei den Läufern auffällig wurde. So steht ihnen in ihrem Verband, bei aller Euphorie, ein nicht ganz einfacher zu bewältigender Balanceakt bevor. Neue Ziele ausgetüftelt werden. Etwa auch für die EM 2018 in Berlin, ohne gleich alle zu erreichen. Manchmal aber muss man die 20-Jährige etwas bremsen, aber ganz ohne ihr Grenzen zu setzen. Sie ist mental sehr wehrhaft, unerschrocken vor Namen und Titeln. Auch neige sie aber dazu, sich manchmal mit viel Eifer zu beladen. Wie im Höhentrainingslager im Frühjahr in Südafrika etwa. Es ist ihre Unbekümmertheit, die sie zu ihren vielen Erfolgen trug.  

24.08.2017

Boris Becker ist beim DTB wieder willkommen

Die deutsche Sportlegende führt ein bewegtes Leben auf und außerhalb des Tennisplatzes. Die FAZ berichtet über die neuesten Ereignisse aus dem Leben der Tennis Legende. Denn der Lebensstil des Sport Stars ist absolut unvorhersehbar. Das macht besonders die Gratiswetten sowie die Entertainment Wetten rund um Boris und Lily so spannend. Zur Mitte dieser Woche wird Boris Becker in Frankfurt am Main als neuer starker Mann im deutschen Herren-Tennis präsentiert. Ein großer Schritt für beide Seiten, denn die Beziehung des dreimaligen Wimbledonsiegers mit dem Deutschen Tennis Bund verlief nicht immer reibungslos. Die deutsche Tennis-Legende soll ab sofort das Davis-Cup-Team in beratender Funktion betreuen. Mit seiner umfangreichen Erfahrung auf dem Platz und in Position als Trainer ist er als deutscher Tennis-Chef eine hervorragende Bereicherung. Boris Becker hat am 7. Juli 1985 um 17.26 Uhr Ortszeit seinem Gegner Kevin Curren einen unerreichbaren Aufschlag über das Netz schickt und veränderte damit für immer die Tennis- und Sportwelt. Mit seinen Wimbledon Sieg wurde er als 17 Jahre altes Wunderkind gefeiert. Der Rotschopf aus Leimen war im Fokus der Medien mit seinen Tennismärchen. In den Jahren 1986 und 1989 holt Boris Becker erneut die Titel auf dem Heiligen Rasen. Der erste offizielle Triumph als Teenager hat sein Leben für immer geprägt und ist in die Geschichte eingegangen. Als Tennis Idol agierte Becker als einer der Protagonisten in der Becker-Stich-Graf-Ära. Noch immer wird heute von den guten alten Zeiten in Tennis-Deutschland zu dieser Zeit gesprochen. Die öffentlich-rechtlichen Sender übertrugen sämtliche Turniere. Die Tennisvereine boomten und hatten grenzenlosen Zuwachs. Die Menschen verbrachten stundenlang vor den Fernsehgeräten, um Tennis zu schauen. Insgesamt konnte Becker während seiner Karriere 49 Turniersiege und sechs Grand-Slam-Titel (Wimbledon 1985/1986/1989; US Open 1989; Australian Open 1991/1995) verzeichnen. Am 28. Januar 1991 stürmte er auf Platz eins der Weltrangliste und ist heute noch immer das deutsche Tennis-Idol. In den Jahren 1988 und 1989 gewinnt Boris Becker unter seinen Teamchef Niki Pilic den Davis Cup für Deutschland “Was macht eigentlich der Teamchef?" Zwischen Becker und Hordorff - heute DTB-Vize - entbrennt ein offener Zwist. Kurz nach Weihnachten 1999 entbrennt ein offener Zwist zwischen dem heutigen DTB Vize Hordorff und Becker. Boris verliert seinen Job als Teamchef nach nur gut zwei Jahren. Neben seiner sportlichen Karriere hat Becker insbesondere mit seinen ausschweifenden Privatleben Schlagzeilen gemacht. Die Scheidung von Barbara, mit der er zwei Söhne hat. Endlose Streitigkeiten über Unterhaltszahlungen sowie die Besenkammer Affäre. Aktuell reißen sich die Blätter um die Neuigkeiten bezüglich seiner finanziellen Situation. Boris Becker hat sich auch als Erfolgstrainer in der Sportszene etabliert. Kurz vor Weihnachten 2013 hat der Serbe Novak Djokovic für eine Überraschung gesorgt. Er hat Boris Becker als seinen Chef Trainer verpflichtet. Anfangs wurde das neue Tennis Duo skeptisch beäugt. Doch mit Enthusiasmus und innovativen Trainingsmethoden entwickelte sich die Kooperation zum Erfolgsmodell. Djokovic hat es geschafft die Nummer eins der Welt zu werden. Er gewinnt sechs Grand-Slam-Titel und dominiert das Segment des Herren-Tennis. Nach den Pokalen bei den Australian Open und den French Open 2016 gerät Djokovic in eine tiefe sportliche Krise. Zahlreiche Verletzungen plagen ihn. Zum Ende des Jahres 2016 verkünden Djokovic und Becker das Ende ihrer Kooperation. Mediale Aufmerksamkeit bekam Becker zuletzt wegen seiner unklaren finanziellen Situation. Doch nun bricht auch für Becker ein ganz neuer Zeitabschnitt an. Es soll sein großes sportliches Comeback sein. Wir sind gespannt, was Becker als Head of Tennis vollbringt.  
HOME