Sportwetten Blog. Aktuelle Geschehnisse rund um Sportwetten.

HOME
15.09.2017

Die Wetten bei Betfinal laufen - wann fliegt Christoph Daum?

Rumäniens Nationaltrainer Christoph Daum rastet aus –„Alles verrückte Lügen. Ich bin rumänischer als Sie" Mittlerweile hat Rumäniens Nationaltrainer Christoph Daum die Fragen nach seinem möglichen Rücktritt satt, berichtet er aufgebracht gegenüber einigen neuen Buchmachern. Vor dem Länderspiel gegen Chile rechnete er mit den Medien ab und ließ seiner Wut freien Lauf. Es war eine irre Pressekonferenz. Noch vor dem Länderspiel gegen Chile beklagt sich Rumäniens Fußball-Nationaltrainer Christoph Daum über seine Rücktrittspekulationen. Doch als ihm dann ein Journalist auf den Zahn fühlt, platzt ihm dann endgültig der Kragen. Ganz eindeutig steht Christoph Daum in Bukarest unter enormen Druck. Rumänien zittert um die Teilnahme an der Fußball-WM 2018 in Russland denn das Nationalteam liegt nach sechs Spielen nur auf dem vierten Platz. Es gibt fast kaum noch eine Chance auf die Teilnahme an der Weltmeisterschaft. An der Pressekonferenz vor dem Testspiel gegen Chile, wo sein Team 3:2 verlor, zeigte sich, dann ganz deutlich wie schwierig die Situation für den deutschen Trainer ist. Das Team von Christoph Daum hatte zuvor ein 1:3 in Polen in Kauf nehmen müssen, was Journalisten wiederholt zu der Frage veranlasste, ob er einer Auflösung seines Vertrags zustimmen würde. Daraufhin geriet der 63-Jährige so sehr in Rage, dass er Minuten lang vor der versammelten Journalistenschar schimpfte. Direkt nachdem er sich die Frage angehört hatte, schüttelte Christoph Daum nur den Kopf und lächelte in sich hinein und legte direkt los. Der Rücktritt steht gerade überhaupt nicht zur Debatte. Und dies ist nun schon seit Monaten immer wieder ein Thema. Christoph Daum fordert daraufhin den Fragesteller auf, ihm doch nur einen Grund zu nennen, der mit der Arbeit zu tun habe und warum er es nicht weitermachen solle. Ob dies nur wegen den Ergebnissen so ist. Wenn man von einer Person und dessen Arbeit überzeugt ist, wird man sie in jedem Fall behalten wollen. Christoph Daum argumentiert mit den Reportern. Es gab einige Zwischenrufe und er wettert: „Sie sind kein Rumäne. Ich bin rumänischer als sie, das ist meine Meinung." Das Video des Wutausbruchs wurde direkt von dem rumänischen Sportjournalisten Emanuel Rosu bei Twitter geteilt. Christoph Daum trainiert seit Anfang Juli 2016 die rumänische Nationalelf, sein Vertrag läuft noch bis 2018. Doch nach den herben Rückschlägen in der WM-Qualifikation gerät er nun immer stärker unter Beschuss. Ex-Auswahltrainer Victor Piturca attestierte ihm nach dem 1:3 gegen Polen aber nur Unfähigkeit. Er meinte, dass nicht die Spieler das Problem sind, sondern Daum selbst schuld ist. Denn der rumänische Fußball scheint für Christoph Daum etwa Unbekanntes und für den Posten des Nationaltrainers scheint er ungeeignet. Schon vor dem Spiel gegen Chile gab es Spekulationen das es Christoph Daums Abschiedsspiel sein könnte. Als Nachfolgekandidaten kämen Ladislau Bölöni, Ex-Nationaltrainer Mircea Lucescu und Ex-Nationalspieler Cosmin Contra in Frage. Dies heißt es unter Berufung auf nicht näher genannte Verbandsquellen. Aber vermutlich steht Christoph Daum das Aus als Fußball-Nationaltrainer in Rumänien schon unmittelbar bevor. Der Verbandspräsident Razvan Burleanu kündigte an, die Verhandlungen über eine Vertragsauflösung zu beginnen. Auch die Technische Kommission des Verbandes FRF gab nach dem Scheitern in der WM-Qualifikation die Empfehlung, den 63-Jährigen sofort zu entlassen. Razvan Burleanu wurde schon eine Liste von den möglichen Kandidaten vorgelegt. Offiziell endet der Vertrag von Christoph Daum nach dem Quali-Aus eigentlich im Dezember 2017. Aber mit einer 0:1- Niederlage in Montenegro vor einer Woche hatten die Rumänen ihre letzte Chance auf die Endrunde in Russland verspielt. Seit längerer Zeit schon steht Christoph Daum in der Kritik. Fans und Medien in Rumänien fordern die sofortige Ablösung des ehemaligen Stuttgarter Meistertrainers.
SPORTWETTENTIPS
15.09.2017

Betfinal rund um den Doping-Skandal

Und schon wieder müssen die neuen Sportwettenanbieter über den nächsten Radsport-Skandal berichten, um die Wett-Fans nicht zu trügen. Doping-Doktor Janssen kennt keine Grenzen. Peter Janssen der niederländische Mediziner legt ein umfassendes Doping-Geständnis ab. Er soll von 1986 bis 2010 Spitzensportler mit illegalen Mitteln zur Leistungsförderung versorgt haben, darunter auch Radsportidol und Olympiasiegerin Leontien van Moorsel. Der Doping-Skandal erschüttert die Niederlande. Der Sportmediziner Peter Janssen gab in einem Interview mit der Tageszeitung "De Volkskrant" an, jahrelang die Sportler mit Dopingmitteln versorgt zu haben. Das niederländische Radsportidol Leontien van Moorsel soll auch zu seinen Kunden gehört haben. Die viermalige Olympiasiegerin und mehrfache Weltmeisterin Leontien Van Moorsel habe in den Monaten vor den Olympischen Spielen 2000 in Sydney, wo sie drei Goldmedaillen gewann, von ihm EPO erhalten, sagte Janssen. Sie und ihr Mann Michael Zijlaard kamen damals außerhalb der Sprechstunden. Gegen Ende der Gespräche fragten sie, ob es möglich wäre, eine Kur zu machen. In seiner Hausarztpraxis in Deurne habe er dann dem Ehepaar erklärt, wie genau das Mittel anzuwenden sei. Aber jetzt dementiert Leontien Van Moorsel ihre Vorwürfe und bestreitet den EPO-Konsum. Von der Veröffentlichung war sie unangenehm überrascht. Sie kann sich, in dem was der Artikel schreibt nicht erkennen und ist überrascht, dass er jetzt diese Äußerungen macht. Mit solchen Verdächtigungen ist dem Radsport keinesfalls gedient. Peter Janssen gab seinen Sportlern nach eigener Aussage auch Ratschläge zur Vertuschung von Doping bei den Kontrollen. Leontien Van Moorsel wurde auch nie positiv getestet. Obwohl ihr auch schon früher der Verdacht auf Doping vorgeworfen wurde. Und im August 2016 hatte die Olympiasiegerin und Konkurrentin Monique Knol sie bezichtigt. Peter Janssen gab auch an bei Dopingkontrollen nachträglich Rezepte für verbotene Stoffe rückdatiert ausgestellt zu haben. Da er vom Radsport-Weltverband UCI nach eigenen Angaben Informationen über Testmethoden erhielt, konnte er seine Behandlungen anpassen und positiven Tests somit vorbeugen. Peter Janssen erklärte, unter anderem auch die niederländischen Radstars Steven Rooks, Geert-Jan Theunisse oder Eddy Bouwmans behandelt zu haben. Die Beschuldigungen entstanden aus einer Zeit, in der auf diesem Gebiet sehr viel los war. Wenn es so gewesen ist, sind diese Fälle sowieso schon alle verjährt. Es ist vor mehr als zehn Jahren passiert. Deshalb investiert die Dopingautorität weder Zeit noch Energie in diese Fälle. In einer Stellungnahme erklärt der niederländische olympische Sportbund NOCNS, dass Peter Janssens Aussagen den Ergebnissen der Doping-Untersuchungskommission aus dem Jahr 2013 entsprächen. Eine große Mehrheit der niederländischen Radrennfahrer haben in dieser Untersuchung sogar zugegeben, in den 1990er Jahren bis über die Jahrtausendwende hin Dopingmittel konsumiert zu haben. Auch der deutsche Radsport wird immer mehr vom Doping-Skandal erfasst. Danilo Hondo wurde im März 2005 zweimal positiv auf Carphedon getestet und bis 2008 gesperrt. Bert Dietz gestand am 21. Mai 2007 Epo-Doping in den 90er Jahren. Und Christian Henn gestand am 22. Mai 2007 Epo-Doping. Sowie Stefan Schumacher der WM-Dritte von 2007. Er wurde bei der Tour de France zweimal positiv auf das Blutdopingmittel EPO getestet. Die B-Probe steht aber noch aus. Und auch bei den Nachkontrollen der Olympischen Sommerspiele in Peking ist er positiv auf den EPO-Nachfolger CERA getestet worden. So wie diese gibt es noch einige mehr Fälle davon.
15.09.2017

Formel 1- Betfinal auf McLaren Sieg

Bei den neuen Sportwettenanbietern punktet McLaren: Er wird es beim Großen Preis von Singapur leichter haben als in Monza, er hat zweimal Q3 als Ziel. McLaren ist sich ganz sicher, beim Formel-1-Rennen in Singapur die gute Chance zu haben, mit beiden Fahrzeugen das Q3 zu erreichen. Durch die Strecke mit den engen Kurven und wenigen Vollgas-Passagen des Marina Bay Circuits wird für ihn das Rennen in Singapur McLaren die große Chance sein um in der Formel-1-Saison 2017 zu punkten. Das McLaren- Chassis hat sich gerade auf Strecken, auf denen viel Abtrieb benötigt wird, als äußerst wettbewerbsfähig herausgestellt. Stoffel Vandoorne schaffte es immerhin mithilfe eines kleinen Motorenupdates in Monza ins Q3. Dabei lag dem Team in Italien der Höchstgeschwindigkeitskurs aufgrund des Honda-Leistungsdefizits überhaupt nicht. Das ist nach Budapest die zweitgrößte Möglichkeit. In Singapur ist es das Ziel, mit beiden Fahrzeugen ins Q3 zu gelangen und das Gesamtpaket passt wirklich gut zur Charakteristik des engen Straßenkurses. Dennoch weiß McLaren noch nicht, ob Honda für das kommende F1-Rennen einen neuen Motor bereitstellen muss. Ob die defekte MGU-K-Welle von Vandoorne, die den Belgier in Monza zur Aufgabe zwang, reparabel ist überprüfen die Japaner derzeit. Wird McLaren einen neuen Antrieb einsetzen müssen, droht dem Rennstall eine Startplatzstrafe. Doch bis jetzt jedoch ist Honda optimistisch, das Problem auch ohne den Einsatz neuer Teile lösen zu können. Das ganze Team arbeitet hart daran, keine Strafen zu bekommen, die die Chancen in Singapur zunichtemachen könnten. Trotz des Ausfalls von Vandoorne hofft McLaren, in Singapur keine neuen Motorenelemente einbauen zu müssen. Aber eine offizielle Bestätigung steht bis jetzt noch aus. Robert Kubica streckt seine Fühler aus und orientiert sich nun Richtung Williams In der Formel 1 hat sich hinter den Kulissen eine mittelschwere Katastrophe ereignet. Bei einem spektakulären Stühlerücken zwischen Toro Rosso, Renault und McLaren wird Carlos Sainz nach Enstone gehen, Toro Rosso Honda-Motoren bekommen und McLaren auf Renault-Aggregate wechseln. Aber ein Name fehlt in dieser illustren Runde: Robert Kubica ist bei Renault nach dieser Entscheidung definitiv draußen. Doch der Pole will aber nicht aufgeben. Sie nächste Anlaufstelle ist dabei Williams. Bisher waren dem Polen die Hände gebunden und im Zuge des Testprogramms hatten sich Renault und Kubica darauf geeignet, bis zu einer Deadline bei keiner anderen Partei zu unterschreiben. Nun ist diese Frist verstrichen und Renault hat sich für Carlos Sainz entschieden. Die Tür für Kubica ist damit zu. Der Grund für die Vorbehalte gegen eine Verpflichtung des 32-Jährigen ist auch schon gefunden worden, so scheint es. Den britischen Medienberichten zufolge hat er auf dem Hungaroring zwar eine starke Pace an den Tag gelegt, aber während seiner Renn-Stints soll es zu Performance-Schwankungen gekommen sein. Nun hat man Zweifel, ob er auch in der Lage ist, Formel 1 für ein Werksteam zu fahren. Cyril Abiteboul der Renault-Motorsportdirektor hatte nach dem Test von noch einigen offenen Fragen gesprochen. Wunschkandidat war ja ohnehin, da Sainz somit fiel es leicht, diese Option zu ziehen. Schon direkt nach dem Verstreichen der Deadline hat Kubica den Kürzeren gezogen. Dennoch will er weiterhin zur Formel 1 zurückkehren Bei Williams sitzt Lance Stroll fest im Sattel, doch nicht so der zurückgetretene Felipe Massa. Williams braucht aufgrund des Sponsors Martini dringend einen Fahrer, der älter ist als 25 Jahre. Nun stellt sich für Alonso die Frage, ob Williams wirklich einen Aufstieg bedeuten würde. Selbst in Monza kamen die Renner aus Grove nicht über die Plätze sieben und acht hinaus. Es ist schwer vorstellbar, dass Claire Williams sich den von vielen als besten Formel-1-Fahrer der Gegenwart bezeichneten Alonso überhaupt leisten kann. Unterm Strich summieren sich die Zweifel aber. Kubica wäre für Williams eine attraktive Alternative und würde weniger kosten als Alonso und gleichzeitig würde es dem Team einen großen Imagegewinn bringen.
15.09.2017

Neuer Trainer bei Tennis Borussia

Mit dem ehemaligen Nationalspieler Thomas Brdaric will Tennis Borussia professioneller werden und endlich raus aus der fünftklassigen Oberliga. Doch wird es der regionale Verein tatsächlich schaffen? Wetten bei Betfinal laufen bereits! Auf diese Frage von einigen neuen Buchmachern war Thomas Brdaric überhaupt nicht vorbereitet. Der neue Trainer von Tennis Borussia gab im Casino des Mommsenstadions etwa 40 Minuten lang geduldig Auskunft über seine Ziele und die Gründe für sein Engagement in der fünftklassigen Oberliga. Der ehemalige Profi wusste erst mal nicht mehr weiter als ein Fan jedoch noch wissen wollte, ob Brdaric in Ermangelung eines echten Knipsers den Torjäger der zweiten Mannschaft im Auge habe. Brdaric antwortete mit einer Gegenfrage und erwischte den älteren Herrn auf dem falschen Fuß. Die TeBe-Reserve spielt in der Kreisliga A und Torjäger Bakary Sonko hat in drei Spielen bereits fünf Tore erzielt. So hatte er für Scouting in der neunten Liga aber bisher verständlicherweise keine Zeit. Denn zuletzt ging es für den 42 Jahre alten Fußballlehrer Schlag auf Schlag. Brdaric ist seit einer Woche beim ehemaligen Bundesligisten aus Charlottenburg im Amt, denn zu jedem Oberligisten wäre er selbstverständlich nicht gegangen. Der Plan war das ihn sein Weg nach oben führen sollte. Zuletzt trainierte er den mazedonischen Vizemeister KF Shkëndija. Dies soll er nun gemeinsam mit Tennis Borussia. Für beide Seiten wird die Oberliga nur eine Durchgangsstation sein und in spätestens zwei Jahren will TeBe in der Regionalliga spielen. Sollte es schneller klappen ist das natürlich hervorragend. Cemal Yildiz Brdarics Vorgänger traute Redlich diese Aufgabe aber nicht mehr zu. Das Team war zwar mit nur drei Punkten aus drei Spielen nicht gut in die Saison gestartet, die Entlassung von Yildiz direkt nach einem 10:1-Sieg im Berliner Pokal war aber dann doch eher ungewöhnlich. Es musste etwas getan werden, um die Ziele nicht zu gefährden und deshalb hat man einfach den Wunschkandidaten kontaktiert. Im ersten Spiel gab es nur ein 0:0. Mit dem achtfachen Nationalspieler will TeBe die angestrebte Professionalisierung schnell vorantreiben. Brdaric und sein Co-Trainer Armin Friedrich haben schon am vierten Trainingstag ein System zur Videoanalyse auf dem Vereinsgelände installiert, obwohl bis jetzt noch kein Monitor angeschlossen ist. Das Ziel ist irgendwann vom Halbamateurstatus zum Profistatus. Brdaric hatte zwar auch Angebote von einem bosnischen Erstligisten und aus Asien vorliegen, aber das Engagement bei TeBe sei jedoch eine ganz klare Win-win-Situation gewesen. Der Verein ist konstant, er hat eine große Tradition und auch eine solide Fanbasis. Und die Stadt in der Brdaric nun die Möglichkeit hat zu arbeiten ist grandios und zudem ist er so näher an seiner Familie, die in Düsseldorf lebt. Es wird aber für Reisen in die Heimat für Brdaric aber nur wenig Zeit bleiben. Der Zeitpunkt seines Amtsantritts macht die Aufgabe nicht einfacher. Die Vorbereitung, in der es viel Zeit zum Trainieren und Ausprobieren gibt, ist schon längst vorbei, und nach dem schwachen Saisonstart in der Liga zählen für TeBe nur Punkte. Im ersten Spiel unter Brdaric holte TeBe am Freitag beim bisherigen Tabellenführer Optik Rathenow immerhin ein 0:0-Unentschieden. Der Rückstand auf Lichtenberg 47 auf dem einzigen festen Aufstiegsplatz beträgt jedoch schon acht Punkte. Der Fokus Brdarics liegt daher erst mal auf Ergebnissen und nicht auf einer festen Philosophie. Sie werden nicht versuchen, einen Fußball zu spielen, zu dem die Mannschaft nicht in der Lage ist. Sondern will Brdaric beim TeBe etwas entwickeln, da ist es jetzt nicht so wichtig, ob er mit einer Dreier- oder Viererkette spielt. In den kommenden Tagen und Wochen will und muss Thomas Brdaric sein Team und den Klub noch besser kennenlernen. Und das Spiel der A-Jugend hat er sich schon mal angeschaut. Man weiß es nicht aber vielleicht verschlägt es ihn demnächst ja auch mal zur zweiten Mannschaft.
15.09.2017

Ende des Nationaltrainer Traums für Daum

Die ntv- Sportredaktion berichtet über ein offenes Geheimnis: Der Nationaltrainer Rumäniens Christoph Daum steht kurz vor dem Aus. Es laufen bereits Wetten bei Betfinal über den genauen Zeitpunkt der Vertragsauflösung. Daum steht seit Antritt seiner Funktion als rumänischer Nationaltrainer nicht zum ersten Mal in der Kritik. Doch das Quali-Aus, mit einer 0:1-Niederlage in Montenegro vor einer Woche lieferte für die Rumänischen Fans hinreichend Grund eine sofortige Trennung von Daum zu fordern. Obwohl Christoph Daums Vertrag ohnehin im Dezember ausläuft, möchte Burleau sich bereits zum jetzigen Zeitpunkt mit der Ablösung des ehemaligen Stuttgarter Meistertrainers beschäftigen. Der Sportwettenvergleich weiß wer für diese Position in Frage kommen könnte. BDer 63-Jährige muss nach knapp 14 Monaten im Amt als Nationaltrainer den Rauswurf fürchten. Die Missfallensbekundungen der Zuschauer beim 1:0 (0:0)-Erfolg der Daum-Elf gegen Armenien in Bukarest am Freitagabend gegeben hatte. Daum betrachtet sich nur als ein Teil des Neuaufbaues. Sollten die Journalisten und das Publikum nicht mit der Leistung zufrieden sein, ist Daum bereit, jederzeit den Vertrag eher zu lösen. Der ehemalige Stuttgarter Meister-Trainer verhält sich schon fast resignierend, denn seines Erachtens nach hat er sein absolutes Bestes gegeben. Ob die Reaktion des Publikums welche den Rücktritt von Daum gefordert hat, tatsächlich repräsentativ ist bleibt offen. Daum verlangt lediglich das Publikum und Presse hinter der Mannschaft stehen sollen. Der Druck auf Christoph Daum wird immer größer. Denn aktuell kommt eine Pistolenkugel und von einer Seite und ein Messer von der anderen Seite geflogen. Die EM-Teilnehmer konnten allerdings in der WM-Qualifikation die hoch gesteckten Ziele nicht erfüllen. Allerdings wird es sehr spannend in Rumänien. Denn Christoph Daum ist hin und hergerissen, was seine Zukunft bei dem Nationalkader anbelangt. Christoph Daum hegt arge Zweifel, was besser für den rumänischen Fußball ist: Zu bleiben oder zu gehen? Doch der erfahrene Trainer hoffte bis vor kurzen auf die Geduld der Fans, denn ein Vorzeitiges Verlassen des Teams würde für ihn wie das Aufgeben wirken. Doch seit geraumer Zeit befindet sich der Kader-Trainer Daum im Kreuzfeuer der Kritik der rumänischen Medien. Selbst auf der Pressekonferenz gab es einen Eklat riesigen Eklat, woran Christof Daum allerdings nicht ganz unschuldig war. Denn er bezeichnete die Zeitung "Gazeta Sporturilor" als hervorragendes Material zum Einpacken von Fischen. Die Retourkutsche folgte sofort, denn auf der folgenden Pressekonferenz überreichte ihm ein Reporter der Gazette eine Angel und wünschte dem Fußballlehrer beim Fischen mehr Glück als es dieser, als Trainer der rumänischen Nationalmannschaft hat. Dem Medienvertreter entgegnete Daum mit aufgesetzten Humor, dass dieser besser als Komiker arbeiten solle. Schade ist es für den engagierten Nationaltrainer und natürlich seinen Kader, das es mit der WM Qualifikation nicht geklappt hat. Denn die von früheren Bundesligacoach trainierten Rumänen verloren mit einen 0:1 (0:0) in Montenegro. Bei einen Rückstand von sieben Punkten bestand keinerlei Chance auf Platz zwei. Während seiner gesamten Karriere als Fußballtrainer des rumänischen Kaders sorgte Daum mit seinen umstrittenen Aktionen als Motivationsmaßnahmen für ausreichend Gesprächsstoff. Das Highlight war als er den Nationalkader einen siebzig Tonnen schweren Bus ziehen ließ. Für Daum eine erfolgreiche Motivationsmethode, denn die Spieler hatten gemerkt, dass sie etwas erreichen können, wenn sie gemeinsam an einem Strang ziehen.
SPORTWETTENTIPS SPORTWETTENTIPS
25.09.2017

Anhaltendes Drama bei den Bayern - Betfinal auf neuem Eklat

Obwohl das Echo der Standpauke von Rummenigge noch nicht verklungen ist, hat der Sportwettenvergleich bereits über neue Dramen beim 1.FC Bayern zu berichten. Die Details und Interviews wurden für die Berichterstattung von ntv zur Verfügung gestellt. Denn bei dem Auftaktspiel in der Champions League gegen Anderlecht, trugen die Münchener erneut Schwächen zutage. Robben kritisierte offen die Spielweise der eigenen Mannschaft und Ribéry sorgt mit einem aggressiven Wutausbruch für Unmut. Trainer Ancelotti scheint vergebens auf Erklärungen dieser Verhaltensweisen zu warten. Robert Lewandowski hält sich diesmal mit Interviews zurück und mied alle Reporter. Auch Thomas Müller wollte ausnahmsweise nichts sagen. Arjen Robben kritisierte die eigene Mannschaft in den vollen. Und Hasan Salihamidzic maßregelte Franck Ribéry, für dessen Wutattacke. Wohlgemerkt gab es keine Niederlage, sondern nach einen erfolgreichen 3:0 zum Auftakt in die neue Saison der Champions League. Eine solch negative Atmosphäre hat es nach einem Erfolg noch nie beim FC Bayern gegeben. Insgesamt kann man sagen, dass dieser Abend viel über den aktuellen Zustand des deutschen Fußball-Rekordmeisters aussagen wird. Selbst auf dem Spielfeld konnte man erkennen, dass dieser Mannschaft derzeit die Statik fehlt. Es gibt keine Stabilität und kein dynamisches Konzept. Die Bayern ließen zwei Großchancen der Belgier zu, obwohl diese aufgrund einer Roten Karte nur zu zehn spielten. Robben beschwert sich im Nachhinein das sie Anderlecht aus dem Stadion hätten schießen müssen, insbesondere nach dem Platzverweis zu ihren Gunsten. Doch den Bayern hat die Motivation und die Aggressivität gefehlt, die pure Gier auf Tore. Das Publikum hätte viel mehr verdient. Doch die siegverwöhnten Meister spielten ohne Rhythmus und ohne Tempo. Selbstverständlich hinterfragt Robben sein Team zu Recht, doch findet Ancelotti die Art und Weise korrekt? Es war keine glanzvolle Leistung, obwohl die Bayern gewonnen haben konnten sie definitiv nicht überzeugen. Die geforderte Reaktion der Klubbosse nach dem 0:2 gegen die TSG Hoffenheim in der Bundesliga von der Mannschaft blieb somit aus. Zum Leid der Vereinsführer und der Fans wirken die Münchener derzeit nicht wie eine dynamische Einheit. Zu allem Überfluss sehen das auch die Spieler so. Vielleicht sollte Ancelotti mal eine Motivationsmassnahme wie Christoph Daum einsetzen und die Mannschaft einen Busziehen lassen. Denn Robben bemerkt betont oft das, das Team leider nicht an einem Strang zieht. Auch Jerome Boateng zweifelt an der Motivation der Bayer, er forder das sich alle darauf konzentrieren, was sie können. Und das ist Fußballspielen. Als Mannschaft, zusammen würde das deutlich besser laufen als, wenn jeder eine Einzelperformance liefert. Das Spiel machte trotz Sieg tatsächlich deutlich, wie viele Baustellen die Bayern derzeit offen haben. Der nächste Gegner der Bayern in der aktuellen Champions League Saison ist Paris Saint-Germain. In weniger als zwei Wochen müssen sich die Bayern gegen die Franzosen, die ihren Auftakt 5:0 bei Celtic Glasgow gewannen, beweisen. Die Bayern wissen, was in Paris auf sie zukommt. Sie wissen auch sie müssen es deutlich besser machen als gegen Anderlecht. Doch können sie diesen Vorsatz trotz interner Zerrüttung tatsächlich umsetzen?
SPORTWETTENTIPS SPORTWETTENTIPS
25.09.2017

Basketball- Betfinal bei den neuen Buchmachern

Das Team des DBB kritisiert den neuen Länderspielmodus. Sie können sich damit einfach nicht anfreunden. Chris Fleming der scheidende Bundestrainer und die deutschen

Nationalspieler haben nach dem EM-Aus die verworrene Situation um die neuen Länderspielfenster ganz klar kritisiert. NBA-Jungstar Dennis Schröder findet es ganz schön bitter, dass

auch er bei den kommenden WM-Qualifikationsspielen nicht dabei sein kann. Es ist fraglich, ob es letztendlich eine gute Entscheidung war und ob das von der FIBA gut gemacht worden

ist oder nicht, aber das ist deren Ding. Dennis Schröder der Aufbauspieler der Atlanta Hawks sieht dies aber als Gelegenheit für Teamkollegen aus der zweiten Reihe. Für diese ist es ganz

gut, dass sie Selbstbewusstsein bekommen und die Chance haben, sich auch zu zeigen.

Der Weltverband FIBA wird im November zum ersten Mal die Länderspiele während der Saison veranstalten. Es werden dabei aber alle Profis aus der NBA nicht dabei sein können, weil die beste Liga der Welt ihren Spielbetrieb nicht stoppen kann. Und durch einen Dauerstreit mit der Euroleague drohen nun wahrscheinlich auch die Spieler von Teilnehmern an der europäischen Königsklasse zu fehlen. Was aber bis jetzt erst mal noch nicht ganz klar ist. Den Fans und den Zuschauern gegenüber ist das ganz klar ungerecht. Auch Center Johannes Voigtmann, der für Vitoria in Spanien spielt, meint das viel zu viel Politik ist worum es geht, man will wissen, wer denn dann der Mächtigere von allen ist. Aber für Voigtmann ist das alles zu viel. Und Coach Fleming, der sein Amt nach der EM aufgeben wird, hält die neuen Fenster für eine Fehlkonstruktion, wenn NBA-Profis fehlen. Es wird erwartet, dass sie fürs Fernsehen und für die Karten bezahlen, da muss dann aber auch das bestmögliche Produkt aufs Feld geschickt werden. Und den Spielern gegenüber ist es auch überhaupt nicht fair. Die aktuellen News der EM Die Gasol-Brüder lassen Spanien von EM-Gold träumen Spaniens Superstar Pau Gasol knackte bei dieser EM den ewigen EM-Punkterekord. Niemand hatte damit gerechnet. Der 2,16 Meter lange Center ist nicht nur bei der Größe längst auf Augenhöhe angekommen, sondern lässt die Spanier auch mit eigenen Gala-Vorstellungen wie gegen das deutsche Team vom vierten EM-Gold seit 2009 träumen. Gegen die Gasols ist es richtig hart, wenn sie gut spielen. Und wie schwierig, bewies dann Marc, als er Ende des dritten Viertels zwölf Punkte der Spanier in Serie erzielte, er versenkte dabei drei Dreier, entschied das Spiel dann im Alleingang. Insgesamt kam Gasol auf 28 Zähler und Rebounds. Slowenien folgt Spanien ins Halbfinale Der Titelverteidiger und Turnierfavorit Spanien trifft nun im Halbfinale der Europameisterschaft auf die Mannschaft aus Slowenien. Im Viertelfinale schaltete der EM-Gastgeber von 2013 schaltete Lettland aus, nachdem Spanien die deutsche Nationalmannschaft in Istanbul besiegt hatte. Am Donnerstag findet das erste Duell der Vorschlussrunde statt. Die Teilnehmer für das zweite Halbfinale werden am Mittwochabend ausgespielt. Griechenland, zweimaliger Europameister fordert Rekordsieger Russland und Italien tritt gegen Vizeweltmeister und Olympia-Silbermedaillengewinner Serbien an. Slowenien konnte sich vor allem im hochklassigen Duell mit den Letten auf den erst 18-jährigen Luka Dončić von Real Madrid und NBA-Profi Goran Dragić verlassen. Und der Topscorer bei den Balten hieß Kristaps Porziņģis aus New York.
SPORTWETTENTIPS
25.09.2017

Davis-Cup

Boris Becker reist nach Portugal und versprüht vor dem Davis-Cup-Duell Hoffnung. Die Enthusiasten von Betfinal sehen die positive Akquirierung Beckers und nutzen diese bei den

neuen Sportwettenanbietern. Deutschland kämpft ab Freitag in Portugal um den Klassenerhalt in der Davis-Cup-Weltgruppe aber ohne drei Top-Spieler, dafür mit Hoffnungsträger Boris

Becker. Zwei Tage lang haben Jan-Lennard Struff, Tim Pütz und Co. im Clube de Ténis do Jamor die Stille genossen. In aller Abgeschiedenheit und unter der Sonne Portugals hat sich die

DTB-Auswahl auf ihre wichtigste Davis-Cup-Partie des Jahres vorbereitet. Aber bald wird es mit der Ruhe vorbei sein denn schon am Mittwoch landet Boris Becker in Lissabon und mit

ihm auch die Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Ohne den Weltranglisten vierten Alexander Zverev, ohne seinen Bruder Mischa Zverev und Philipp Kohlschreiber die langjährige deutsche Nummer eins ist die Zugehörigkeit zur Weltgruppe doch ernsthaft in Gefahr. Dessen ist sich auch Becker bewusst und übernimmt daher nur drei Wochen sofort Verantwortung, nachdem er den Job als Head of Men's Tennis im DTB übernommen hat. Boris Becker will versuchen, den Druck von den Spielern zu nehmen. Er steht jederzeit zur Verfügung und ist offen für Gespräche und wenn es nötig und wichtig ist, dann wird er ganz klar das Wort ergreifen. Boris hat ja von allen, die da sind, immerhin die größte Erfahrung im Davis Cup. Ganz klar vermisst er Zverev im Team. Völlig ohne Davis-Cup-Erfahrung im deutschen Team sind damit Tim Pütz und Yannick Hanfmann angereist. Dabei haben immerhin Jan-Lennard Struff und auch Cedrik-Marcel Stebe bereits für Deutschland gespielt. Dennoch werden alle drei Top-Spieler, die nicht mit nach Portugal reisen wollten, ganz schmerzlich vermisst. Aber durchaus verstehen kann Boris Becker zumindest die Entscheidung von Alexander "Sascha" Zverev. Dieser ist auf der Jahresrangliste die Nummer drei der Welt. Und bei allem Respekt vor dem Davis Cup, hat er im Moment andere Prioritäten. Als Berater hätte Boris Becker ihm wahrscheinlich auch zur Absage geraten. Er will die Nummer eins der Welt werden, er will ein Grand-Slam-Turnier gewinne. Da muss er wie jeder Weltklassespieler manchmal leider andere Prioritäten setzen und an seinen eigenen Erfolg denken. Zverev hat dennoch sein Herz am rechten Fleck. In der Rolle als Kopf des Teams sieht Boris Becker das größere Bild. Und für die weitere Zukunft braucht das Team Sascha Zverev. Wenn er im Davis Cup spielt, dann freut sich sein Team mit ihm. Ganz klar verteidigt Boris Becker ihn auch gegen die aufkommenden Schlagzeilen. Der 20 Jahre alte Spieler hätte zu viel Geld für seinen Einsatz verlangt. Aber dem ist wirklich nicht so, dass er das Herz nicht am rechten Fleck hätte oder sich nicht als Deutscher fühlen würde. Ganz im Gegenteil. Boris Becker ist überzeugt davon, in Zukunft wieder beide Zverevs im Davis Cup für Deutschland spielen zu sehen. Das bisher einzige Mal war das im Februar in der ersten Runde gegen ersatzgeschwächte Belgier der Fall. Die Auswahl von Kapitän Michael Kohlmann unterlag damals trotz einer Bestbesetzung. Im Lissaboner Vorort Oeiras im Clube de Ténis do Jamor ist nun besonders die B-Mannschaft gefordert. Und Boris Becker ist der Hoffnungsträger der deutschen Delegation.
SPORTWETTENTIPS
25.09.2017

Eishockey - Wer kann den Münchnern das Wasser reichen?

Die Spitzenriege des deutschen Eishockey-Sports schnürt am Freitag wieder die Skates. Die Fans von Betfinal und gewinnorientierten Live Wetten stehen in den Startlöchern. Zurzeit

heißester Favorit auf den Meistertitel ist wie in der vergangenen Spielzeit der EHC München! Es gibt in der kommenden Saison wieder einige Teams, die den Bullen den Traum vom dritten

Titel in Folge streitig machen können. Die Wolfsburger Grizzlys wollen die Serie des Ligakonkurrenten gern unterbrechen. Das Team von Don Jackson musste sich in den letzten beiden

Jahren gleich zweimal im Playoff-Finale geschlagen geben. Aber in der kommenden Saison setzen die Niedersachsen mehr auf Erfahrung und Konstanz als auf die Verpflichtung von

Neuzugängen. 14 Akteure des aktuellen Teams waren bei beiden Finalniederlagen auf dem Eis gestanden. Aber Trainer Pavel Gross hat eine klare Vorstellung wie der Weg zum Ziel

aussehen soll. Sie werden von Spiel zu Spiel gehen und sehen, ob der Weg am Ende auch bis ins Finale reichte.

Aber anders sieht es bei den Adlern aus Mannheim aus, die glänzen in diesem Jahr mit einem der stärksten Kader der Liga. Neben Ex-Nationalspieler Marcel Goc so auch der ehemalige NHL-Stürmer Devin Setoguchi streifen das Trikot der Kurpfälzer über. Der Kanadier hat 516 Spiele in der amerikanischen Eliteliga absolviert und hat große Pläne. Er will einen Titel gewinnen, dies war der Grund, dass er zu den Adlern gewechselt ist. Dennoch muss diese dienstälteste Mannschaft der DEL die Klasse einmal ihre Qualitäten auf das Eis bringen, um das frühe Playoff-Aus der vergangenen Saison vergessen zu machen Die Berliner Eisbären haben aus dem letzten Jahr auch noch einiges gutzumachen. Nach einer katastrophalen Hauptrunde ging es aber für die Hauptstädter in den Playoffs wieder etwas bergauf. Das Team hatte erst im Halbfinale gegen den späteren Meister München das Nachsehen. Doch man mischte beim Rekordmeister ordentlich durch. Es mussten neun Spieler den Verein im Sommer verlassen und dafür holte man gleich sieben Neue. Auch abseits vom Eis wurde unter der neuen Führung durch die L.A. Kings einiges verändert. Es wurden drei neue Trainer und auch ein neuer Sportdirektor eingesetzt. Der Plan von Kings-Präsident Luc Robitaille ist es, die Eisbären zu ihrer alten Stärke zurückzuführen. Inwieweit und ob das gelingt, bleibt abzuwarten. Dennoch ist klar, dass das Team von Uwe Krupp mit der Unterstützung der Amerikaner auf Aufwind hoffen kann. Am Rhein holte man sich indes die Unterstützung vor allem auf dem Eis. Das ist schon ein halber Schritt nach vorne. Nach der Suspendierung von Nationalspieler Patrick Hager zum Ende der vergangenen Saison, musste bei den Kölner Haien wieder der Sport in den Fokus stehen. Die Domstädter nahmen deshalb vor allem in der Problemzone Offensive einige Veränderungen vor. Felix Schütz ist dabei die zentrale Figur. Im Center konnte damit ein erfahrener deutscher Spieler verpflichtet werden, über den sich auch der neue Sportdirektor Mark Mahon freut. Felix gibt Flexibilität in der Kaderplanung womit alle sehr zufrieden sind. In Köln konzentrierte man sich bei den diesjährigen Transfers mehr auf bewährte DEL-Kräfte als auf neue Importe. Die Nürnberg Ice Tigers hatten dagegen schon in der letzten Spielzeit eine gute Grundlage. Mit den Nationalspielern Patrick Reimer, Yasin Ehliz oder Leo Pföderl ist man in der kommenden Saison bestens besetzt. Mit den Defensiven Tom Gilbert und Taylor Aronson wurden noch zusätzliche Top-Kräfte ins Boot geholt. Damit sind die Ice Tigers auch in dieser Spielzeit wieder eines der besten Teams in der Liga. Doch der Favorit bleibt nach wie vor ganz klar der EHC Red Bull München. Der Vorteil ist das der Klub den Großteil der Leistungsträger halten konnte. Das allein kann reichen, um als Favorit in die Saison zu starten.
SPORTWETTENTIPS SPORTWETTENTIPS SPORTWETTENTIPS
25.09.2017

Snowbiken der neue Funsport - Wettbewerbe und Wetten bei Betfinal

Im Sitzen über die Pisten flitzen. Neue Online Buchmacher zeigen, was das Snowbike alles möglich macht.Es ist der ganz neue Trend. Obwohl das Snowbike eigentlich auf eine lange

Geschichte zurückblickt.Im Jahr 1949 erfand der Salzburger Engelbert Brenter einen Ski mit einem Sitz und damit war auch schon der Grundstein für das heutige Snowbike gelegt. Sein

Sohn raste 1964 mit 166 km/h in Italien zum Weltrekord. Doch in den 70er Jahren wurde das Image stark geschädigt. Der Grund dafür waren die unhandlichen Skiboots. Sie waren extrem

steif und sehr schlecht gefedert. Daraufhin hat der Enkel des Erfinders Bernd Brenter, das Geerät überarbeitet und wieder auf den Markt gebracht.Das Prinzip ist jedoch dasselbe

geblieben. Das Snowbike ist fortan mit einem Sattel und einem Lenker ausgestattet. Es geleitet nach wie vor auf zwei Kufen daher. Ähnlich wie ein Fahrrad, ausgenommen den Rädern.

Der Snowbiker schnallt sich zusätzlich zwei Kurzskier unter die Füße, um sich zu stabilisieren und in engen Kurven nicht das Gleichgewicht zu verlieren. Das Snowbike ist sehr einfach in

der Handhabung. Es bietet Spaß auf jeden Schnee und ist zum Carven genauso gut geeignet wie zum gemütlichen Cruisen und Tiefschneefahren.

Das Snowbiken ist ganz einfach und schnell zu erlernen und damit der perfekte Einstieg für die Neulinge auf der Piste. Nach wenigen Stunden nur, ist man bereits in der Lage sicher und elegant auf dem Schneerad die Hänge hinunter zu wedeln. Bernd Brenter hat zusätzlich eine komplett neue Lehrmethode entwickelt. Mit dieser kann man schon nach den ersten Minuten die ersten Schwünge zeichnen. Nach wenigen Stunden steht einen Besuch der roten und blauen Piste auf dem Schneerad nichts mehr im Weg. Das Snowbiken haben bereits sämtliche Promis, sowie auch Österreichs Bundeskanzler Schüssel, Ski-As Franz Klammer und Caroline von Monaco ausprobiert. Mit viel Begeisterung haben es die Stars und Sternchen weiterempfohlen. Für alle die ein innovatives Winterabenteuer auf der Liste haben, ist Snowbiken genau das richtige. Einen Workshop kann zum Shop kann man in den meisten Rent-und Learn Staionen buchen. Das Snowbike ist ein leicht zu erlernendes Trainigsgerät, welches bereits viele Wettbewerbe erobert hat und somit auch das Interesse der internationalen Wettgemeinde geweckt hat. Mit dem Snowbike trainiert man ideal Brust, Schulter, Bauch, Beine, Po und Arme. In der frischen Berglugt ergibt sich daraus der ideale Fitness-Spaß. Denn das Trainieren in dieser einzigartigen Kulisse und umgeben von der frischen Bergluft sorgen für einen herrlichen Kick. Gleichzeitig trainiert und strafft es die Muskulatur bei Mann und Frau auf angenehme Weise. Wie beim Radfahren wird das Snowbike durch eine kontrollierte Gewichtsverlagerung gelenkt. Man könnte es also als biken ohne Räder umschreiben. Das Snowbike ist ein Hightech Mountain Bike zur Anwendung auf dem weißen Gold. Die Leichtbauweise, ein Hochleistungs-Federungs-System mit aktiver Fullsuspension und optimierter Schwerpunktlage machen das Snowbike zu einen attraktiven Wintersportgerät mit hohen Fitnesspotential und Spaßfaktor. Auch für Anfänger gibt es mittlerweile fünfundsiebzig Skistationen weltweit. Ganz vorn liegen dabei die USA, Japan und Europa. Machen Sie es den Profis nach und tauchen Sie ein in ihren persönlichen Wintertraum.
26.09.2017

Wieder Frieden bei den Bayern - viele Wetten bei Betfinal stehen auf Erfolg!

Zahlreiche neue Sportwettenanbieter berichten, basierend auf eine Analyse der Süddeutschen.de, wie sich die Bayern zurück auf den Erfolgs Track gehievt haben. Gut zwanzig Minuten vor Schluss konnte man auf der Bank des FC Bayern die große Erleichterung verspüren. Herzlich lachten Carlo Ancelotti und Hasan Salihamidzic einander an. Zu Recht waren sie sichtbar gelöst und erheitert, denn der finale Treffer von Robert Lewandowski zum 4:0-Endstand, rundete das Erfolgserlebnis ab. Nach der tristen Atmosphäre der vergangenen Wochen war beim FC Bayern zeitgleich zum Oktoberfest-Auftakt endlich wieder Partystimmung eingekehrt. Der starke Sieg gegen die hilflosen Mainzer war die bisher beste Saisonleistung des verwöhnten Meisters. Zugleich war es ein Spiel für Nostalgiker, denn die Bayern konnten die Zuschauer endlich wie früher begeistern. Es war der Nachmittag, der alten Münchener Hasen. Arjen Robben, Thomas Müller, Robert Lewandowski, und auch Franck Ribéry waren mit von der Partie. Die als spektakulär deklarierten Neuzugänge der Sommerpause, James Rodríguez und Corentin Tolisso, verbrachten allerdings die kompletten 90 Minuten auf der Bank. Vermisst wurden sie im Spiel weder von den Teamkollegen noch von den Zuschauern. Im Turnier gegen Mainz konnten die Bayern erstmals wieder Motivation und Freude zeigen. Der Meister konnte durch eine klare Spielidee und enthusiastischen Teamgeist überzeugen. Der hölzerne Eindruck der ersten Saisonwochen, der besonders bei den letzten Spielen in Hoffenheim (0:2) und selbst beim 3:0 gegen Anderlecht zu sehen war, war wie weg gepustet. Trotz des hervorragenden 4:0 erkannte Thomas Müller noch mehr Potenzial nach oben. Sein Schuss zum ersten Tor wurde noch leicht von Arjen Robben abgefälscht. Doch die Mannschaft hat endlich wieder als Mannschaft agiert. Eine erfolgreiche Einheit, bei welcher der einzelne Spieler auch wieder mehr auf den Nebenmann geschaut hat. Die Teamperformance der siegverwöhnten Bayern war überzeugend und nach den schlechten Saisonstart teils emotional geprägt. Denn die Erfolgscrew spielte wieder füreinander und miteinander. Hoffentlich ist das aneinander vorbeispielen für diese Saison endgültig beendet. Plötzlich waren sich alle wieder einig. Sogar Arjen Robben, der das zweite Tor ganz alleine schoss, gönnte Doppeltorschütze Robert Lewandowski nach dessen Treffern eine emotionale Umarmung. Nach dem Turnier gegen Anderlecht haben sie sich noch gegenseitig genervt und mieden einander beleidigt. Im Anschluss des großartigen Spiels gab es die ganz große Lobeshymne von Robben. Doch nicht für Lewandowski, sondern für Franck Ribéry und für Thomas Müller. Nach dem einwandfreien 2:0 war Robben quer über den Platz zur Ersatzbank gerannt und ist dem Franzosen, demonstrativ um den Hals gefallen. Ribery hatte im letzten Spiel einen Wutanfall und wurde danach gemaßregelt. Robbens Aktion setzt ein klares Zeichen. Denn Franck Ribery ist sehr wichtig für das Team. Wenn die Bayern große Titel gewinnen wollen, dann brauchen sie Ribéry. Auch Thomas Müller der gegen Mainz von Anfang an überzeugte, wurde gehuldigt. Thomas Müller war offensichtlich der Schlüssel im Turnier, denn er sorgte für mehr Bewegung im Spiel und schaffte Räume und Lücken für Teamkollegen. Endlich haben sich die Bayern wieder ihrer alten Stärke besannen und konnten ihre Spielqualitäten präsentieren. Der Sieg gegen Mainz hat gezeigt das die Mannschaft wusste, was an diesem Tag gefragt war. Doch was war der Ursprung der plötzlichen Besinnung? Ein Strategiewechsel durch Carlo Ancelotti? Hat er es geschafft die Mannschaft wieder neu einzustellen? Es bleibt spannend, ob sich die Bayern auch für den Rest der Spielzeit den Schwung und den Spielwitz erhalten und auf die gemeinsamen Teamziele besinnen können.
SPORTWETTENTIPS
26.09.2017

Christian Gentner schwer verletzt- Rücknahme von Wetten bei Betfinal nach Foul!

“Wenn unser Doc nicht so schnell reagiert hätte, wer weiß wie es ausgegangen wäre. Das ganze Team ist in Gedanken bei seinem Kapitän“, berichten die neuen online Buchmacher. Nach einem wirklich schlimmen Horror-Foul an Kapitän Christian Gentner in dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg gibt VfB-Stuttgart-Trainer Hannes Wolf aber nun Entwarnung. Absicht unterstellt er Koen Casteels dabei aber nicht. Christian Gentner der Kapitän des VfB Stuttgart hat sich eine fürchterliche Kopfverletzung zugezogen. Dies schockiert die gesamte Bundesliga. Die Diagnose ist niederschmetternd. Es tobt nun die Debatte, um den Videobeweis um zu sehen, ob es denn überhaupt ein Foul war? Der Teamarzt ist schnell zur Stelle und handelt richtig. Alle wissen, was sie an ihm haben. Seit nun schon über elf Jahren ist Raymond Best der Teamarzt beim VfB Stuttgart. Und immer wenn es medizinische Probleme gibt, ist der 50-Jährige sofort zur Stelle. So auch an diesem Samstagnachmittag, als vielen Zuschauern in der Stuttgarter Arena beim Spiel des VfB gegen den VfL Wolfsburg regelrecht der Atem stockte. Raymond Best handelte in der 84. Minute sofort. Er holte dem ohnmächtigen Stuttgarter Profi Christian Gentner, der mit VfL-Torhüter Koen Casteels frontal zusammengeprallt war und mit blutverschmiertem Gesicht am Boden lag und ihm die Zunge aus dem Hals hing. Raymond Best verhinderte somit wohl noch schlimmeres. Es waren dramatische Momente, alle hatten Riesenangst, wegen dem was passiert ist, keiner wusste zu diesem Zeitpunkt, was los war. Es hätte bleibende Schäden hinterlassen können. Der später hinzugeeilte VfB-Trainer Hannes Wolf und Sportvorstand Michael waren blass vor Schreck und sind überglücklich das der Doc so schnell und bedacht reagiert hat. Alles stehen noch immer unter Schock und über den Sieg konnte sich bis jetzt keiner so richtig freuen. Das gesamte Team ist noch bei deren Captain. Die Diagnose war dennoch wie erwartet niederschmetternd: Christian Gentner erlitt Brüche des unteren und seitlichen Augenhöhlenbodens, des Nasenbeins und auch des Oberkiefers. Er wird in Kürze operiert werden müssen und wird auch lange fehlen. Das ist eine sehr bittere Nachricht für ihn und seine Familie als auch für den Verein. Doch das Wichtigste ist das er wieder komplett gesund werden wird. Die 50.500 Zuschauer konnten einfach nur hoffen, als Koen Casteels den heranstürmenden Raymond Gentner mit dem linken Knie und mit voller Wucht auf seiner rechten Gesichtshälfte traf. Raymond Gentner blieb danach minutenlang liegen und musste schließlich mit der Trage abtransportiert werden. Man kann erkennen das ganze viele Blut in seinem Gesicht verteilt, dazu das zugeschwollene rechte Auge und die verschobene Nase. Eine Anklage gegen Koen Casteels erhob trotz der schlimmen Lage niemand. Es gab keine Vorwürfe gegen ihn. Ganz sicher war es keine Absicht von Koen Casteels Raymond Gentner so hart zu treffen. Der Zusammenstoß hat brutal ausgesehen. Dass er ungeahndet blieb und der bereits verwarnte Koen Casteels auch weiterspielen durfte, sei aber im Bangen um Raymond Gentner uninteressant geworden und völlig untergegangen. Dennoch hätte es für Koen Casteels hätte mindestens die gelbe Karte geben müssen. Der Belgier hat sein Knie sozusagen als Waffe benutzt, was mindestens Gelb-Rot für ihn und ein Elfmeter hätte geahndet werden müssen. Man fragt sich, warum hat der Videoschiedsrichter aus Köln nicht eingegriffen? DFB-Schiedsrichterchef Helmut Krug erklärte, Referee Guido Winkmann habe die Szene als einen unglücklichen Zusammenprall gewertet und Videoassistent Deniz Aytekin hat diese Sichtweise auf Nachfrage bestätigt. Es ist regel technisch eine grenzwertige Entscheidung aber dennoch vertretbar. Koen Casteels bedauert die schweren Verletzungen von Raymond Gentner sehr. Aber auch er beurteilte die Szene ähnlich. Schon in der Jungend wird den Torhütern beigebracht, dass man das linke Knie mitnimmt, wenn man mit rechts hochgeht. Das machen 99 Prozent der Torhüters so. Kollege Ron-Robert Zieler ist derselben Meinung.
SPORTWETTENTIPS
26.09.2017

Fußball England Premier League

Ilkay Gündoğan hat sein Pflichtspiel-Comeback gegeben, die Wetten bei Betfinal liefen auf Hochtouren. Er beendet seine Leidenszeit und ist stolz auf sich, weiß der neue Sportwettenanbieter zu berichten. Als Ilkay Gündoğan nach seinem emotionalen Comeback sein Interview im Vereinsfernsehen gab, musste er immer wieder husten weil es draußen einfach kalt war. Er entschuldigte sich lächelnd und hatte ansonsten keinen Grund, sich zu beklagen. Der deutsche Nationalspieler hatte nun nach neun Monaten beim 6:0 von Manchester City beim FC Watford sein Pflichtspiel-Comeback gegeben. Nachdem er Mitte Dezember einen Kreuzbandriss erlitten hatte, ebenfalls bei seinem Spiel gegen Watford und am Samstag wurde er nach einer guten Stunde für Kevin De Bruyne eingewechselt. Er hat sehr gut gespielt und kann auch schon bisschen stolz auf sich sein. Dies war bisher nicht seine erste längere Verletzungspause. Und er hat immer an sich geglaubt das er es schaffen kann. Seine Augen leuchten und er ist außer sich vor Freude. Denn der 26 Jahre alte Mittelfeldmann hat in der Tat eine sehr deprimierende Krankenakte. In seiner Zeit bei Borussia Dortmund fiel er wegen einer Rückenverletzung über ein ganzes Jahr aus und verpasste deshalb auch die WM 2014 in Brasilien mit der Krönung von Rio. Dann im Mai 2016 renkte er sich die Kniescheibe aus und musste schon wieder pausieren, somit fehlte er auch bei der EM. Aber Manchesters Teammanager Pep Guardiola wollte ihn trotzdem unbedingt in seinem Team haben. Für angeblich 27 Millionen Euro wechselte Ilkay Gündoğan im Sommer 2016 dann in die Premier League. Wäre er gesund gewesen wäre er wohl deutlich teurer gewesen. Dort startete stark bei seinem neuen Klub er war torgefährlicher als je zuvor, das natürlich auch, weil Pep Guardiola ihn noch offensiver einsetzte. Und dann kam der Kreuzbandriss, die nächste lange Auszeit. Womit hat er das nur verdient. Nächster Halt ist dann die WM. Mit Verspätung geht Ilkay Gündoğan nun in die vielleicht wichtigste Saison seiner Karriere. Er will sich für die WM empfehlen und auch endlich ein wichtiges Turnier spielen. Aber die Konkurrenz ist sehr groß. Während seiner Rehabilitationszeit sind Konkurrenten wie Emre Can, Sebastian Rudy oder Leon Goretzka natürlich aufgerückt. Nun kann er nur hoffen, dass er lange genug fit bleibt und den Fußball spielen kann, den er so liebt. Mit einem 5:0 gegen den FC Liverpool, 4:0 beim Start in die Champions League bei Feyenoord Rotterdam, jetzt 6:0. Es ist ganz deutlich Pep Guardiolas Team kommt mächtig ins Rollen. Nur wirklich außergewöhnliche Gegner können die Mannschaft wirklich stoppen. Ein Lob für Matchwinner Sergio Agüero. Der Mann des Spiels war mal wieder Sergio Agüero mit drei Toren. Der Argentinier war schon gegen Liverpool zum Nicht-Europäer mit den meisten Treffern in der Geschichte der Premier League aufgestiegen, es fehlen ihm nur noch zwei Tore zu Citys Klubrekord von Eric Brook mit 177 Treffern. Pep Guardiola würdigte Sergio Agüero als eine Legende und Ilkay Gündoğan meinte, sieht in ihm großes Potenzial, er ist was ganz besonders, eine Tormaschine. Mit dem gesamten Team ist eine Einheit zusammengewachsen. Wenn sie so weitermachen, werden sie gemeinsam viele gute Dinge erreichen können. Hätte damals Pep Guardiola seinen Willen durchsetzen können, würde Ilkay Gündogan jetzt vermutlich beim FC Bayern spielen. Denn der ehemalige Coach der Münchner hat offenbar nicht nur einmal versucht, die Bosse des Rekordmeisters von einer Verpflichtung des Mittelfeldspielers zu überzeugen. Leider wurde der Wunsch des Spaniers nicht erfüllt. Und Ilkay Gündogan ist damit nicht das einzige Beispiel denn auch Spieler wie Leroy Sane oder Kevin de Bruyne wollte Pep Guardiola angeblich zu den Bayern holen, durfte dies aber nicht. Pep Guardiola wurde oftmals einfach nicht richtig verstanden. Er hatte klare Ideen eines Spielstils gehabt, diese seien aber nicht umsetzbar gewesen, da er sich von den Münchner Entscheidungsträgern oft unverstanden gefühlt habe. Dies war wohl letztendlich genau der Grund für Pep Guardiolas Abschied im Jahr 2016 gewesen.
SPORTWETTENTIPS
26.09.2017 Samuel Koch -glücklich trotz tragischen Schicksals Samuel Koch, ist im rheinland-pfälzischen Neuwied geboren und er gehört zu den tragischen Persönlichkeiten der deutschen TV-Landschaft. Seine traurige Berühmtheit erlangte er erstmals bei einem Auftritt in der Samstagabendshow "Wetten, dass..?". Dort verunglückte er am 4. Dezember 2010, während unzählige Wetten auf seinen Sieg der Wette liefen. Samuel Koch ein sportbegeisterter und athletischer junge Mann prallte bei seiner Wette, in Sprungstiefeln, mit einem Salto über fahrende Autos zu springen, mit dem vierten Fahrzeug, das ausgerechnet auch noch sein Vater fuhr, zusammen und ist seitdem querschnittsgelähmt. Die Sendung wurde damals zuerst unterbrochen und danach ganz abgebrochen. Dieser Vorfall sorgte für hitzige Diskussionen über die Verantwortung der Showmacher und auch die Macht der Einschaltquoten, Betfinal konnte die Statistik auswerten und der neue Sportwettenanbieter stellte diese zur Verfügung. Der Moderator Thomas Gottschalk und seine Co-Moderatorin Michelle Hunziker gaben kurz danach ihre Positionen auf. Der Unfall war einer der Gründe. Ein Jahr nach dem schweren Unfall in der Sendung wurde Samuel Koch aus dem Universitätsklinikum Düsseldorf entlassen. Seit dem geht Samuel Koch seiner Leidenschaft dem schauspielern nach und hat dort Fuß gefasst. Im Jahr 2012 veröffentlichte er dann sein autobiografisches Buch "Zwei Leben". Zu Beginn des Jahres 2014 absolvierte der Nachwuchsdarsteller in Hannover erfolgreich seine Schauspielprüfung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien. Im Juni 2014 wurde allgemein bekannt, dass Samuel Koch zum festen Mitglied im Staatstheater Darmstadt mit der Rolle des Prinzen von Homburg wird. In der ARD-Telenovela "Sturm der Liebe" spielt Samuel Koch des Weiteren die Nebenrolle des Tim Adler und er stand auch für den von Til Schweiger produzierten Film "Honig im Kopf" in einer kleinen Nebenrolle vor der Kamera. Im November 2014 wurde bekannt, dass Koch und Schauspiel-Kollegin Sarah Elena Timpe liiert miteinander liiert. Beide spielten in der Serie ein Paar und im Sommer 2015 machte Samuel Koch seiner Freundin in einem Kölner Boots-Restaurant einen romantischen Heiratsantrag. Das Paar heiratete im August 2016. Schauspieler Samuel Koch und Seriendarstellerin Sarah Elena Timpe geben sich in Samuel Kochs Heimatort das Ja-Wort. Die Hochzeit ist privat, aber die Öffentlichkeit bekommt dennoch einen Einblick. Ein Hoch auf die Liebe! Samuel Koch nach Vollbremsung ins Krankenhaus. Er hatte Glück im Unglück. Der querschnittsgelähmte Schauspieler musste am Sonntag nach einem Autounfall im Krankenhaus behandelt werden. Hoffentlich kein zweites "Wetten, dass..?" Seit einigen Wochen nun schon herrschte Happy-Couple-Pause zwischen Samuel Koch und seiner hübschen Frau Sarah Elena. Dies war besonders auffällig, da die beiden Schauspieler ihre Liebe ganz speziell in den sozialen Netzwerken mit ihren Fans teilen. Ein Märchenbild jagte da das nächste. Doch den ganzen Sommer über gab es keine neuen gemeinsamen Schnappschüsse oder mehr Selfies. Selbst den Urlaub verbrachten sie getrennt und Urlaubsfotos wurden von beiden hin- und wieder geteilt, auf denen aber der andere jeweils nicht zu sehen war. Was ist da los, ist etwa eine Krise in Sicht? Ganz und gar nicht. Der nächste gemeinsame Ausflug ist bereits geplant. So machte dann Samuel seiner wunderschönen Frau erst kürzlich eine herzerwärmende Liebeserklärung. Aber die Sonne genoss er weiterhin ohne sie. Im Urlaub darf man schon einmal so richtig die Seele baumeln lassen denkt er sich. Auf seinem neuesten Instagram-Post zeigt sich Samuel Koch ganz entspannt im Urlaub. Und wo ist denn nun seine Frau? Sarah Elena war viel unterwegs in letzter Zeit. Sie verbrachte den Urlaub mit ihrer Mutter und feierte in Las Vegas  stilecht den Junggesellinnen Abschied ihrer Schwester. Die Hochzeit ist nun erst ein Jahr her, da fragt, man sich nun, ob es denn schon kriselt? Aber das ist ganz und gar nicht der Fall denn nun ist die Paärchenfoto-Posting-Pause der Kochs endlich vorbei! Sarah Elena veröffentlichte erst kürzlich das Ehepaar beim stilechten Trachtenshopping. Und damit bereiten sich die beiden traditionell auf das Oktoberfest vor das sie gemeinsam besuchen werden.
SPORTWETTENTIPS
26.09.2017

Motorsport

Ein Debakel für Sebastian Vettel in Singapur, er gesteht Teilschuld an der Kollision beim Start. Doch warum ist er dann letztendlich ausgeschieden? Die Fans von Betfinal waren nach dem enthusiastischen Beginn tief enttäuscht. Das zeigen die Statistiken des neuen Buchmachers. Dass Sebastian Vettel in Singapur die WM-Führung von Lewis Hamilton zurückholt, damit hat nun wirklich jeder gerechnet. Doch nach noch nicht einmal einem Kilometer hat sich die gesamte Situation in der Weltmeisterschaft schlagartig geändert. In der Kurve 1 hatten sich zwei seiner Hauptgegner gegenseitig abgeräumt. So lag Sebastian Vettel prompt an der Spitze des Rennens. Doch dann passierte es und der Ferrari-Pilot krachte auf dem Weg von Kurve 3 zu 4 in die Mauer. Bis jetzt ist noch unklar, ob es ein Fahrfehler oder etwa ein Folgeschaden war. Nachdem Sebastian Vettel eine Attacke von Hamilton auf der Außenbahn abwehren konnte, ging er als Führer durch das anfängliche Nadelöhr des Marina Bay Circuits. Davor jedoch hatte er im Zuge der Startkollision einen Treffer von Kimi Räikkönen abbekommen. Und nach Kurve 3 entschied er sich, auf der rechten Fahrbahnseite in Richtung der anschließenden Rechtskurve zu fahren und Lewis Hamilton fuhr versetzt dahinter auf der linken Seite. Beim Beschleunigen dann drehten die Hinterreifen von Sebastian Vettels Wagen auf fast gerader Strecke durch, wodurch das Fahrzeug dann nach links ausbrach. Der viermalige Weltmeister versuchte noch so gut es ging zu korrigieren, doch der Ferrari SF70H ließ sich leider nicht wieder einfangen. Und dann bei vollem Gegeneinschlag nach rechts kam es zum Gegenpendler. Sebastian Vettel knallte noch auf der Geraden in die Mauer, wo er sich die Nase abriss und wenig später aufgeben musste. Per Funk entschuldigte er sich dann zunächst zum Thema und tippte daher auf einen Fahrfehler. Er hatte sich gedreht und dabei das Auto beschädigt. Doch schon kurze Zeit später relativierte er seine Meinung und meinte noch, dass er hätte trotz der Beschädigung nach dem Start weiterfahren können. Doch der Kühler war beschädigt und er hat Wasserdruck verloren. Nicht ganz klar ist noch, ob er sich letztlich auf seinem eigenen Kühlwasser weggedreht hat oder der Dreher eventuell ein Fahrfehler von ihm gewesen war. Dies wird wohl weiterhin ungeklärt bleiben. Doch nach seinem Ermessen wäre das Rennen so oder so vorbei gewesen. Spekuliert werden kann, ob er damit von einem eigenen Fahrfehler ablenken wollte oder zum Zeitpunkt des Funkspruchs lediglich noch nicht über die Beschädigung im Bilde war, wird er vermutlich als Geheimnis noch längere Zeit für sich behalten. Die Fragesteller aus den TV-Medien konzentrieren sich überwiegend auf die Startkollision und Fragen oder weitere Informationen zum Dreher blieben jedoch aus. Doch ein halbes Schuldeingeständnis für Startkollision steht auch noch aus. Sebastian Vettel wird sich auch dafür noch rechtfertigen müssen. Die Rennkommissare haben eine Untersuchung deswegen angekündigt. Während die eigentliche Kollision zwischen Kimi Räikönen und Max Verstappen stattfand, war auch Sebastian Vettel mit seinem Rüberziehen beteiligt. Dass er Kimi Räikkönen nicht gesehen hat, gibt er direkt zu. Er hatte einen durchschnittlichen Start und hat deutlich gesehen, dass Max Verstappen direkt am Anfang ein bisschen Boden auf Sebastian Vettel gutmacht hat. Er wollte dann die Linie zur ersten Kurve hin ein bisschen ausbauen, aber da hat es dann auch schon geknallt. Es hat ihn völlig überrascht das er dann von Kimi Räikkönen getroffen wurde und nicht von Verstappen. Das muss also noch daneben gewesen sein denn er hat nur ein Auto gesehen. Eigentlich ist es richtig schlecht gelaufen, denn nun sind beide draußen sind und zudem ist er wohl zumindest teilweise für den Unfall mit verantwortlich. Wenn Lewis Hamilton dann den Großen Preis von Singapur gewinnen sollte, droht Vettel aber mit 28 Punkten Rückstand in der Weltmeisterschaft nach Sepang zu reisen. Dies überrascht ihn wohl keines Wegs denn er bleibt nach wie vor ganz gelassen. Dies ist ja auch weiter kein wirkliches Drama und natürlich hilft es nicht, aber es ist jetzt nun mal so. Sicher wird es noch mehr Gelegenheiten geben. Somit gibt es auch keinen Frust zu bewältigen. Alles geht weiter. Es ist schade aber leider auch einfach nicht zu ändern.
SPORTWETTENTIPS
27.09.2017

Andreas Tolba

Das Comeback ist geglückt, die Orientierung der Wetten bei Betfinal hat Recht behalten. Der Hero de Janeiro Andreas Tolba ist wieder da und freut sich über eine gelungene Übung. Andreas Toba kann wieder strahlen, seit er am Wochenende die Qualifikation für die Turn-Weltmeisterschaft im Herbst kommenden Jahres in Montreal geschafft hat. Neue Sportwettenanbieter haben ihr Lachen zurück. Und diesmal findet der Hero de Janeiro selbst gefallen am Ballyhoo und den Ovationen der Fans. Die erfolgreiche Rückkehr auf die große Turn-Bühne war für ihn ein unfassbar gutes Gefühl gewesen. Inzwischen hat der 26 Jahre alte Andreas Tolba das Drama der Olympischen Spiele gut verkraftet und die quälende Ungewissheit nach drei Knie-Operationen auch. Der Anfang war sicherlich noch nicht ganz perfekt. Aber es geht aufwärts und man sieht ganz deutlich, dass es so gut läuft. Andreas Toba lacht und ist ganz unbeschwert wie vor seiner schlimmen Verletzung. Mit zwei soliden Übungen und Tagesbestnoten am Pauschenpferd und an den Ringen war ihm in Stuttgart beim ersten Härtetest alles gelungen. Er hatte sich bei der Olympiade in Brasilien vor 13 Monaten einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Das war damals bei der Landung am Boden der Unfall passiert, eine Verletzung, die auch schon Sportler-Karrieren beendet hat. Doch Andreas Toba verdrängte den Schmerz und das Risiko und stellte sich in den Dienst der Mannschaft. Er verhalf ihr dank Team-Bestnote am Pauschenpferd zu Platz sieben. Es folgten Ehrungen und Lobeshymnen, die dem Turn-Helden aus Hannover. Doch bis jetzt war ihm das immer eher unangenehm, er hat einfach nur seinen Job gemacht und das eben sehr gut. Er erhielt Preise und die Hochachtung des Bundestags, doch auch kritische Fragen. Warum ist er das Risiko überhaupt eingegangen und warum ihn niemand gestoppt? Aber Andreas Tolba ist der festen Meinung, dass jeder im Team das für die Mannschaft getan hätte Natürlich hat keiner gedacht, das er so einfach wieder mit dabei ist und turnt. Und das nach seiner Rückkehr es so hervorragend bei ihm lief, ist grandios. Den Publikumspreis bekam doch tatsächlich er und nicht Olympiasieger Fabian Hambüchen. Da hat er einfach mal richtig Glück gehabt. Das war Andres Toba noch Monate später bei seinem Besuch im Sportclub fast ein wenig peinlich. Das ihn niemand gestoppt hat, hat auch einen guten Grund. Als das Pauschenpferd noch nicht dran war, wusste Andreas Tolba das er, das noch turnen wird. Und Mannschaftsarzt Hans-Peter Boschert gab dann auch schließlich sein Okay dazu. Beide haben sozusagen die Entscheidung gemeinsam getragen. Der Freiburger Sportmediziner ist nun schon seit fast 25 Jahren dabei und betreut die deutschen Turner. Für ihn war schon nach der ersten Diagnose klar, dass er es mit einem festen und stabilen Tapeverband verantworten kann und am Pauschenpferd eine Übung turnt. Eine riesengroße Stütze hat Andres Tolba auch mit seiner Freundin Daniela Potapova. Seine Kreuzbandoperation in Bremen verlief da noch ohne Probleme, doch bei den ersten Gehversuchen in der Turnhalle riss ihm der Meniskus. Es stand erneut eine Operation auf dem Plan. Aber die Schmerzen blieben und das rechte Knie schwoll immer wieder an. Damit folgte Operation Nummer drei. Bei der hat sich eine bakterielle Infektion herausgestellt. Das brachte Andreas Tolba dann zwischendurch zum Nachdenken, ob er denn doch besser aufhören sollte. Seine Freundin Daniela Potapova und sein Jugendfreund Murat Yildirim haben ihm aber sehr geholfen. Andreas ist sehr stark und wird auch noch stärker zurückkommen, doch manchmal muss man ihn auch bremsen. Auch sein Vater Marius Toba, der wie sein Sohn einst deutscher Mehrkampfmeister war, hat jeden Schritt seines Comebacks auf Video festgehalten. Beide waren sie nervös. Andreas Tolba möchte bei der WM wieder an zwei Geräten, dem Pauschenpferd und den Ringen, turnen. Dafür hat es bei der EM in Bukarest im Frühjahr leider noch nicht gereicht. Sein großes Ziel ist dabei Tokio 2020, dem wird er alles unterordnen. Nun kann Andreas Tolba seinen Traum wieder leben, das Turnen. Dennoch verliert der aktuelle deutsche Meister das Leben nach der Karriere trotzdem nicht aus dem Blick.
SPORTWETTENTIPS
27.09.2017

Boris Becker steht im Fokus, aber er hat sich gut eingebracht

Dem deutschen Davis-Cup-Team fiel beim Abendessen im Restaurant Os Acros an der portugiesischen Atlantikküste bei Weißwein und Bier die ganze Anspannung ab. Nach einem nerven aufwühlenden Sieg im Abstiegsduell in Oeiras gönnten sich Bundestrainer Michael Kohlmann & Co. zuerst einmal einen Sprung in den erfrischenden Hotelpool. Entspannung folgte, die Wetten bei Betfinal der Fans glückten beim neuen Sportwettenanbieter. Dort wurde dann bis kurz nach Mitternacht den Verbleib in der Eliteliga der besten 16 Nationen gefeiert. Nur ein paar knappe Worte richtete Boris Becker an die Mannschaft, ehe die gesamte Truppe des Deutschen Tennis Bundes wieder aus Lissabon abflog. Alle können sehr, sehr stolz auf die Mannschaft sein. Vor allem jetzt nach dem 3:2-Sieg über eine völlig neu formierte Equipe mit den beiden Debütanten Tim Pütz und Yannick Hanfmann und den schon Davis-Cup-erfahreneren Jan-Lennard Struff und Cedrik-Marcel Stebe. Es ist sportlich der mitgliederstärkste Tennisverband der Welt, dass das Schreckensszenario Europa/Afrika- Zone hatte abwenden können und sich die Planungssicherheit eines weiteren Jahres in der Weltgruppe sicherte. Trotz allem gibt es da schon ein paar Sachen, die man noch besprechen muss. Hinter den Kulissen und Abseits des Platzes jedoch ist die DTB-Spitze auch in den kommenden Wochen und Monaten weiterhin gefordert. Der Vertrag mit Davis-Cup-Kapitän Kohlmann läuft zwar am Jahresende aus und wurde bislang auch noch nicht verlängert. Die Verhandlungen sollen zeitnah aber ohne Hektik mit den Verantwortlichen geführt werden. Aber ein Selbstgänger scheint die Weiterbeschäftigung jedoch nicht zu sein. Dies könnte aber auch an Kohlmann selber liegen. Denn unmittelbar nach dem Sieg wirkte der 43-Jährige nachdenklich und auch ein wenig genervt vom Hype um den neuen Chefberater Boris Becker, der erstmals in seiner Rolle als Head of Men's Tennis wirkte. Es müssen andere Leute gefragt, ob überhaupt und wann in die Verhandlungen gegangen wird. Dabei gibt es jetzt schon ein paar Sachen, die man dringend besprechen muss. Indirekt dürfte da vor allem das künftige Zusammenspiel mit Boris Becker gemeint sein. In Portugal klappte das zumindest in der Außenwirkung hervorragend. Am Mittwochabend stieß Becker zum Team, direkt am Donnerstag nach der Auslosung gab er eine kurze Pressekonferenz und übermittelte dann am Freitag via DTB- Sprecher ein Statement. Er direkt nach seiner Ankunft bei allen Trainingseinheiten dabei, er führte wichtige Gespräche mit Spielern und Kohlmann und während des Matches feuerte er sein Team von der Tribüne aus an. Aber dann nach dem Sieg am Sonntag wollte sich der dreimalige Wimbledonsieger öffentlich nicht mehr äußern, sondern der Mannschaft die Bühne überlassen. Diese nutzte die Pressekonferenz dann auch zu einem wirklich ungewohnten Abschluss-Statement. Pütz stellt Kohlmann in den Vordergrund und findet es generell etwas schade, dass in dem ganzen Trubel um Boris ein bisschen untergeht, was Michael eigentlich gemacht hat. Michael Kohlman war im Vorfeld und hier wesentlich wichtiger als Boris und er hat einen wesentlich größeren Anteil am Klassenerhalt. Diese Aussage sei aber mit Sicherheit keine Kritik an Boris Becker. Aber die Verdienste Kohlmanns sollte auch angemessen gewürdigt werden. Aber genau hier ist nun auch der DTB gefordert. Die Konstellation das Boris Becker an der Spitze ist, wurde vom Verband ganz bewusst gewählt. Der 49-Jährige soll den Druck von den Spielern nehmen und den Fokus auf etwas sich lenken. Dass sich nun die Öffentlichkeit auf Becker stürzt, darf den Verband daher überhaupt nicht überraschen. Kohlmann ist in dieser Gemengelage ein wahrer Glücksfall. Einen besseren Mann als den früheren Doppelspezialisten gibt es derzeit auf diesem Posten nicht. Der Familienvater aus Hagen ist bescheiden und erfahren genug um mit der neuen Struktur professionell umzugehen zu können und diese zu akzeptieren. Seinen Stellenwert bei den Spielern und die Wertschätzung der Verbandsführung kennt er ganz gut. Und die Absagen von Alexander Zverev, Mischa Zverev und Philipp Kohlschreiber hat er ohne Klagen hingenommen und moderiert. Nur ganz am Ende, als wieder und wieder nur nach Boris Becker gefragt wurde, wurde es auch ihm zu viel.
SPORTWETTENTIPS
27.09.2017

Hannovers Handballer stehlen allen die Show – Fans von Betfinal enttäuscht

Nicht der Meister die Rhein-Neckar Löwen, nicht der THW Kiel oder gar die SG Flensburg-Handewitt sind nach vier Spieltagen Spitzenreiter. Sondern ungeschlagen und verlustpunktfrei sind die Niedersachsen, die zuvor im Kalenderjahr 2017 nicht eine einzige von 16 Ligapartien gewonnen hatten. Deshalb standen sie auch in keinster Weise im Fokus des neuen online Buchmachers. Diese Saison spielen sie groß auf und schlugen sogar die Kiel und Flensburg. Hannover im Aufwind, Flensburg-Handewitt und der THW Kiel nur im Mittelfeld. NDR Handball-Experte Thomas Koos mit einer Einschätzung zur Lage der Liga. Der Spanier Carlos Ortega ist seit dem Sommer der Trainer der Recken. Und dies war möglicherweise auch das Motto der TSV Hannover-Burgdorf nach der desaströsen Rückrunde der vergangenen Saison. Die Niedersachsen trennten sich im Sommer von ihrem Trainer Jens Bürkle und haben in Carlos Ortega offenbar den perfekten Nachfolger gefunden. Dieser hat klare Ideen, wie man Handball spielt und versucht sie auch zu vermitteln Hannover-Burgdorf siegt erneut und bleibt weiterhin an der Spitze. Torwart Martin Ziemer war beim Match gegen Magdeburg der große Rückhalt. Auch am fünften Spieltag hat sich der Lauf der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga fortgesetzt. Es war eine spannende Partie am Sonntag und der Tabellenführer setzte sich mit 32:30 gegen den SC Magdeburg durch. Das Team von Trainer Carlos Ortega hatte dabei aber über weite Strecken sehr große Schwierigkeiten mit diesem starken Gegner. Der SC Magdeburg hat sich taktisch geschickt angestellt, konnte aber eine komfortable Führung nicht ins Ziel bringen. Nach den Siegen gegen die Spitzenteams aus Kiel und Flensburg hat Hannover-Burgdorf nun schon drei Mannschaften aus der Top Five der vergangenen Saison geschlagen. Malte Semisch der Torhüter des TSV Hannover schwebt gerne auf der Erfolgswelle. Die gesamte Mannschaft kann noch gar nicht richtig fassen und für den Moment genießen einfach den Sieg. Es scheint gegen den TSV Hannover-Burgdorf ist anscheinend aktuell kein Kraut gewachsen. Sie haben auch das fünfte Saisonspiel gegen Magdeburg gewonnen und bleiben weiterhin Spitzenreiter. Mit einer stabilen Abwehr sowie Geduld und Kreativität im Angriff dominieren die Recken in den Anfangsminuten. Dabei konnten sie sich allerdings keinen Vorsprung herauswerfen. Die Magdeburger Deckung konzentrierte sich ganz auf Kai Häfner. Der Nationalspieler hatte Schwierigkeiten, im rechten Rückraum zu gefährlichen Abschlüssen zu kommen. Unter den Augen von André Breitenreiter Trainer des Hannover-96-Trainer gerieten die Recken nun aber doch vermehrt in erhebliche Schwierigkeiten, nach 15 Minuten lagen sie mit 5:7 zurück und kurz darauf sogar mit 6:11. Trainer Ortega wechselte aus. Im Tor kam Martin Ziemer für Semisch in die Partie. Und die Gastgeber mussten zeitweise sogar in doppelter Unterzahl agieren und liefen den Rest des ersten Durchgangs einem Rückstand hinterher. Doch dann in der Schlussminute blockte die Abwehr den letzten Magdeburger Wurf und Casper Mortensen traf im Gegenzug nur Sekunden später vor der Sirene zum 13:17. Doch diese letzte Aktion vor der Pause war allerdings noch nicht der Startschuss für eine schnelle Aufholjagd. Es ging weiter wie zuvor. Hannover-Burgdorf kam weiterhin kaum zu einfachen Tore die Niedersachsen mussten sich fast jeden Treffer hart erarbeiten. Doch dann ab der 38. Minute kam auf einmal Dynamik in das Spielgeschehen. Stücke für Stück rückten die Recken heran. Sie erzielten fünf Treffer in Folge und glichen per Kempa-Trick zum 22:22 aus. Nun wurde es laut in der Halle. Aber den nächsten Schritt machte Hannover-Burgdorf zunächst noch nicht. Das Ortega- Team verpasste es mehrfach in Führung zu gehen. Doch in der 55. Minute war es dann endlich soweit mit dem Treffer von Fabian Böhm zum 29:28. Die Schlussphase wurde zu einem Krimi aber mit einem guten Ende für die Heimmannschaft. Der eingewechselte Ziemer war eindeutig der Matchwinner. Er wurde im zweiten Durchgang im Tor zum großen Rückhalt der Mannschaft. Nach dem Schlusspfiff feierte der Spitzenreiter den fünften Sieg im ihrem fünften Spiel.
SPORTWETTENTIPS
27.09.2017

Die Analyse des Desasters beim Grand Prix of Singapore

Alle waren sich sicher das Vettel bei diesen Rennen seinen Rückstand aufholen kann. Es wurden enthusiastische Wetten bei Betfinal auf den Favoriten gesetzt. Doch an diesem Tag gab es eine unerwartete Entwicklung, der Rückstand in der WM Wertung Vettels wächst auf 28 Punkte an. Der Sportwettenvergleich berichtet an Hand der Faktenanalyse des Tagesspiegels, wie es soweit kommen konnte. Das Szenario war tatsächlich erschreckend: Zwei kollidierte Ferraris und dahinter ist auch ein Red Bull verwickelt. Vettel ging in Singapur zu viel Risiko ein und scheidet dadurch schon in der ersten Runde aus. Die Wiedergabe der Bilder der Bordkamera von Sebastian Vettel sind verstörend. Tatsächlich fuhren einige Rennwagen frontal auf ihn zu. Die Bilder ließen vermuten, das Vettel als Geisterfahrer unterwegs war. Doch die Bilder täuschten, denn Vettel steuerte in dieselbe Richtung wie all die anderen. Jedoch rollte er rückwärts und das auch noch ohne Frontflügel und Nase an seinem Ferrari. Die größten Dramen der Formel 1 werden meist in den Startphasen geschrieben. Bei diesem Rennen in Südostasien war jedoch alles anders auch noch einige Dinge, die man vorher nicht wusste. Gerade zum Start des Grand Prix of Singapore fing es dort zum ersten Mal an zu regnen. Die Problematik des Regens in Singapur während des Rennens ist, das die Fahrer die Wolken nicht sehen. Praktisch fahren sie damit im Dunkeln. Ein Blick zum Himmel macht deutlich das nichts außer Tropfen und einen extrem hellen Scheinwerfer Licht zu sehen ist. Seit insgesamt zehn Jahren findet die Formel 1 in Singapur, der Marina Bay Street Circuit ist eine der spektakulärsten Strecken. Die Strecke birgt die meisten Kurven, die heftigsten Bodenwellen und natürlich die höchsten Temperaturen. Für die Piloten ist es ein Kraftakt die Rennen in ihren Rennoveralls bei der Hitze zu überstehen. Singapur ist ein Rennen, das den Rennpiloten den Schweiß auf die Stirn und das Adrenalin durch die Venen treibt. Der Regen an diesen Tag des Grand Prix von Singapore, brachte ein zusätzlichen Gefahrenfaktor. Fahrer die diese Strecke mögen scheinen Masochisten zu sein. Dazu gehören neuerdings auch Lewis Hamilton. Er lag vor Daniel Ricciardo und Valtteri Bottas. Der Grand Prix', musste nach drei Safety-Car-Phasen wegen Überschreitung der zulässigen Renndauer beendet werden. Die nächste Runde startete ohne Hamiltons schärfsten WM-Konkurrenten Vettel. Auf der Strecke, auf der sein Rennwagen am besten liegt, wurde er zugleich Opfer und auch Mit-Täter in dem historischen Start-Crash. Vettel, wie auch seine Fans, waren stark enttäuscht. Denn Hamilton konnte sein Vorsprung auf ganze 28 Punkte ausbauen. Die erst dritte Pole Position dieser Saison wurde von Vettel und den Fans noch mit einer Jubelarie gefeiert. Der Grand Prix Sonntag schenkte Singapur Mercedes und Hamilton möglicherweise den Titel. Es war klar, dass eine Attacke der Red Bulls auf Vettel kommen würde, es stellt sich lediglich die Frage zu welchen Zeitpunkt diese kommen würde. Generell ist es nicht angenehm von den Autos eingekeilt zu werden. Allerdings wollte auch keiner das Rennen in der ersten Runde beenden. Doch tatsächlich wurde von Räikkönen, Verstappen und Vettel das Rennen bereits in der ersten Runde mit einen Supercrash beendet.
SPORTWETTENTIPS
27.09.2017

Paralympics - bald auch Wettoption bei Betfinal und anderen neuen Sportwettenanbietern 

Wegen einer Meldepanne des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) war Reppe zunächst aber nur als Touristin ohne Sportgerät nach Südafrika gereist. Und erst nach den Bemühungen des Bundes Deutscher Radfahrer und des DBS erhielt Handbikerin Christiane Reppe vom GC Nendorf dann doch noch kurzfristig und überraschend die Starterlaubnis. Der Weltradsport-Verband UCI erteilte der 30-jährigen Niedersächsin eine Ausnahmegenehmigung, da die Athletin keine Schuld trage. Ihr Vater Hans-Jürgen Reppe musste ihr dann ganz spontan mit dem Handbike nach Südafrika nachreisen und er ermöglichte seiner Tochter somit die Teilnahme am Rennen und dem doppelten Gold-Coup. Vor den Paralympics wurde es ernst. Christiane Reppe hatte zwei Wochen intensivstes Training absolviert und die 1.800 Metern Höhe mit der Nationalmannschaft waren fast geschafft. Alle waren sehr gut drauf und man kann es kaum erwarten, dass die Weltmeisterschaft in Südafrika endlich losgeht. Das große Ziel der beinamputierten Handbike-Fahrerin war greifbar nahe. Doch die Teilnahme an der WM am Zipfel von Afrika ist gestrichen. Aber warum? Es sieht erst einmal nach einem großen Missverständnis aus, doch stimmt leider. Kaum zu glauben. Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) hat vergessen, sie anzumelden. Das war besonders bitter für die Ausnahmesportlerin vom GC Nendorf im Landkreis Nienburg/Weser denn die 30-Jährige galt ganz klar als eine der Favoritinnen und hatte nach langen und intensiven Vorbereitungen Gold im Straßenrennen und bei Einzelfahrten im Blick. Sowas darf einfach nicht passieren. Die Enttäuschung ist riesengroß. Der DBS vergaß, sie auf die offizielle Meldeliste zu schreiben. Es wird vermutet, dass eine Mitarbeiterin nicht gemerkt hatte, dass Reppes Name nicht mit auf der Liste steht. Und ein Gegengecheck wurde nicht gemacht. Als dann der Fehler auffiel, war es aber auch schon zu spät. Der Weltradsportverband UCI sagt ganz klar, dass eine Nachnominierung nicht mehr möglich sei. Keine Teilnahme an der WM wegen eines formalen Fehlers war wie ein Schlag ins Gesicht. Christiane Reppe hatte versucht mit der verantwortlichen Person zu sprechen aber das Problem war, das ganz einfach niemand mehr auf die Liste geschaut hat und man begründete, dass Fehler passieren könnten, das wäre menschlich. Aber so etwas darf einfach nicht noch einmal passieren. Gibt es zumindest eine finanzielle Entschädigung? Christiane Reppe war in diesem Jahr sehr gut drauf und hat sehr gute Ergebnisse erzielt. Allein an Prämien entfallen für die Sportlerin gut 6.000 Euro. Und nun fordert der Behindertensport Verband Niedersachsen zumindest eine finanzielle Entschädigung für Reppe. Das aber könne erst nach den Wettkämpfen in Südafrika geklärt werden, sagte Anders Spielmeyer, Leistungssport-Koordinator beim Verband. Der Deutsche Behindertensportverband hat sich für diese Panne bei ihr entschuldigt und versichert, dass sie auch ohne WM-Teilnahme im Bundeskader bleiben darf. Sie erhält damit weiter finanzielle Unterstützung. Das ist ganz wichtig bei den Sportlern, die häufig Trainingslager und Wettkampfreisen aus eigener Tasche bezahlen müssen. Für Christiane Reppe, der wenige Monate nach ihrem Gold-Sieg in Rio die Medaille auch noch geklaut wurde, geht der Blick aber ganz klar nach vorn. In der japanischen Hauptstadt finden in drei Jahren wieder die Paralympischen Spiele statt wo sie dann hoffentlich mit dabei sein wird. Die Handbikerin gewinnt Gold. Die Handbikerin Christiane Reppe vom GC Nendorf aus dem Landkreis Nienburg hat bei der Para-Radsport-Weltmeisterschaft im südafrikanischen Pietermaritzburg die zweite Goldmedaille gewonnen. Sie sicherte sich am Sonnabend nach Gold im Zeitfahren auch den Titel im Straßenrennen. Christiane Reppe setzte sich nach 42,5 Kilometern im Endspurt mit zwei Sekunden Vorsprung vor der Russin Swetlana Moschkowitsch und Sandra Graf aus der Schweiz durch. Dies war insgesamt ihr vierter WM-Titel. Dieses war kein einfaches Rennen, es gab vielen Steigungen. Aber nun hat sie erstmal zweimal Gold gewonnen, das ist unglaublich und sie kann sehr glücklich und stolz über ein tolles Ergebnis sein.
SPORTWETTENTIPS